Testbericht

Casio Exilim EX-Z2300

Die 1,9 cm flache Casio Exilim EX-Z2300 kostet nicht mehr als die ebenfalls extrem kompakte Casio Exilim EX-S200, ist aber deutlich besser ausgestattet.

  1. Casio Exilim EX-Z2300
  2. Datenblatt
Casio Exilim EX-Z2300

© Hersteller (Casio)

Casio Exilim EX-Z2300

So hat die Z2300 unter anderem einen größeren, höher auflösenden Monitor mit 3 statt 2,7 Zoll Diagonale und 153.600 statt 76.800 RGB-Pixeln sowie einen größeren Brennweitenbereich mit 5- statt 4-fach-Zoom. Außerdem bietet die Z2300 zusätzliche Einstellmöglichkeiten und kann im Gegensatz zur EX-S200 sowohl ein buntes RGB-Histogramm als auch Gitterlinien einblenden. Für diejenigen, denen eine Kamera in Schwarz zu unscheinbar aussieht, gibt es die Z2300 auch in edlem Gold, Pink, Lila und Blau.

Ausstattung

Das 5-fach-Zoomobjektiv deckt einen Brennweitenbereich von 26 bis 130 mm (äquivalent Kleinbild) ab und erlaubt Aufnahmen mit relativ großem Bildwinkel. Auf dem 1/2,3-Zoll-Sensor liegen 14 Millionen, 1,4 μm kleine Bildpunkte dicht gedrängt, was zu stärkeren Beugungsverlusten im Tele führt (siehe "Bildqualität"). Ein mechanischer Bildstabilisator gleicht leichtes Zittern während der Belichtung aus. Wie bei der EX-S200 kann der Fotograf auch bei der EX-Z2300 die Schärfe manuell einzustellen. Dabei bekommt er eine grobe Entfernungsanzeige und eine nicht allzu aussagekräftige Lupenansicht zu sehen. Denn die Qualität der Vorschau hält sich insbesondere bei schwachem Umgebungslicht in Grenzen. Während die EX-S200 die Belichtungsmessmethode automatisch vorgibt, kann der Anwender bei der EX-Z2300 zwischen mittenbetont, Spot und Matrix wählen. Zudem lässt sich die Blitzintensität in 4 Stufen regeln und das Bildergebnis schon vor der Aufnahme über Schärfe, Kontrast und Farbsättigung abstimmen. Zum Funktionsumfang gehört die für Casio-Kompaktkameras typische Dynamic-Photo-Funktion, die bewegte Motive mit einem bis zu 20 s langen, bewegten Hintergrund kombiniert. Über eine separate Taste an der Stirnseite der Kamera geht es vom Standard- zum so genannten Premium-Automodus, in dem die Z2300 das Motiv analysiert, gegebenenfalls Gesichter erkennt und die Aufnahmeparameter daraufhin entsprechend anpasst. Videos zeichnet die Z2300 wie üblich mit 1280 x 720 Pixeln und 30 B/s auf. Da sie jedoch während der Aufnahme weder die Schärfe nachzieht noch das optische Zoom nutzen kann, sind die filmerischen Möglichkeiten beschränkt. Der separate Videoauslöser befindet sich oberhalb der Vier-Richtungs-Wippe - komfortabel erreichbar für den rechten Daumen.

Handhabung

Das Z2300-Gehäuse liegt recht gut in der Hand, hat aber nur wenige Direktzugriffstasten. Dafür gibt es ein Schnellmenü, das am linken Bildrand über der Vorschau erscheint und Einstelloptionen wie ISO Belichtungskorrektur, Autofokus- und Blitzmodus enthält. Um den Weißabgleich festzulegen, muss der Fotograf allerdings ins Hauptmenü wechseln, das aus drei mehrseitigen Scrolllisten besteht. Der Autofokus arbeitete im Test recht zuverlässig und im Klassenvergleich schnell: Die Z2300 brauchte im Weitwinkel durchschnittlich 0,26, im Tele 0,52 s zum Fokussieren und Auslösen.

Bildqualität

Wie so oft schneidet die Bildqualität bei kurzen Brennweiten erheblich besser ab als bei langen: Im Weitwinkel löst die Z2300 beispielsweise mit ordentlichen 1092 bis 1373, im Tele jedoch nur mit 814 bis 907 LP/BH auf (ISO 100). Der Texturverlust wird schon bei 26 mm KB-äquivalent durch fehlende Details sichtbar (Kurtosis 1,6), verstärkt sich aber bei 130 mm KB-äquivalent (Kurtosis 2,7) und ISO 400 (Kurtosis 3,8) noch deutlich. Positiv: das moderate Rauschen (1,2/2,0 VN bei ISO 100/400). Generell hat die Z2300 Probleme mit starken Kontrasten; der Dynamikumfang beträt gerade einmal 7,3 (ISO 100) bzw. 6,7 Blenden (ISO 400).

Fazit

Die Casio EX-Z2300 bietet für 180 Euro eine umfangreichere Ausstattung, eine bessere Bildqualität und damit sicher ein attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis als die Casio EX-S200. Im Tele und bei höheren Empfindlichkeiten lässt die Z2300 aber zu deutlich nach, um sich einen Kauftipp zu verdienen.

http://de.exilim.eu/de/

Casio Computer EX-Z2300

HerstellerCasio Computer
Preis180.00 €
Wertung54.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
KAMERATEST

Eine Kamera, mit der nach Angaben des Herstellers " ... selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen, beispielsweise auf Partys, coole und hochwertige…
image.jpg
KAMERATEST

Mit der Exilim EX-ZR200 will Casio im gehobenen Kompaktsegment punkten. Dazu betont der Hersteller sie in der Kommunikation vor allem ihr Tempo und…
image.jpg
KAMERATEST

Die Casio Exilim Hi-Zoom EX-ZS100 punktet mit einem 12,5-fach-Zoom und einfacher Bedienung.
image.jpg
TESTBERICHT

Die Casio Exilim EX-ZS 10 ist eine preiswerte Kamera, die einiges zu bieten hat.
Casio Exilim EX-ZR 300
TESTBERICHT

Die Casio Exilim EX-ZR 300 hat Casio mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung als Highspeed-Kamera ausgelegt. Kann die Bildqualität da…