PC-Gehäuse

Fractal Design Define R5 im Praxis-Test: Eleganter und funktionaler Midi-Tower

Wer auf der Suche nach einem eleganten PC-Gehäuse mit Schalldämmung und Staubschutz ist, ist mit dem Define R5 von Fractal Design sehr gut bedient. Der Praxis-Test!

Fractal Design Define R5 im Praxis-Test

© Montage: pc-magazin.de / Fractal Design

Fractal Design Define R5: Wir haben das Midi-Gehäuse im Praxis-Test.
Jetzt kaufen
EUR 102,89

Pro

  • Platzangebot
  • Kabelmanagement
  • Modularer Aufbau

Contra

  • Kleine Macken bei der Verarbeitung

Fazit

Der Define R5 meistert unterschiedliche Anforderungen bravourös, dazu ist er ein echter Preis-Tipp!
Hervorragend

Der Fractal Design Define R5 zeigt im Test seine Stärken: Der elegante, in schlichtem Design gehaltene Midi-Tower bietet massig Platz für anspruchsvolle PC-Nutzer. Mehrere große Grafikkarten bringt er genauso entspannt unter wie riesige CPU-Turmkühler oder gängige Wasserkühlungen. Der modulare Aufbau erlaubt es, noch mehr Platz zu schaffen, indem Sie die Käfige für Festplatten und auch optische Laufwerke komplett ausbauen können. Auf der Rückseite hinter dem Mainboard können Sie dann zwei SSDs oder andere Festplatten im 2,5-Zoll-Format unterbringen.

Lesetipp: PC aufrüsten - darauf müssen Sie achten

Durch Lösen weniger Schrauben entfernen Sie die Vorrichtungen für 3,5- und 5,25-Zoll-Laufwerke. Behalten Sie die Käfige, sind Ihre klassischen Laufwerke schnell montiert. Abgesehen von den zwei Plätzen hinter dem Mainboard bieten die Käfige Platz für zwei 5,25- und bis zu acht 3,5/2,5-Zoll-Laufwerke. Hier sollte jeder Nutzer bedient werden. Eine praktische Laufwerksentkoppelung sorgt zusammen mit einem gut verarbeiteten und schallgedämmten Aufbau für einen geräuschlosen Betrieb, solange die verbauten Komponenten mitspielen. Denn: Ein Silent-Gehäuse bringt wenig, wenn die Referenzlüfter von High-End-Grafikkarten von Nvidia oder AMD mal aufdrehen.

Fractal Design Define R5 im Praxis-Test

© Fractal Design

Auf der Rückseite können Sie (zwischen Mainboard und Rückwand) bis zu zwei SSDs unterbringen.

Zu den inneren Werten zählen auch leicht zu reinigende Staubfilter an den Stellen, an denen Lüfter in der Regel kühle Luft ins Gehäuse pusten. Das heißt: an der gesamten Front unterhalb der 5,25-Zoll-Schächte und auf dem Boden. Vorinstalliert sind jedoch nur zwei 140-Millimeter-Lüfter - einer hinten (höhenverstellbar) und einer vorne auf Höhe der Grafikkarte. An der Front können Sie unter dem vorhandenen noch einen weiteren Lüfter anbringen, um beispielsweise Festplatten oder das Netzteil zu kühlen. Lediglich oben fehlt ein Filter. Das ist so lange nicht schlimm, bis der Nutzer auch dort Lüfter einbauen will und die dreiteilige Abdeckung (ModuVent) entfernen möchte. Diese wirkt zudem nicht so stabil und durchdacht, wie der Rest des Gehäuses. Hier ist beim Aus- und wieder Einbauen Fingerspitzengefühl gefragt.

Lesetipp: SSD einbauen - so geht's

Was sehr gut gefällt, ist das Kabel-Management. Stromkabel vom Netzteil oder etwa S-ATA-Kabel vom Mainboard können Sie über naheliegende Öffnungen auf die Rückseite des Mainboards führen. Dort leiten Sie sie wieder durch die nächstgelegene Öffnung und können sie am Zielgerät anschließen. Mitgeliefertes Zubehör wie Kabelbinder oder bereits angebrachte Klettverschlüsse sorgen dazu auch auf der Rückseite für Ordnung. So bleibt der eigentliche Innenraum des Gehäuses übersichtlich und der kühlende Luftstrom wird nicht unterbrochen.

Fractal Design Define R5 im Praxis-Test

© Fractal Design

Der Fractal Design Define R5 bietet innen massig Platz und viele sehr gut durchdachte Features!

Äußerlich wirkt der Define R5 sehr schlicht: eine Tür - die nach Wunsch nach links oder rechts öffnet - beherbergt eine Lüftersteuerung und bietet Zugriff auf die optischen Laufwerke, oder beispielsweise eingebaute Kartenleser (5,25-Zoll-Format). Die linke Gehäusewand (von vorne betrachtet) lässt sich schraubenlos fixieren, und somit leicht wieder für Umbauten entnehmen. Optional gibt es den Define R5 - neben verschiedenen Farbausführungen - auch mit einem Seitenfenster.

Fazit:

Der Define R5 von Fractal Design ist ein sehr gut durchdachter Midi-Tower ohne optischen Schnickschnack. Der modulare Aufbau gefällt verschiedenen Nutzergruppen und Schall- wie Staubschutz wissen zu überzeugen. Zu den (kleinen) Schwächen zählt lediglich die Verarbeitung der ModuVent-Abdeckung. Zudem hätten zusätzliche Lüfter nicht geschadet und Nutzern Folgekäufe erspart. Bei einem Preis von knapp über 100 Euro für die Basis-Version ist das Gebotene dennoch ausgezeichnet!

Mehr zum Thema

Computer
PC-Einkaufsführer 2016

Ob Einsteiger- oder Gaming-PC: Der PC-Einkaufsführer 2016 zeigt, worauf Sie beim Komplett-PC-Kauf achten müssen und gibt Kauf-Empfehlungen.
Radeon RX480 kaufen: Release & Preis
Gaming- und VR-Grafikkarte

Der Release der Radeon RX480 Grafikkarte ist erfolgt. Wer die AMD-Grafikkarte kaufen möchte, trifft bei Online-Shops auf ausreichend gefüllte Lager.
Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?
Grafikkarten

Die neue GPU-Einstiegsklasse von Nvidia steht mit Geforce GTX 1050 (Ti) ab 125 Euro an. AMD senkt gleichzeitig seine Preise für die direkten…
Fractal Design Define C im Test
ATX-Case

Von Fractal Design kommt mit dem Design C ein Midi-ATX-Gehäuse für Nutzer mit hohen Silent-Ansprüchen. Wir haben das neue Case für unter 100 Euro…
Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab Donnerstag bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…