Testbericht

Canon PowerShot G7

470 Euro kostet die neue G7 von Canon mit Bildstabilisator und Sechsfachzoom. Sie gehört bei der Bildqualität dank des relativ niedrigen Rauschens zudem zu den besten. Lediglich das Gehäuse liegt etwas ungleichgewichtig in der Hand. Testsieger Kompaktklasse.

  1. Canon PowerShot G7
  2. Datenblatt
Canon PowerShot G7 Vorderseite

© Archiv

Canon PowerShot G7 Vorderseite

Die PowerShot G7 ist mit 354 g ungewohnt schwer. Ein optischer Bildstabilisator unterstützt das Sechsfachzoom, das den Brennweitenbereich von 35 bis 210 mm etwas grobstufig durchläuft. Neben dem Moduswahlrad gibt es für die Empfindlichkeit ein zweites Wahlrad auf der Stirnseite. Die vielen Stellrädchen erinnern an alte analoge Kameramodelle - ideal, um schnell alles Wichtige einzustellen. Wie bei der Ricoh GR ziert ein Blitzschuh die Oberseite, und das, obwohl der integrierte Blitz vergleichsweise kräftig ist. Als einzige im Test hat sie einen optischen Sucher, der für Durchblick sorgt, falls der leicht rauschende 2,5-Zoll-Monitor mit 207 000 Pixeln nicht ausreicht. Daneben liegt die Vier-Richtungs-Wippe, eingebettet in ein Drehrad. So kann man sich nach Belieben durch das Menü klicken oder "rädeln". In der Bildwiedergabe verschiebt die Vier-Richtungs-Wippe den eingezoomten Bildausschnitt, und per Drehrad springt man zum nächsten Bild, an die gleiche Stelle mit gleicher Zoomstufe. Das Menü ist Canon-typisch strukturiert und leicht verständlich. Die praktische "Func"-Taste leitet den Benutzer schnell zu den wichtigsten Parametern.

Canon PowerShot G7 Rückseite

© Archiv

Die manuelle Zeiteinstellung erinnert optisch an einen Magnetkompass. Mit dem Drehrad sind Zeiten und Blenden schnell eingestellt.

Die G7 löst mit 1289 Linienpaaren/Bildhöhe bei ISO 100 gut auf. Die Auflösung sinkt zu den Ecken hin deutlich ab, bleibt aber auch bei ISO 400 über 950 Linienpaaren/Bildhöhe. Erfreulich gering ist das Rauschen: Mit 1,8 VN liegt es bei ISO 100 genauso wie der Weißabgleich auf gutem Niveau. Auch der ISO-400-Wert ist trotz gelegentlicher Artefakte in dunklen Bereichen deutlich besser als bei den meisten Konkurrenten. Mit 0,61 s ist die Auslöseverzögerung noch akzeptabel, für Schnappschüsse aber etwas hoch.

Canon PowerShot G7 Auflösungsdiagramm

© Archiv

Canon Powershot G7

HerstellerCanon
Preis450.00 €
Wertung68.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Canon Powershot A1400 Test
Kompaktkamera

Die Canon Powershot A1400 ist eine günstige Digitalkamera für knapp 100 Euro. Sie ist leicht zu bedienen, hat aber Schwächen bei der Bildqualität.
Canon Powershot A2600 Test
Kompaktkamera

Die Canon Powershot A2600 kommt mit Stromsparmodus und günstigem Preis. Im Test zeigt die kompakte Digitalkamera allerdings Schwächen.
Canon Powershot N Test Review
Kompaktkamera

Die Canon Powershot N tanzt mit ihrem Design aus der Reihe. Wie sich die Kompaktkamera in der Praxis schlägt, zeigt unser Test.
Canon G16 - Test
Kompaktkamera

Im Test offenbart die Canon G16 gute Ausstattung und gute Bildqualität. Doch lohnt der Aufpreis zur Vorgängerin Canon G15?
Canon Powershot D30 Test
Outdoor-Kamera

Mit der Powershot D30 hat Canon seine Outdoor-Linie auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Was leistet die Kamera im Test?