Testbericht

Brennprogramme: Multitalente

Heutige Brennprogramme lassen sich in zwei Lager spalten: Reine Backup-/Kopier-Lösungen und Programme mit Multimedia-Features. Wir haben letztere genauer unter die Lupe genommen und mit Bildern, Videos und Audio-Dateien gefüttert.

Brennprogramme: Multitalente

© Testlabor Printredaktionen

Brennprogramme: Multitalente

Mit seiner Funktionsvielfalt kann sich WinOnCD an die Spitze der Testprogramme setzen. Besitzer von DVDBrennern seien aber gewarnt: Solange Roxio kein Update veröffentlicht, ist das Brennen von DVD-Videos eine kritische Angelegenheit. Der größte Minus-Punkt von Nero Burning ROM ist die Bedienung. Kleinere Einstellungsfehler oder Bugs bringen Anfänger schnell ins Schwitzen. Wer auf (S)VCD-Menüs und einen MPEG-Encoder nicht verzichten will, der kommt an Nero nicht vorbei. Die gute Erweiterbarkeit, der freeDB-Support und der günstige Preis dürften für viele Anwender ein Kaufargument sein. Wer keine Menüs braucht, dafür aber öfters kopiergeschützte (Audio-)CDs in der Hand hält, für den bietet VOB InstantCD/ DVD 6 einen optimalen und leistungsstarken Mix aus allen Bereichen des CD-Brennens. In größerem Abstand vom Siegertreppchen befindet sich der Easy CD Creator 5 Platinum. Eigentlich für den Einsteiger gedacht, stören die uneinheitliche Bedienung und die schlechte Qualität einiger der mitgelieferten Programme. Veritas RecordNow MAX positioniert sich derzeit zu Unrecht im Multimedia- Bereich, denn hier kann es die geweckten Erwartungen nicht erfüllen. Das Programm ist aber eine lohnenswerte Anschaffung für Unternehmen, die öfters eine größere Menge an CDs brennen müssen. Insgesamt gibt es noch Vieles zu verbessern: Die Audio- und Video-Erweiterungen wirken eher wie Goodies, wichtige Funktionen wie die Sampling- Raten-Konvertierung klingen bei allen Kandidaten dürftig, andere Effekte sind eher Spielerei. Gleiches gilt für die Qualität des MPEG-Encodings. Bei VCD- und SVCDs sollten sich Kapitelmarken setzen lassen. Eine Unterstützung für Linux fehlt allen Programmen. Macintosh-Datei-Eigenschaften wie Dateityp oder Creator lassen sich unter Windows nicht editieren, sondern nur ganze Mac-Partitionen einbinden. Eine Linux-Partition mit mkisofs und ein Macintosh sind zum Brennen dieser Formate weiterhin notwendig.

Brennprogramme: Multitalente

© Testlabor Printredaktionen

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.