Convertible von Asus

Asus Transformer Book T300LA im Test - sehr gutes Tablet und Notebook in einem

Das Asus Transformer Book T300LA zeigt im Test eine sehr gute Leistung und Akkulaufzeit. Einziges echtes Manko des Convertibles: nur ein USB-Port.

Transformer Book T300LA im Test: Wir prüfen das Convertible von Asus.

© Hersteller

Transformer Book T300LA im Test: Wir prüfen das Convertible von Asus.

Pro

  • Lange Akkulaufzeit
  • Gute Performance

Contra

  • 1 USB-Port
Gut

Asus Transformer Book T300LA im Test: Das neue Convertible ist das zweite 13,3-Zoll-Hybrid-Notebook mit abnehmbarer Tastatur von Asus. Von Hybrid-Notebook spricht man übrigens dann, wenn das Gerät als vollwertiges Notebook und als Tablet verwendet werden kann. Wer ein Windows-Hybridnotebook mit großer Displaydiagonale und abnehmbarer Tastatur sucht, für den ist das Asus Transformer Book T300LA ein interessantes Angebot.

Sein 13,3-Zoll-Touchscreen mit sehr gutem IPS-Panel liefert die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Der Bildschirm beeindruckt neben seiner brillianten Schärfe und den knackigen Farben mit einem sehr guten Blickwinkel, was zum Beispiel beim Filme gucken ein Vorteil ist. Direkt hinter dem Display sitzt der eigentliche Rechner, der mit einer modernen, leistungsstarken und dennoch stromsparenden CPU der jüngsten Generation von Intel befeuert wird und zwar dem Core-i7-4500U der aktuellen Haswell-Generation.

Keyboard

© Hersteller

Saubere Trennung: Das Keyboard verbindet sich via Bluetooth mit dem Tablet, es funktioniert daher auch abgedockt.

Im Vorgängermodell, dem Transformer Book TX300 steckte noch eine Recheneinheit der älteren Ivy-Bridge-Generation. Der Prozessor kann auf üppig dimensionierte acht GByte Hauptspeicher zugreifen und als Massenspeicher für Programme und Ihre Daten dient eine schnelle 128-GByte-SSD. Dank der flotten Hardware liefert der Transformer eine mit 4546 Punkten im PCMark 7 sehr gute Systemleistung. Die 3D-Performance der integrierten HD-4400-GPU reicht mit 3601 Zählern im 3DMark Cloud Gate allerdings nur für ältere 3D-Games aus - insbesondere wenn man in Full-HD spielt.

Sehr gut ist die Akkulaufzeit mit mehr als sieben Stunden im Dauerbetrieb. Mit 1100 Gramm ist das reine Tablet aber kein Leichtgewicht, das abnehmbare Keyboard mit eigenem Akku wiegt 800 Gramm. Es kommuniziert über Bluetooth mit dem Rechner und funktioniert so auch bei abgedocktem Tablet. Die Tasten und das große Touchpad sind komfortabel. Beim Laden über USB-Kabel blockiert das Keyboard aber den einzigen USB-Port des Rechners.

Anschlüsse

© Hersteller

Einsam: Leider verfügt das Transformer Book lediglich über einen einzigen USB-Anschluss.

Mehr zum Thema

Asus VivoBook S200E: Wir testen das Windows-8-Notebook mit Touchscreen.
Windows 8-Notebook mit Touch

Wir haben das Asus VivoBook S200E im Test. Es ist eines der günstigsten neuen Touch-Notebooks mit Windows 8.
Vaio,sony,Fit Multi-flip 15,Test
Notebook

Wir haben für Sie den neuen Multi-Flip Vaio mit 15,5 Zoll von Sony getestet.
Auf der Computex hat Asus neue Notebooks vorgestellt.
Zenbook UX303 & Transformer T200

Auf der Computex 2014 hat Asus mit dem Zenbook UX303 und mit dem Transformer Book T200 zwei neue Notebooks vorgestellt.
Asus Zenbook UX305 mit Windows
Ultrabook

Das Asus Zenbook UX305 ist sehr flach und kommt trotz hoher Leistung ohne Lüfter aus. Stimmt auch der Preis für das Ultrabook?
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…