Testbericht

Avanquest Perfect Image 12 Platinum

Avanquest Perfect Image 12 Platinum besteht aus zwei Backup-Programmen: Nummer eins ist das Imaging-Tool auf Basis von Paragon DriveCopy, das Backups einzelner Ordner, Partitionen und kompletter Festplatten anlegt. Das zweite Sicherungs-Tool im Avanquest-Paket ist AutoSave Essentials, das sich speziell um das Sichern einzelner Dateien und Ordner kümmert.

Avanquest Perfect Image 12 Platinum

© PC Magazin

Avanquest Perfect Image 12 Platinum

Perfect Image 12 Platinum unterstützt die Windows- und Linux-Dateisysteme FAT16, FAT32 und NTFS und kann 1:1-Abbilder auch von Partitionen erstellen, die mit den Linux-Dateisystemen Ext2, Ext3 und ReiserFS oder Exoten wie HPFS und HFS+ formatiert sind.

Im Test erledigt das Programm seine Arbeit tadellos und fertigt Backups in flottem Tempo an. Gut: Das Tool bietet einen mit anderen Backup-Programmen wie True Image vergleichbaren Funktionsumfang und versteht sich unter anderem auf differenzielle und inkrementelle Sicherung, verschiedene Kompressionsraten sowie einen zuschaltbaren Kennwortschutz.

Fazit:

Avanquest Perfect Image 12 Platinum bietet zum günstigen Preis von 20 Euro alles, was ein modernes Imaging-Tool mit sich bringen muss und überzeugt mit umfangreicher Ausstattung und guter Leistung. Dass die Funktionen auf zwei Programme verteilt sind, erschwert die Bedienung.

TESTURTEIL

Avanquest Perfect Image 12 Platinum

19,99 Euro;www.avanquest.de

Betriebssysteme: Windows XP, Vista, 7

Besonderheiten: System-Backups direkt unter Windows möglich, bootfähige Installations-CD, automatische Sicherung von Dateien und Ordnern

Gesamtwertung: sehr gut 100 %

Mehr zum Thema

Corsair Force Series MP 500 im Test
M.2-SSD

72,0%
M.2-SSDs versprechen höchste Übertragungsraten. Kann die neue Corsair Force Series MP 500 aka Corsair CSSD-F480GBMP500…
Panasonic Lumix DMC-GX800
Spiegellose Systemkamera

Das besonders kompakte Einstiegsmodell Panasonic Lumix GX800 erweitert die GX-Reihe. Wir haben die Spiegellose im Test auf den Prüfstand gestellt.
Sennheiser GSP-350 und GSP-300 im Test
Mit und ohne USB-Soundkarte

Wir haben uns die Gaming-Headsets Sennheiser GSP-350 und GSP-300 im Test angesehen. Für 140 bzw. 90 Euro können ambitionierte Spieler wenig falsch…
Samsung Soundbar HW-K950 im Lesertest
Dolby-Atmos-Soundbar

Sieben glückliche video Leser durften die Dolby-Atmos-Soundbar Samsung HW-K950 in den eigenen vier Wänden testen. Hier lesen Sie ihre Erfahrungen.
Sigma sd Quattro H
Spiegellose Systemkamera

In der Sigma sd Quattro H arbeitet ein APS-H-Sensor mit XXL-Auflösung. Wir haben die spiegellose Systemkamera im Test.