Testbericht

Canon Digital Ixus 70

Die 250 Euro teure Canon besticht durch das Ixus-typisch klare Design, gute Automatiken  und ansprechende Messergebnisse. Kauftipp-Edelmini.

  1. Canon Digital Ixus 70
  2. Datenblatt
Canon Digital Ixus 70 Seitenansicht

© Archiv

Canon Digital Ixus 70 Seitenansicht

Back to the roots. Mit der Ixus 70 kehrt Canon zu den strengen Linien zurück. Die nur 22 mm dicke Ixus 70 hat die frühere schlichte, klar gestaltete Metalloptik. Aus dem ebenfalls Ixus-typischen Designring ums Objektiv fährt recht laut ein 3fach-Zoom. Mit Hilfe des etwas kleinen Zoomhebels auf der Stirnseite ist der Brennweitenbereich von 35 bis 105 Millimetern schnell durchfahren. Einschalten funktioniert im Unterschied zu anderen Modellen sehr schnell, obwohl die kleine Taste tief ins Gehäuse eingelassen ist. Auf der Rückseite sitzt der mit 230 000 Pixeln hochauflösende 2,5-Zoll-Monitor, der in dunklen Räumen allerdings ein rauschendes Bild wiedergibt. Statt des üblichen Modus-Wahlrades auf der Stirnseite hat die Kleine einen Schiebregler für die Wahl zwischen Aufnahme, Wiedergabe und Videomodus.

Canon Digital Ixus 70 Menü My Colour

© Archiv

Unter dem My-Color-Menü liegt auch der Effekt Farbton. Damit kann der Anwender eine Farbe aussuchen, die im Foto farbig abgebildet wird, während der Rest in SW erscheint.

Auch die Vierrichtungswippe mit innenliegender Schnellzugriffstaste reagiert präzise. Sie ermöglicht dem Fotografen wichtige Parameter wie die Empfindlichkeit und die Auflösung schnell zu ändern. Neben der Programmautomatik bietet die Ixus 70 eine Vollautomatik und sechs Szenenprogramme an. Ungewöhnlich ist der Modus "Farbton". Mit dessen Hilfe kann der Fotograf eine Farbe im Motiv anwählen. Bei der Aufnahme wandeln sich alle anderen Farben in Schwarzweiß, während die selektierte Farbe bleibt. Die Wiedergabe bietet ähnlich Interessantes - das angezeigte Bild dreht sich automatisch, wenn die Kamera hochkant gehalten wird. Manueller Fokus oder Blendeneinstellung fehlen. Eine Gesichtserkennung, um die Schärfe auf die Gesichter zu legen, ist integriert.

Der Edelmini von Canon fällt durch seine sehr kurze Einschaltverzögerung und eine geringe Auslöseverzögerung von 0,31 Sekunden auf. Für so ein kleines Modell leuchtet der interne Blitz die Motive vergleichsweise intensiv aus. Die Auflösung ist ok, und das Rauschen hält sich bei ISO 100 mit einem VN von 2,0 in Grenzen. Typisch für Kompakte:  Auch die Canon rauscht bei ISO 400 sichtbar.

Auflösungsdiagramm Canon Digital Ixus 70

© Archiv

Canon Ixus 70

HerstellerCanon
Preis190.00 €
Wertung55.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Canon Powershot A1400 Test
Kompaktkamera

Die Canon Powershot A1400 ist eine günstige Digitalkamera für knapp 100 Euro. Sie ist leicht zu bedienen, hat aber Schwächen bei der Bildqualität.
Canon Powershot A2600 Test
Kompaktkamera

Die Canon Powershot A2600 kommt mit Stromsparmodus und günstigem Preis. Im Test zeigt die kompakte Digitalkamera allerdings Schwächen.
Canon Powershot N Test Review
Kompaktkamera

Die Canon Powershot N tanzt mit ihrem Design aus der Reihe. Wie sich die Kompaktkamera in der Praxis schlägt, zeigt unser Test.
Canon G16 - Test
Kompaktkamera

Im Test offenbart die Canon G16 gute Ausstattung und gute Bildqualität. Doch lohnt der Aufpreis zur Vorgängerin Canon G15?
Canon Powershot D30 Test
Outdoor-Kamera

Mit der Powershot D30 hat Canon seine Outdoor-Linie auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Was leistet die Kamera im Test?