Testbericht

Fernseher mit 200 Hertz

Sony im Geschwindigkeitsrausch: Clevere Stuttgarter Ingenieure beschleunigen die Bildwiederholrate der neuesten LCD-TVs jetzt auf 200 Hertz. Geht das gut?

Test TV & Beamer: Fernseher

© Archiv

Sony KDL-46 Z 4500

Sony im Geschwindigkeitsrausch: Clevere Stuttgarter Ingenieure beschleunigen die Bildwiederholrate der neuesten LCD-TVs jetzt auf 200 Hertz. Geht das gut?

Schon auf der IFA war sie nicht zu übersehen: Die gigantische Marketingtrommel, die Sony für seinen neuen "200 Hertz"-Fernseher rührte. Seitdem tobten die Diskussionen um Sinn und Wirksamkeit unter den Fachleuten. Skeptiker unkten, es handle sich um einen wirkungslosen Marketing-Gag. Befürworter zweifelten nicht an der Wirksamkeit, sehr wohl aber an der Fehlerfreiheit des Systems. Schließlich sei es gerade ein Jahr her, dass die ersten 100-Hertz-Fernseher auf den Markt kamen. Und Probleme wie Bildartefakte in Form von Heiligenscheinen (Halo) hat bis jetzt noch nicht jeder Hersteller im Griff.Doch zuerst zum Gerät selbst: Den getesteten KDL-46 Z 4500 siedelt Sony preislich 400 Euro über dem nächst kleineren Modell KDL-46 W 4500 (Test in [int:article,75834/]) mit 100 Hertz an. Das ist ein verschmerzbarer Aufpreis, zieht man das neuere Panel und das verbesserte Soundsystem mit Woofer der Z-Serie in Betracht. Beide Geräte locken übrigens mit fünf Jahren Garantie.

Ein Unikum ist der austauschbare Rahmen: Lieferstandard ist schwarzer Klavierlack - wer mag, wechselt optional zu Rot. Wie schon bei der X-Serie (Test in [int:article,78611/]) ist der Lautsprecher durch ein Plexiglaspanel abgesetzt - hier jedoch nach unten. Der Klang des Soundsystems überzeugt: Der Woofer verhilft zu einem vollen und ausgewogenen Klang, wie man ihn von Flat-TVs kaum kennt.

Die Ausstattungsliste ist entsprechend prall gefüllt. Mit an Bord ist der TV-Tuner für digitales Kabelfernsehen, der auch HDTV-Inhalte empfangen kann. Ebenso ist ein DLNA-Client vorhanden, der via Kabel mit einem Computer-Netzwerk verbunden, Musik- und Fotodateien von den angeschlossenen Servern direkt ins Wohnzimmer streamt. Netzwerkscheue Benutzer speisen entsprechende Daten alternativ über den USB-Anschluss ein. Für farbechte eine Diashow sorgen die manuell auswählbaren Fotofarbräume. Selbst GPS-Tags lassen sich - sofern von der Kamera unterstützt - auf einer kleinen Weltkarte einblenden.

Test TV & Beamer: Fernseher

© Archiv

Die Abstimmung der Farbtemperatur dürfte noch besser sein. Der erhöhte Rotanteil führt zu einem insgesamt zu warmen Bildeindruck. Vor allem das Gamma hat Sony dafür gewissenhaft voreingestellt.

Das bringen 200 Hertz

Für den Test rückten wir dem Fernseher mit dem schwierigsten Testmaterial zu Leibe: fiese Scroller, chaotische Propeller, schnelle Reißschwenks. Wo selbst die besten 100-Hertz-Fernseher Artefakte bilden und ruckeln, zeigt "Motionflow 200" (Modus "Hoch) noch immer geschmeidige und detailreiche Bewegungen. Selbst für Filme können wir das System empfehlen. Denn im Modus "Standard" werden die Zwischenbilder nicht gleichmäßig, sondern leicht verschoben angeordnet. Damit zeigt der Fernseher das klassische Ruckeln von Kinofilmen, nur etwas reduziert.

Mehr zum Thema

LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 55PUS7600
4K UHD LED-Fernseher

Doppeltuner, Ambilight und Android-TV - ist dieser UHD-Fernseher ein Gewinn auf ganzer Linie?
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…