Testbericht

Corel Painter 12 SP1 im Test

Painter gilt seit Jahren als Referenz für natürliche Malergebnisse am PC und Mac. Im Gegensatz zu vielen Filtern und den Bordwerkzeugen von Programmen wie Photoshop liefert Painter eine deutlich größere Auswahl an Werkzeugen mit. Die Werkzeuge lassen sich sehr genau steuern und miteinander kombinieren. Unterschiedliche Untergründe oder Papierstrukturen simuliert der Painter verblüffend genau.

Malfunktionen bis zum Abwinken: Painter 12 bietet für natürliche Malergebnisse deutlich verbesserte, feine Werkzeuge.

© Hersteller/Archiv

Malfunktionen bis zum Abwinken: Painter 12 bietet für natürliche Malergebnisse deutlich verbesserte, feine Werkzeuge.

Um Painter sinnvoll zu nutzen, ist allerdings ein Grafiktablett geradezu Pflicht; im Test verwendeten wir dazu das Wacom Intuos 4 in Verbindung mit unterschiedlichen Digitalstiften. Painter reagierte angenehm feinfühlig auf Stiftdruck und Neigungswinkel. Auch bei der Airbrush kam Freude auf.

Unter Windows 7, 64 Bit, Q 6600 und 2 GByte RAM wie auch unter Mac OS Lion mit MacBook Pro 5.1, 2,53 GHz, 4 GByte RAM und einer Kingston SSDNow V+ lief Painter 12 auch bei größeren Bildern flott und absturzfrei. Hier macht sich die neue Multicore-Unterstützung für Malwerkzeuge angenehm bemerkbar.

TESTURTEIL

Corel Painter 12 SP1

415,31 Euro; www.corel.de

Betriebssysteme: Windows XP SP3/Vista und 7 (mit letztem ServicePack; 32 und 64 Bit); Mac OS X 10.5/10.6/10.7 (mit neueste Revisionen)

Besonderheiten: teils einzigartige Werkzeuge für natürliches Malen; eine Version für Mac + PC

Gesamtwertung: sehr gut 100 %

Neu in Painter 12 sind viele praktische Optionen, die die Produktivität erhöhen, darunter der Spiegelmodus. Damit duplizieren Sie Striche horizontal, vertikal oder in beide Richtungen. Neu ist auch der Kaleidoskop-Modus, praktisch für regelmäßige Muster.

Im Gegensatz zur ersten englischen Painter-12-Version enthält die deutsche Version bereits das ServicePack 1. Dadurch gehören ärgerliche Abstürze der Vergangenheit an, die etwa beim Anwenden des Malgrund-Effekts oder beim Speichern eines in skalierten Klons häufig auftraten.

Fazit:

Painter 12 bietet stark erweiterte und in vielen Details verbesserte natürliche Werkzeuge - ein Muss für Malkünstler.

Mehr zum Thema

Corel Paintshop Pro X6
Fotosoftware

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.
Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Adobe Creative Cloud
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.