Gaming-PC

Asus ROG G20AJ im Test: Space Invader

Der kompakte Gaming-PC Asus ROG G20AJ sieht nicht nur futuristisch aus, er hat auch starke Triebwerke eingebaut: eine Core Intel i7 und eine GeForce GTX 980. Im Test prüfen wir seine inneren Werte.

ASUS ROG G20AJ im Test

© Asus

Asus ROG G20AJ: Das Gehäuse mit 12,5 Litern Volumen findet auch gut auf dem Schreibtisch Platz. Es wirkt mit dem kantigen Design und der mehrfarbigen Beleuchtung der Ornamente zudem, als sei es direkt aus einem Science-Fiction-Streifen entsprungen.

Pro

  • Kompakt
  • Gute Performance
  • Leise
  • SSD

Contra

  • Hoher Preis
  • Kein 4K-Gaming
  • Benötigt zwei Steckdosen

Fazit

PC Magazin Testurteil: sehr gut; Preis / Leistung: ausreichend
87,0%

Mit Abmessungen von 34 x 36 x 10 cm ist der Asus ROG G20AJ nur etwas größer als eine PlayStation 4. In dem kompakten Gehäuse steckt aber ein ausgewachsener Gaming-PC der Oberklasse mit einem Intel Core i7-4790 als Prozessor und der hauseigenen GTX980-4GD5 mit Nvidia GeForce GTX 980 als Grafikkarte. Ergänzt wird die Ausstattung des 2.000-Euro-Rechners durch eine 256-GByte-SSD als Systemlaufwerk, eine zusätzliche 2-TByte-Festplatte und ein Blu-ray-Combo-Drive.

Mit dieser Hardware bringt der kleine Asus-Rechner auch Spitzenwerte bei System-, 3D- und SSD-Leistung. Lediglich 4K-Gaming mit hohen Details ist mit dem ROG G20AJ nicht möglich. Trotz des engen Gehäuses hielt sich die Lautstärke des Rechners unter Last in Grenzen, im Normalbetrieb ist er kaum zu hören.

Die Benchmarkergebnisse des Asus ROG G20AJ im Detail:

  • 3DMark Fire Strike: 10.806 Punkte
  • 3D Mark Fire Strike Extreme: 5.660 Punkte
  • PCMark 7: 6.403 Punkte
  • Cinebench R11.5: 8,12 Punkte
  • HD-Tune: 503 MByte/s

Lesetipp: Intel vs. AMD - Prozessor-Kaufberatung für Gaming, Overclocking & Co.

Etwas skurril mutet die Stromversorgung des Asus ROG G20AJ über zwei externe Notebook-Netzteile an, von denen eines nur die Grafikkarte versorgt. Daher benötigt der Asus-Rechner tatsächlich zwei Steckdosen.

ASUS ROG G20AJ von innen

© Asus

Die GeForce GTX 980 in der unteren Hälfte des Asus-PCs wird durch ein eigenes Netzteil versorgt.

Fazit

Der Asus ROG 20AJ ist ein kleiner Rechner mit großer Leistung und umfangreicher Ausstattung. Damit und mit dem raffinierten Gehäuse ist auch der Preis von 2.000 Euro absolut angemessen.

Asus ROG G20AJ: Details

  • Preis: 4.400 Euro
  • CPU: Intel Core i7-5930K (max. 3,9 GHz)
  • Chipsatz/Speicher: Intel X99/16 GByte DDR4
  • Grafikkarten: 3 x AMD Radeon R9 290x
  • Festplatten: SSD (256 GByte), HDD (4 TByte)
  • Opt. Laufwerk: Blu-ray-Brenner

Mehr zum Thema

Acer Predator G3-605
Gaming-PC Acer Predator G3-605

Acer hat beim Predator G3-605 auch an Gamer gedacht, die gerne zu Lan-Parties gehen, denen aber Gaming-Notebooks nicht schnell genug oder zu teuer…
Medion Akoya P5395 D (MD 8844)
Aldi-PC ab 27. November

Der Aldi-PC Medion Akoya P5395 D (MD 8844) wartet ab 27. November beim Discounter. Lesen Sie unsere Tester-Meinung zum Aldi-Rechner.
alienware
Gaming-PC

Der kleine Gaming-PC Alienware Alpha soll im Wohnzimmer PS4 und Xbox One Konkurenz machen. Er ist für Steam Big Picture optimiert.
Alienware Area-51 - Test
Gaming-PC

Der Area-51, das neue Spitzenmodell von Alienware, ist der schnellste Gaming-PC, den wir bisher in unserem Testlabor hatten.
MIni PC Kaufberatung
Kaufberatung

Mini-PCs sind auf dem Vormarsch. Wir zeigen, was die Mini-PCs können, und stellen 11 interessante kompakte Modelle für Gaming, Büro und Wohnzimmer…