Testbericht

Casio Exilim EX-S12

Mit 17 mm Bautiefe ist die Casio EX-S12 die schmalste Kandidatin dieses Tests. Das hochglänzende Gehäuse wirkt dadurch besonders graziös und stylish. Casio integriert einige Features, die den Spaßfaktor erhöhen sollen, etwa die Make-up-Funktion, die Gesichtshaut glättet. Wie stark der Filter eingreift, kann man selbst bestimmen, aber schon bei Standardeinstellung wirkt der Porträtierte etwas unnatürlich. Mit der "Dynamic Photo"-Funktion kann man ein Motiv aus dem gerade aufgenommenen Foto ausschneiden und vor einen anderen Hintergrund setzen. Dazu kommt eine HD-Videoaufnahme mit 1280 x 720 Pixeln.

  1. Casio Exilim EX-S12
  2. Datenblatt
Casio Exilim EX-S12

© Archiv

Casio Exilim EX-S12

Mit 17 mm Bautiefe ist die Casio EX-S12 die schmalste Kandidatin dieses Tests. Das hochglänzende Gehäuse wirkt dadurch besonders graziös und stylish. Casio integriert einige Features, die den Spaßfaktor erhöhen sollen, etwa die Make-up-Funktion, die Gesichtshaut glättet. Wie stark der Filter eingreift, kann man selbst bestimmen, aber schon bei Standardeinstellung wirkt der Porträtierte etwas unnatürlich. Mit der "Dynamic Photo"-Funktion kann man ein Motiv aus dem gerade aufgenommenen Foto ausschneiden und vor einen anderen Hintergrund setzen. Dazu kommt eine HD-Videoaufnahme mit 1280 x 720 Pixeln.

Die 2,7-Zoll-Vorschau rauscht selbst bei schwachem Umgebungslicht kaum. Beim manuellen Fokussieren helfen eine Lupenansicht und eine vage Entfernungsanzeige. Praktisch: Die EX-S12 überlässt dem Anwender die Entscheidung, welche acht Parameter er im Schnellzugriffsmenü regeln will. Die Lupe des Wiedergabemodus agiert zeitnah und das Autofokustempo fährt in diesem Test sogar einen Bestwert ein: Die EX-S12 löst im Tageslicht und Weitwinkel nach 0,18 s (Weitwinkel) aus. Bei schwierigen Lichtverhältnissen versagte der Autofokus in 2 von 10 Fällen. Allerdings verzichtet Casio auf eine Verwacklungswarnung, und die Zoomstufen sind etwas zu grob.

Bildqualität: In der Bildmitte erreicht die Casio vom theoretischen Maximum (1500 LP/BH) zwischen 995 und 1343 LP/BH (Linienpaare pro Bildhöhe), je nach Brennweite und Empfindlichkeit - okay, zumal sie die Leistungen an den Bildecken relativ hoch halten kann. Mit dem für Kompakte schwachen Bildrauschen von 1,1 (ISO 100) und 1,4 VN (ISO 400) belegt die Casio den ersten Platz. Auch der Dynamikumfang bis 9 Blenden kann sich sehen lassen. Allerdings krümmen sich Linien an den Bildrändern um sichtbare 1,2 Prozent.

Fazit: Eine schicke, extrem schmale Lifestyle-Kamera mit netten Funktionen, die vermutlich nur wenige auf Dauer nutzen. Für 250 Euro hätten wir aber einen optischen oder mechanischen Bildstabilisator erwartet. Sie zeigt insgesamt überdurchschnittliche Messergebnisse und erhält den Kauftipp Design.

Auflösungsdiagramm Casio Exilim EX-S12

© Archiv

Casio Computer Exilim EX-S12

HerstellerCasio Computer
Preis170.00 €
Wertung62.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
KAMERATEST

Eine Kamera, mit der nach Angaben des Herstellers " ... selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen, beispielsweise auf Partys, coole und hochwertige…
image.jpg
KAMERATEST

Mit der Exilim EX-ZR200 will Casio im gehobenen Kompaktsegment punkten. Dazu betont der Hersteller sie in der Kommunikation vor allem ihr Tempo und…
image.jpg
KAMERATEST

Die Casio Exilim Hi-Zoom EX-ZS100 punktet mit einem 12,5-fach-Zoom und einfacher Bedienung.
image.jpg
TESTBERICHT

Die Casio Exilim EX-ZS 10 ist eine preiswerte Kamera, die einiges zu bieten hat.
Casio Exilim EX-ZR 300
TESTBERICHT

Die Casio Exilim EX-ZR 300 hat Casio mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung als Highspeed-Kamera ausgelegt. Kann die Bildqualität da…