Testbericht

Attack Surface Analyzer

Mit dem englischsprachigen Attack Surface Analyzer 5.1.3.0 stellt Microsoft ein kostenloses Tool zur Verfügung, mit dessen Hilfe Administratoren Sicherheitslücken aufspüren.

Attack Surface Analyzer

© PC Magazin

Attack Surface Analyzer
Attack Surface Analyzer

© PC Magazin

Die Handhabung ist kinderleicht: Nach der Installation scannt die Software das komplette System und schreibt alle wichtigen Informationen in eine CAB-Datei. Bei diesem Baseline Scan nimmt es unter anderem Registry-Schlüssel, Ports, Dienste sowie Benutzerrechte unter die Lupe.

Die zweite, als Product Scan bezeichnete Analyse, wird dann nach dem Einspielen einer neuen Software durchgeführt. Die Ergebnisse der Gegenüberstellung präsentiert der Attack Surface Analyzer in ansprechender Berichtsform direkt im Browser. Allerdings erfordert die Interpretation fundiertes IT-Fachwissen.

Fazit:

Für IT-Profis stellt der Attack Surface Analyzer eine große Hilfe bei der Suche nach Sicherheitslücken dar.

TESTURTEIL

Attack Surface Analyzer

kostenlos; www.microsoft.de

Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008

Besonderheiten: 64-Bit-Unterstützung

Gesamtwertung: gut 80 %

Mehr zum Thema

Ontrack EasyRecovery Home 10
Testbericht

Wenn die Daten wegen Stromausfall oder Anwenderfehler weg sind, helfen Datenrettungsprogramme wie EasyRecovery. Wir haben die Software getestet.
Markement GmbH PCSuite Backup Pro 2
Testbericht

Ein Backup kann so einfach sein und ohne viel Aufwand erledigt werden. Wir haben PCSuite Backup Pro 2 für Sie getestet.
REINER SCT cloudCockpit im Test.
Testbericht

Wir haben REINER SCT cloudCockpit im Test. Die Sicherheits-Software richtet sich an Nutzer von Cloud-Diensten.
Lookout Mobile Security 8.3
Testbericht

Lookout Mobile Security verhindert nicht nur, dass der Anwender schädliche Apps installiert, sondern sie bietet in der kostenpflichtigen…
Wir haben das Netzwerk-Tool Fing im Test. Das Programm ist kostenlos.
Netzwerküberwachung

Das Tool Fing zeigt Ihnen welche Dienste auf dem Netzwerk angeboten werden, welche Geräte da sind und noch viel mehr. Wir haben Fing im Test.