Testbericht

Fuji Finepix F100fd

Die überdurchschnittliche Bildqualität der Fuji F100fd macht die Defizite in puncto Handhabung und Ausstattung mehr als wett. Kauftipp Bildqualität.

  1. Fuji Finepix F100fd
  2. Datenblatt
Fuji Finepix F100fd Vorderseite

© Archiv

Fuji Finepix F100fd Vorderseite

Fujis F100fd fällt sowohl durch ihr weitwinkliges Objektiv mit 28 bis 140 mm vergleichbarer Kleinbildbrennweite als auch durch den mit 1/1,6 Zoll größten Sensor dieses Testfelds auf. Sie unterstützt hohe Empfindlichkeiten bis ISO 3200 bei voller und ISO 12 800 bei reduzierter Auflösung (3 Megapixel), damit die Fotos auch im Schummerlicht nicht verwackeln - was der Fotograf wie immer zurückhaltend einsetzen sollte, da die Bildqualität deutlich leidet. Gegen leichtes Zittern hilft ein mechanischer Bildstabilisator.

Fuji Finepix F100fd Rückseite/ Display

© Archiv

Kauftipp Bildqualität: Die Fuji F100fd erkämpft sich mit ihrer guten Bildqualität den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Vor allem im ISO-400-Test spielt sie ihre Stärken voll aus.

Die Einstellmöglichkeiten der F100fd orientieren sich an den Ansprüchen von Hobbyfotografen, die auf manuelle Funktionen zugunsten der Übersichtlichkeit verzichten können. Das silberne Gehäuse macht einen stabilen Eindruck, ist aber vergleichsweise groß und mit 190 g recht schwer. Der 2,7-Zoll-Monitor zeigt eine stimmige Vorschau, die allerdings bei dunklen Motiven deutlich rauscht. Außerdem muss der Anwender den Aufnahmemodus per Wahlrad verlassen, um ins Menü zu wechseln und wichtige Parameter wie Belichtungskorrektur und Weißabgleich zu ändern. Andererseits agieren das Menü und die Lupe schnell, und der Autofokus arbeitet dank Hilfslicht verlässlich.

Bildqualität und Tempo: Im Messlabor schneidet die F100fd so gut ab, dass sie trotz der mittelmäßigen Handhabung auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung rutscht: Sie löst bei geringer Empfindlichkeit besser auf als Sonys 13,4-Megapixel-Modell und kommt beinahe an den Spitzenreiter Pentax A40 heran. Im ISO-400-Test erzielt sie mit Werten zwischen 1021 bis 1479 LP/BH sogar den Bestwert. Ähnlich verhält es sich in der Disziplin Bildrauschen, in der sie bei ISO 100 überdurchschnittlich gut, und bei ISO 400 besser als all ihre Gegenspieler abschneidet. Die Auslöseverzögerung beträgt akzeptable 0,59 s im Weitwinkel; im Tele dagegen schon 0,86 s, und zum Einschalten nimmt sich die F100fd sogar lange 3,2 s Zeit. Dafür schießt sie im Serienbildmodus 2,6 B/s.

Auflösungsdiagramm Fuji Finepix F100fd

© Archiv

Fujifilm Finepix F100fd

HerstellerFujifilm
Preis190.00 €
Wertung67.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Fujifilm X20 Test
Kompaktkamera

Die Fujifilm X20 ist eine Kompaktkamera mit großem Sensor und Retro-Design. Im Test beweist sie eine sehr gute Bildqualität.
Fujifilm HS50 EXR Test
Bridgekamera

Die Fujifilm HS50 EXR könnte eine erstklassige Megazoomkamera sein. Doch im Test zeigt sich eine gravierende Schwäche.
Fujifilm F900 EXR Test - Review
Kompaktkamera

Die Fujifilm FinePix F900EXR ist Fujifilms neues Top-Modell bei den Reisezooms. Ist auch die Bildqualität top?
Fujifilm XQ1
Kompaktkamera

Die Fujifilm XQ1 setzt auf einen 2/3-Zoll-Sensor mit einer 12-Megapixel-Auflösung. Im Testlabor verdient sich die Kompakte eine Empfehlung.
Fujifilm Finepix S1
Kompaktkamera

Mit 50-fach Zoom und Spritzwasserschutz kann der Megazoomer Fujifilm Finepix S1 bei der Ausstattung mächtig punkten - stimmt auch die Bildqualität?