Navigations-App

Google Maps (Offline) im Test

Im Ausland Roaming-Kosten für Ihre Navigation zu sparen, ist mit der offline Funktion von Google Maps kinderleicht. Lesen Sie hier den Test zur Navi-App.

Google Maps

© Google

Mit Google Maps den richtigen Weg finden.

Pro

  • Ohne Internet
  • Kostenlos
  • Zuverlässig

Contra

  • Eingeschränkt
  • Komfort

Fazit

Für eine Navigation ohne Internet die ideale App.

Wer sich unterwegs keinen Extra-Routenplaner leisten will, sondern sich von Google Maps den Weg weisen lässt, war bis vor Kurzem aufgeschmissen, falls die Internetverbindung mal versagte. Mit den Offline-Karten von Google muss niemand mehr umherirren, nur weil gerade mal kein Internetzugang verfügbar ist.

Lesetipp: Google Maps kreativ nutzen

Stattdessen können sich Smartphone-Nutzer, die zum Beispiel im Ausland Roaming-Kosten vermeiden wollen, Karten eines bestimmten Gebiets herunterladen. Dazu muss der Nutzer sich mit seinem Google-Account anmelden und kann dann über das Kontextmenü des Kartendienstes im Bereich Offlinekarten die gewünschte Karte herunterladen. Innerhalb dieses heruntergeladenen Bereichs lässt sich navigieren und nach Orten oder Straßennamen suchen. Zusätzliche Dienste, wie Verkehrsinformationen, sind dann natürlich nicht verfügbar. Gefahndet werden kann allerdings nach Hotels oder Sehenswürdigkeiten.

- Systemvoraussetzungen: Android ab 4.1, iOS
- Karte: ab Google Maps Version 9
- Kartengröße: max. 120.000 km2
- Sprache: Deutsch
- Besonderheit: Anmeldung mit Google-Account erforderlich
Preis: kostenlos
Systemvoraussetzungen: Android ab 4.1, iOS

Fazit

Googles Offline-Karten bieten sicher nicht den Komfort von Navi-Apps, doch eignen sie sich hervorragend dazu, den richtigen Weg zu finden, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist.

Mehr zum Thema

Android: Wir testen, ob eine Gratis-Navi-App genügt oder ob Sie sich lieber eine kostenpflichtige App anschaffen sollten.
Kostenlos- vs. Kauf-Apps