Synchronisierungs-Tool

BitTorrent Sync im Test

Für unseren Kurztest haben wir uns das Synchronisierungs-Tool BitTorrent Sync angesehen. Taugt das P2P-Prinzip für diese Aufgabe?

BitTorrent Sync - Test

© Screenshot / PC Magazin

BitTorrent Sync - Test

BitTorrent Sync

Bittorrent Sync ist der neue, kommerzielle - und durch und durch legale -Ableger von Bittorrent. Es funktioniert ähnlich wie Dropbox, basiert aber auf dem Bittorrent-Protokoll, das einen wesentlich schnelleren Abgleich ermöglicht als andere Cloud-Dienste. Das liegt daran, dass das Peer-to-Peer-Protokoll die Daten nicht auf einen zentralen Server lädt, sondern direkt zwischen den Systemen des Anwenders tauscht. Nachteil: beide müssen aktuell online sein.

Die Software funktioniert ganz einfach, Sie müssen nicht einmal ein Konto anlegen. Sie verknüpfen einfach alle Geräte mit Hilfe einer privaten Identität, also einem Namen, den Sie nach der Installation vergeben. Für Smartphones gibt es eine App, die Sie über einen QR-Code auf dem PC-Bildschirm anbinden. Der Sync-Ordner vom PC ist umgehend auf dem Handy zu sehen, wird aber erst durch Antippen hochgeladen. Und das geht superflott: In nur drei Minuten ist eine 250-MB-Datei verfügbar. Zum Vergleich: Mit Dropbox (Download) kann das über eine halbe Stunde dauern. Die Ordner können Sie auch für andere User freigeben.

BitTorrent Sync: Fazit

Bittorrent Sync ist sehr schnell, unkompliziert und eignet sich für große Dateien. Nachteil: Das Gerät mit dem zu teilenden Ordner muss zur Übertragung online sein, weil es ja keine zentrale Cloud gibt.

BitTorrent Sync: Testdaten

  • Preis: kostenlos, dafür können nur zehn Ordner synchronisiert werden, Pro-Version für 34,99 Dollar pro Jahr bietet unbegrenzte Ordner, Pro-Support und Dateien werden nur bei Bedarf synchronisiert
  • Sprache: deutsch Plattformen: für alle geeignet, egal ob Windows, Apple, Android, Kindle Fire, Linux usw.
  • Obergrenze für Dateigrößen: keine

Mehr zum Thema

Cloud Clippy im Test.
Zwischenablage in der Cloud

Wir haben den Test zu Cloud Clippy. Das Tool bringt eine Zwischenablage in der Cloud, um Texte oder Dateien schnell auf andere Rechner zu kopieren.
Home Cloud mit Laptop, Smartphone, Tablet und WD Festplatte.
WD My Cloud, MyFritz & Co.

Wir zeigen, wie Sie Cloud-Server im Heimnetzwerk einrichten. Wir erklären Western Digital My Cloud, AVM MyFritz und Synology Quickconnect.
Raspberry Pi auf der Cloud
Sicherer Cloud-Server

Eigener Cloud-Server: Wir zeigen, wie Sie OwnCloud auf dem Raspberry Pi inklusive Verschlüssung einrichten.
Cloud-Speicher
Meta-Cloud

Diese Meta-Dienste und Cloud-Tools fassen kostenlosen Cloud-Speicher von Google, Dropbox und Co. zusammen - oft besser als das Original.
Dropbox, Google Drive & Co.: Steckdose mit Logos
Verschlüsselung, Explorer-Zugriff & Co.

Wir haben Tipps für Add-ons und Apps für Google Drive und Dropbox. Damit kommen Verschlüsselung, Zugriff im Windows-Explorer und mehr.