Menü

Testbericht Cowon X7

Das Design der mobilen Jukebox von Cowon lässt durchaus zu wünschen übrig. Der X7 wirkt klobig und schwer und ist so eher ein Speichertank als ein stylischer Media-Player.

Dafür ist die Speicherkapazität wirklich überzeugend: Satte 160 GByte warten darauf, mit Musik, Bildern oder Filmen aufgefüllt zu werden. Und ebenso erfreulich wie der Speicherplatz ist die Tatsache, dass sich Inhalte völlig problemlos (ohne Zusatzsoftware) über den Windows Explorer auf den Player übertragen lassen.

Bedient wird der Player über den 4,3 Zoll großen Touchscreen. Dieser zeigt zwar Bilder und Videos recht scharf an, doch gibt es keine Multitouch-Funktion. Pluspunkte heimst sich der Player allerdings ein, wenn es um Akkulaufzeit, Formatvielfalt und Klangqualität geht. Wer nur Musik hört, kann das fast vier Tage lang ununterbrochen tun.

Videos laufen immerhin über neun Stunden lang. Und dabei spielt der solide Player selbst exotische Musikformate wie FLAC ab. Für mehr Musikgenuss sollten aber bessere Kopfhörer an den Player angeschlossen werden.

Fazit:

Cowons mobile Jukebox überzeugt weniger durch Design als durch innere Werte. Starke Akkus, breite Formatunterstützung und guter Klang gehören dazu.

Testurteil:

Cowon X7

299,- €; www.cowon-germany.com

+ Akkulaufzeit, Speicher
+ Formate
– WLAN, kein Multitouch

Gesamtwertung: gut 74 %

Preis/Leistung: gut

 
x