Kompakte Digitalkamera

Canon SX600 HS im Test

Die Canon Powershot SX600 HS wartet mit 16-Megapixel-Sensor, WLAN und 3-Zoll-Display auf. Wir prüfen die kompakte Digitalkamera im Test.

  1. Canon SX600 HS im Test
  2. Datenblatt
Canon SX600 HS Test

© Canon

Canon SX600 HS Test

Pro

  • Gute Ausstattung
  • Solide Verarbeitung
  • Gute Bildqualität bei ISO 100

Contra

  • Autofokus im Tele langsam
  • Starker Qualitätsabfall bei höheren Empfindlichkeiten und im Tele

Bei den relativ kompakten Abmessungen von 104 x 61 x 26 mm überrascht das vergleichsweise hohe Gewicht der Canon Powershot SX600 HS von fast 190 Gramm. Doch es ist nicht unangenehm schwer, im Gegenteil: Es vermittelt Wertigkeit und Robustheit. Ein Schiebeschalter unterteilt die möglichen Einstellungen in die drei Gruppen "Programm", "Kreative Aufnahme" und "Hybrid Auto".

Canon hat das Hauptmenü der SX600 HS ist in zwei Bereiche unterteilt: Aufnahme und Systemeinstellungen. Sie sind für Eingaben gedacht, die nicht häufig geändert werden. Um schnell an häufig zu verändernde Aufnahmeeinstellungen zu kommen, gibt es das Func-Menü.

Der Zugriff auf die WLAN-Einstellungen erfolgt mit einer eigenen Taste. Per Knopfdruck verbindet sich die Canon SX600 HS dann mit einem Tablet oder Smartphone. Das ermöglicht ferngesteuertes Auslösen und das Anzeigen von Bildern.

Kompaktkameras: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Das 3-Zoll-Display der Canon SX600 HS hat 153.000 RGB-Bildpunkte - eher Standard als High-End. Der Brennweitenbereich von 25 bis 450 mm (KB) ist für den Alltagsbetrieb über jeden Zweifel erhaben, die Lichtstärke weniger. Sie beginnt bei 3,2 im Weitwinkel und fällt ab auf schlappe 6,9 im Telebreich. Makroaufnahmen sind ab 5 cm möglich. Der Autofokus ist im Weitwinkel flott (0,22 s), im Telebereich eher träge (0,75 s).

Bildergalerie

Canon Powershot SX600 HS Oberseite
Galerie
Bilder

Der Blitz kann durch einen kleinen Schieber an der linken Kameraseite aus dem Gehäuse geholt werden.

Auf die Blitzfunktionen kann nur bei ausgefahrenem Blitz zugegriffen werden. Ein kleiner Schieber an der linken Kameraseite gibt ihn frei, und mit leichtem Fingerdruck wird er wieder im Gehäuse geparkt. Der Akku wird im mitgelieferten Ladegerät außerhalb der Kompaktkamera aufgeladen.

Im Inneren der Powershot SX600 HS arbeitet ein rückwärtig belichteter 16-MP-CMOS-Sensor, der vom DIGIC-4+-Prozessor unterstützt wird und Empfindlichkeiten bis ISO 3200 erlaubt. Auch wenn die kaum Sinn machen. Tatsächlich überzeugen kann die Canon SX600 HS nämlich nur bei der Eingangsempfindlichkeit von ISO 100.

Fazit

Mit 18-fach-Zoom und WLAN gut ausgestattet und solide verarbeitet kann die Canon Powershot SX600 HS für weniger als 200 Euro durchaus überzeugen. Die Bildqualität stimmt aber nur bei der Eingangsempfindlichkeit.

Galerie: Die besten kompakten Digitalkameras

Bildergalerie

Canon PowerShot G5 X
Galerie
Top-5-Galerie

Testsieger und Top-Kompaktkameras: Wir stellen die 5 besten Digitalkameras aus den ColorFoto-Kameratests in unserer Galerie vor.

Canon Powershot SX600 HS

HerstellerCanon
Preis190.00 €
Wertung48.0 Punkte

Mehr zum Thema

Sigma EX 2,8/300 mm DG HSM APO
Objektiv im Test

Das Teleobjektiv Sigma EX 2,8/300 mm DG HSM APO verdient sich im Test an der Canon EOS 5D Mark III eine Empfehlung.
Canon EOS 1Dx RAW Test
DSLR

Die Canon EOS-1D X zeigt im RAW-Modus eine gute Leistung - ab ISO 800 wechselt sie im Vergleich zur Konkurrenz auf die Überholspur.
Test Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM
Objektiv im Test

Canon liefert mit dem EF 2,8/70-200 mm L IS II USM ein Telezoom der Extra-Klasse: Lichtstark, mit optischem Stabilisator und bester Bildqualität.
Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS Test
Objektiv im Test

An der Canon EOS 5D Mark III muss sich im Testlabor ein Sigma-Telezoom beweisen - das 4-5,6/70-300 mm DG OS.
Canon EOS 70D
DSLR

68,2%
Die Canon EOS 70D ist das APS-C-Topmodell von Canon. Die 2013 vorgestellte DSLR kommt mit 20-Megapixel-CMOS-Sensor, WLAN…