Grafikkarten

Arctic Accelero Hybrid III-140: GPU-Wasserkühler im Praxis-Test

Der Arctic Hybrid III-140 ist ein Hybrid-Wasserkühler für Grafikkarten. Im Praxis-Test schauen wir uns Leistung und Lautstärke auf einer Geforce GTX 1070 an.

Arctic Accelero Hybrid 3 140 Test Kompaktwasserkuehlung

© Arctic

Arctic Accelero Hybrid III-140: Das Set enthält eine Pumpe, einen Radiator mit 140er-Lüfter, einen Kühler mit 80er-Lüfter für die Spannungswandler und eine Backplate.
Jetzt kaufen
EUR 104,79

Pro

  • Sehr starke Kühlleistung
  • Praktisch unhörbar
  • An sich leichte, aber langwierige Einrichtung

Contra

  • Design

Fazit

Wenn übertaktete, leise und gut gekühlte Custom-Grafikkarten mit Geforce GTX 1070/1080 noch auf sich warten lassen, bauen Sie sich mit den Founders Editions und dem Hybrid III-140 einfach Ihre eigene.
Hervorragend

Die Firma Arctic Cooling ist auf Kühllösungen für Prozessoren und Grafikkarten spezialisiert. Nachdem wir in einem Ratgeber zum Thema Silent-Grafikkarten bereits einen Blick auf Lautstärke-Eigenschaften beliebter GPU-Luftkühler wie dem Twin Turbo 2 und dem Mono Plus geworfen haben, widmen wir uns in einem Praxis-Test dem Flaggschiff: der Arctic Accelero Hybrid III-140 - einer Hybrid-Wasserkühlung. Wir schauen uns den Einbau - bzw. den Umbau - an und testen die Kühlleistungen im Vergleich zur Originallösung bei einer Geforce GTX 1070 Founders Edition.

Wie bei dem CPU-Kühler Corsair H115i handelt es sich beim Arctic Accelero Hybrid III-140 um eine All-in-One- beziehungsweise Kompakt-Wasserkühlung. Am Grafikprozessor befindet sich ein Kühlelement mit einer Pumpe. Diese pumpt eine Flüssigkeit durch einen Schlauch zum Radiator. Dessen Kühlrippen und Lüfter reduzieren die Temperatur der Flüssigkeit, die durch einen anderen Schlauch wieder zurück zum Grafikprozessor fließt, um erneut Hitze aufzunehmen und abzuführen.

Die Pumpe ist bereits fertig mit den Schläuchen samt Radiator montiert. Ebenso wie bei Corsair bedarf es keiner Wartung. Zusätzlich kommen jedoch noch eine Rückplatte (Backplate), um von der unteren Seite der Grafikkarte zusätzliche Hitze der Grafikspeicherchips abzuführen, und ein eigener Kühler für die Spannungswandler. Dieser Kühler besteht aus einem Kühlblock, der je nach Grafikkartentyp unterschiedlich ist und einem kleinen Lüfter. Wir haben von Arctic die Variante für eine Geforce GTX 980 Ti bekommen. Diese ist kompatibel zur neuen Pascal-Generation mit Geforce GTX 1070 und 1080 (jeweils in der Referenz-Platine). Es gibt auch Fassungen für verschiedene andere Grafikkarten, beispielsweise von AMD.

Mehr zum Thema

Arctic Accelero Mono Plus installieren
Silent PC

Wenn der Grafikkarten-Lüfter beim Action-Game bläst wie ein Föhn, geht der Spielspaß flöten. Wir zeigen, wie Sie die Grafikkarte leiser machen…
RAM kaufen: Worauf müssen Sie achten
PC aufrüsten

Ähnlich wie beim Speicherplatz auf der Festplatte gilt auch für den Arbeitsspeicher: je mehr desto besser. Worauf Sie beim Kauf von zusätzlichem…
KFA2 Geforce GTX 1070 unter 400 Euro
KFA2-Grafikkarte

Die Geforce GTX 1070 gibt es erstmals als Custom-Variante von KFA2 für unter 400 Euro zu kaufen. Das Online-Angebot ist derzeit sogar lieferbar.
Colorful iGame Geforce GTX 1060 U Test Aufmacher
Gaming-Grafikkarte

Wir haben die Colorful iGame GTX 1060 U-Top-6G im Test. Die Grafikkarte mit Geforce GTX 1060 GPU ist ein Fest für Übertakter - und entsprechend…
Fractal Design Define C im Test
ATX-Case

Von Fractal Design kommt mit dem Design C ein Midi-ATX-Gehäuse für Nutzer mit hohen Silent-Ansprüchen. Wir haben das neue Case für unter 100 Euro…