Testbericht

Hama Katoomba 170 RL - Seitenwechsel

Ein flexibles Tragkonzept, gut organsierten Stauraum und schnellen Zugriff bietet der mit rund 80 Euro vergleichsweise günstige Slingbag Katoomba 170 RL von Hama.

  1. Hama Katoomba 170 RL - Seitenwechsel
  2. Datenblatt
image.jpg

© Hama

image.jpg

© Hama

Gut ausgestattet: Der Frontdeckel lässt sich komplett wegklappen und gewährt Zugriff auf das geräumige Innenfach.
image.jpg

© Hama

Das "Vario-Side"-System mit abnehmbarem Schultergurt ermöglicht, die Tasche über der rechten oder linken Schulter zu tragen. Bei  Bedarf schwenkt der Fotograf die Tasche nach  vorne und erhält dadurch beidseitig Zugriff aufs Equipment von oben. 

An der Vorderseite ist der Katoomba mit einem  umlaufenden Reißverschluss ausgestattet, so dass man abgelegt den kompletten Innenraum von vorne einsehen kann.

In sechs geräumigen und gut gepolsterten Innenfächern mit variablen Trennwänden verstaut man sicher eine SLR mit angesetztem 300er-Tele, mehrere Objektive und einen Blitz. Speichercards und ein Reinigungstuch, das zum Lieferumfang gehört, finden in drei Klettfächern unter dem Deckel Platz. Zwar sind diese vergleichsweise klein, aber von zwei Seiten zu öffnen. Mit zur Ausstattung gehört ein größeres, diebstahlsicheres Fach auf der Taschenrückseite für Geldbörse, Schlüssel oder Ausweis sowie ein flaches Außenfach, in dem man etwa einen Akku unterbringt. Zwei Stativschlaufen befinden sich seitlich.

Nicht gespart haben die Entwickler auch in puncto Sicherheit: Eine vertikal verlaufende, regendichte Außentasche bietet Wetterschutz fürs Hauptfach, beherbergt eine Regenhülle und verhindert im angelegten Zustand ein versehentlich zu weites Öffnen und damit Herausfallen der Kamera. Der

Boden ist mit einer wasserabweisenden Gummierung beschichtet. Verarbeitung und Qualität gehen in Ordnung, allenfalls die Click-Verschlüsse lassen sich teils nur unter erheblicher Kraftanstrengung öffnen. 

Der Tragekomfort ist für eine Sling-Tasche vorbildlich: Schultergurt, Tragegriff und Hüftgurt sind gut gepolstert. Ein zusätzlich höhenverstellbarer Brustgurt fixiert den Katoomba gegen Verrutschen. Wem das samt dem komfortablen Rückenpolster mit Belüftungsrollen nicht genügt, profitiert von dem optional erhältlichen Zweitgurt (Preis: ca. 15 Euro), der die Tasche zu einem vollwertigen Rucksack umfunktioniert.

Fazit: Für rund 80 Euro bekommt man die Vorteile eines Slingbags mit schnellem Zugriff und gut organisiertem Stauraum kombiniert mit vorbildlichem Tragekomfort: Der Katoomba kann beidseitig getragen oder optional zum Rucksack erweitert werden. Tadellose Qualität und guter Wetterschutz. Kauftipp!     

Hama Katoomba 170 RL

HerstellerHama
Preis80.00 €
Wertung43.0 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Wer keinen Wert auf Extravaganzen legt und eine solide Tasche für die mittlere SLR-Ausrüstung sucht, liegt mit der Rexton 170 richtig.
image.jpg
Testbericht

In dem gefälligen azurblauen Kamerafach der günstigen Hama Ancona verstaut man eine DSLR mit Standardzoom, ein weiteres Objektiv und einen Blitz.
Hama Orlando 170
TESTBERICHT

Kompakt und mit recht nützlicher Ausstattung kommt der neue Orlando 170 von Hama daher: Der Rucksack ist klein und leicht und macht einen soliden…
Hama aha Skipp 150 im Test
SLR-Fototasche

Die Fototasche Hama aha Skipp 150 bietet Platz für eine SLR mit Standardzoom, zwei zusätzliche Objektive und weiteres Zubehör. Wir haben sie…
Hama Protour 140
Zubehör für Spiegelreflexkameras

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…