Soundbar

Energy PowerBar Elite im Test

Der kanadische Hersteller Energy bietet eine sehr simple, aber klangstarke Kombination aus Soundbar und Subwoofer zum bescheidenen Preis.

Energy PowerBar Elite, home entertainment, surround

© Hersteller/Archiv

Energy PowerBar Elite, home entertainment, surround

Pro

  • natürlicher Klang bei Surround und Stereo, solider Wireless-Woofer

Contra

  • spartanische Ausstattung

Während man dem minimalistischen Soundbar den Rotstift zumindest ansieht, wirkt der Woofer mit seinem seitlich angebrachten 25-cm-Bass-Chassis zwischen den üblichen simplen Plattenbauten wie ein Fels in der Brandung. Anschlussseitig gilt es, mit einem Stereo-Cinch-Eingang für den Fernseher und einem optischen Digital-Eingang für den Disc-Player auszukommen.

Energy PowerBar Elite, home entertainment, surround

© Hersteller/Archiv

Der kanadische Hersteller setzt auf Zwei-Wege-Chassis aus Kunststoff, die in den äußersten Ecken sitzen.

Auch die winzige, aufs Wesentliche reduzierte Fernbedienung erfordert Genügsamkeit. Dafür entschädigt der Power Bar Elite mit einer drahtlosen Signal-Übertragung zum Subwoofer.

Energy PowerBar Elite, home entertainment, surround

© Hersteller/Archiv

Der solide Subwoofer liefert sehr solide Zahlen: maximal 109 dB, untere Grenze bei 57 Hz (-3 dB) plus niedriger Klirr. Hier überzeugt auch der Riegel, ebenso bei der Belastbarkeit, die bei 96,5 dB liegt. Der Frequenzgang zeigt eine Brillanzbetonung auf Achse, die sich in der Gesamtenergie mit Einbrüchen außerhalb der Achse kompensiert.

Beim Klang hat die Marke, die mit ihren Mirage-Lautsprechern im High-End-Bereich agiert, einen guten Ruf zu verteidigen - was überzeugend gelingt. Der Woofer wirkte mit Musik überaus kultiviert. Der Mittel-/Hochtonbereich bot für diese Klasse sehr gute Sprachverständlichkeit bei Dialogen.

Kaufberatung: Soundbars ab 230 Euro im Test

Mit Surround-Filmen hüllte der Klang den Zuhörer überzeugend ein, legte aber den Griff zum Pegelregler an der Rückseite des Woofers nahe, um Explosionen Wucht zu verleihen.

Mehr zum Thema

TEUFEL CINEBAR 51 THX, home entertainment, surround
Soundbar

Teufel hält die THX-Fahne hoch: Der Hersteller scheute keinen Aufwand, den Cinebar als ersten seiner Art das Lizenzierungsverfahren durchlaufen zu…
Yamaha YAS-101, home entertainment, surround
Soundbar

Der Yamaha Soundbar sorgt für virtuellem Surround-Sound (Air Surround Xtreme) aus dem DSP. Trotz seines geringen Preises hat er viel zu bieten.
Yamaha YSP-4300, home entertainment, surround
Soundbar

Ganze 22 Lautsprecher und 24 Endstufen sorgen beim Soundbeamer Yamaha YSP-4300 für virtuellen Surround-Sound.
B&W Panorama 2
Soundbar

Der erste Soundbar von Bowers & Wilkins war bereits ein Überflieger. Konnten die Entwickler den Nachfolger Panorama 2 noch einmal entscheidend…
Canton Musicbox M, lautsprecher, home entertainment
Moderne Jukebox

Docking-Station war gestern. Cantons Musicbox M fungiert nicht nur als Ladestation für iPhone und Co., sondern auch als zentrales Abspielgerät für…