Menü

Testbericht BenQ EW2430

Dank satter Farben und einem guten Schwarzwert macht das Betrachten von Digitalfotos auf dem BenQ EW2430 große Freude.

© PCgo

Grund dafür ist ein hochwertiges VA-Panel, das BenQ hier mit einer Strom sparenden LED-Hintergrundbeleuchtung kombiniert.

Die Ausstattung des FullHD-Monitors ist mit zweimal HDMI sowie je einmal DVI und VGA, analogen Audio-Ein-/Ausgängen und einem 4-Port-USB-Hub üppig – lediglich eine Höhenverstellung wäre noch wünschenswert. Größte Schwäche des Gerätes sind die Reaktionszeiten.

Dank einer zuschaltbaren Overdrive-Funktion (hier "AMA" genannt) gelingt es BenQ, die Schaltzeit im Mittel auf 23,5 ms zu drücken und damit die Schlierenbildung zu reduzieren. Für die Filmwiedergabe reicht das aus, für Fans schneller Computerspiele ist der BenQ EW2430 trotzdem nichts.

Die Verarbeitung ist sehr gut und das Design wirkt dank schwarzer Klavierlackelemente und Aluminium-Verblendungen hochwertig. Die Bedienungsknöpfe für das Bildschirmmenü sind etwas ungünstig angebracht.

Fazit:

Der BenQ EW2430 ist ein farbenreicher Monitor, der eine gute Bildqualität mit elegantem Design und vielen Anschlussmöglichkeiten kombiniert.

Testurteil:

BenQ EW2430

279,- €; www.benq.de

+ Farbbrillanz, Kontrast
+ Ausstattung, Anschlüsse
– Reaktionszeiten

Gesamtwertung: sehr gut 85 %

Preis/Leistung: gut

 
x