Testbericht

Hama Grenada 170

In ihrem erdbraunen Baumwoll-Outfit mit türkis, grün, weiß gestreiftem Innenfutter sieht die Grenada 170 trendig aus. Die dunkelbraunen Metallschnallen passen dazu, wiegen aber unnötig viel und machen die Grenada 170 zu einer Fototasche mit über einem Kilogramm Leergewicht.

  1. Hama Grenada 170
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

In ihrem erdbraunen Baumwoll-Outfit mit türkis, grün, weiß gestreiftem Innenfutter sieht die Grenada 170 trendig aus. Die dunkelbraunen Metallschnallen passen dazu, wiegen aber unnötig viel und machen die Grenada 170 zu einer Fototasche mit über einem Kilogramm Leergewicht.

Bei den beiden Frontverschlüssen hat Hama zu ganz besonderen und dementsprechend ungewohnten Varianten gegriffen: Um sie zu öffnen, muss der Fotograf zwei kleine, spitze Noppen an beiden Seiten drücken und gleichzeitig den unteren Schnallenteil nach unten ziehen - unkomfortabel.

Das Hauptfach ist ausreichend verstärkt und gut gepolstert. Allerdings wird nicht gleich klar, wie Hama sich die Aufteilung vorstellt. Nach etwas Tüfteln und einem Blick auf die Skizze, welche die optimale Platzierung von Kamera und Objektiven verdeutlicht, fanden die Tester aber schließlich doch eine Konstruktion, bei der die Einzelteile stabil und sicher in ihren Kammern lagen. Das Außenmaterial besteht zwar aus Baumwolle, scheint aber gut imprägniert: Spritzwasser perlt an der Oberfläche ab und dringt erst bei Berührung ein.

Da die Regenhülle im Lieferumfang fehlt, landet die Grenada in der Gesamtwertung auf dem letzten Platz in diesem Testfeld. Das Schulterpolster ist recht kurz und schlägt wegen der starren Beschichtung Falten, die nach längeren Tragestrecken unter Umständen Druckstellen hinterlassen können. Der dünn gepolsterte Griff sitzt nicht mittig, sondern einseitig innen, wodurch die untere Taschenkante beim Gehen am Bein reibt. Außerdem kann die Verarbeitung nicht ganz überzeugen, unter anderem wegen gezogener Fäden und schiefer Nähte.

Fazit: Trendig, schick, schön - die Hama Grenada 170 wird schon allein aufgrund ihres Designs begeisterte Abnehmer finden. Trotz des Baumwollaußenmaterials liegt aber keine Regenhülle bei, und der Trage- und Nutzungskomfort schneidet eher unterdurchschnittlich ab. Der Preis (rund 60 Euro) geht in Ordnung.

Hama Grenada 170

HerstellerHama
Preis60.00 €
Wertung37.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Ein flexibles Tragkonzept, gut organsierten Stauraum und schnellen Zugriff bietet der mit rund 80 Euro vergleichsweise günstige Slingbag Katoomba 170…
image.jpg
Testbericht

In dem gefälligen azurblauen Kamerafach der günstigen Hama Ancona verstaut man eine DSLR mit Standardzoom, ein weiteres Objektiv und einen Blitz.
Hama Orlando 170
TESTBERICHT

Kompakt und mit recht nützlicher Ausstattung kommt der neue Orlando 170 von Hama daher: Der Rucksack ist klein und leicht und macht einen soliden…
Hama aha Skipp 150 im Test
SLR-Fototasche

Die Fototasche Hama aha Skipp 150 bietet Platz für eine SLR mit Standardzoom, zwei zusätzliche Objektive und weiteres Zubehör. Wir haben sie…
Hama Protour 140
Zubehör für Spiegelreflexkameras

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…