Testbericht

HP Photosmart M627

In Sachen Bildqualität fällt das stärkere Rauschen bei ISO 400 negativ auf, ansonsten ist die Technik der HP Photosmart M627 okay. Alllerdings könnte der Bedienkomfort besser sein - trotzdem Kauftipp Preis/Leistung.

  1. HP Photosmart M627
  2. Datenblatt
HP Photosmart M627 Vorderseite

© Archiv

HP Photosmart M627 Vorderseite

Die günstigste Kamera im Test ist mit 190 Euro die HP M627. Das Einsteigermodell ist mit den Maßen 95 x 62 x 32 mm vergleichsweise groß und liegt mit 210 g schon schwerer, aber noch gut in der Hand. Weniger überzeugend ist die Bedienung. So nutzt die HP die Vierrichtungswippe nicht für praktische Schnellzugriffe. Alles, auch die Belichtungskorrektur, muss zeitaufwendig über das allerdings einfache und gut strukturierte Menü eingestellt werden. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Kamera vergisst nach dem Ausschalten die eingestellte Empfindlichkeit, während sie Parameter wie den Weißabgleich beibehält. Die Griffigkeit fördert eine Daumenausbuchtung, in der auch die Zoomwippe liegt. Diese durchfährt den Brennweitenbereich von 39 bis 106 mm grobstufig. Auf der abgerundeten Oberseite liegen die blau leuchtende Einschalttaste, der Auslöser und die Moduswahltasten. Das 2,5-Zoll-Display auf der Rückseite löst mit 153 600 nur mäßig auf und rauscht bei schlechten Lichtverhältnissen stärker. Die Kamera nutzt handelsübliche Mignon-Batterien als Stromversorgung. Angenehmerweise liefert HP aber wiederaufladbare Akkus  und das passende Ladegerät gleich mit.

HP Photosmart M627 Rückseite

© Archiv

Auch die HP bietet die Möglichkeit, die Empfindlichkeit zu variieren. Allerdings vergisst sie diese Einstellung nach jedem Ausschalten und stellt sich zurück auf automatisch.

Hohe Empfindlichkeiten sind wegen des deutlichen Rauschens problematisch - ein typisches Manko der meisten Modelle. Sehr gut ist der durchgängig geringe Lichtabfall zum Rand, der mit 0,3 Blenden im Weitwinkel am stärksten ist. Der Blitz ist kräftig und die Intensität fällt nur sehr gering zum Rand ab. Die Mittenauflösung ist mit 989 Linienpaaren/Bildhöhe im Weitwinkel gut, reduziert sich auch kaum in den Ecken.

HP Photosmart M627 Auflösungsdiagramm

© Archiv

Hewlett-Packard Photosmart M627

HerstellerHewlett-Packard
Preis190.00 €
Wertung40.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

HP Photosmart R847 Vorderseite
Testbericht

Die Bedienung ist einfach, der Preis von 220 Euro günstig. Allerdings "vergisst" die HP R847 gemachte Einstellungen, und das Rauschen ist zu hoch.
HP Photosmart R967 Vorderseite
Testbericht

3-Zoll-Monitor und 10 Megapixel verpackt in ein schickes Metallgehäuse für 350 Euro - das gefällt. Der langsame Autofokus ist ein Kaufhindernis.
HP Photosmart R927 Vorderseite
Testbericht

Die HP R927 ist schick und hat einen großen 3-Zoll-Monitor. Per Dockingstation kann der Anwender den Akku laden und Bilder übertragen.
HP Photosmart R827 Vorderseite
Testbericht

Dem wertigen Metallgehäuse der 270 Euro teuren Photosmart R827 stehen einige Kritikpunkte gegenüber wie der langsame Autofokus und das starke…
HP Photosmart R937