Testbericht

Archos 705 WiFi

Er passt mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 18 Zentimetern zwar nicht mehr in die Jackentasche, bietet aber eine Bildgröße, die eher an einen Mini-Fernseher als an einen Bildbetrachter erinnert. Der Archos 705 WiFi kommt mit wenigen Tasten aus, nahezu die gesamte Bedienung erfolgt über das Touchscreen.

Archos 705 WiFi

© Archiv

Archos 705 WiFi

Er passt mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 18 Zentimetern zwar nicht mehr in die Jackentasche, bietet aber eine Bildgröße, die eher an einen Mini-Fernseher als an einen Bildbetrachter erinnert. Der Archos 705 WiFi kommt mit wenigen Tasten aus, nahezu die gesamte Bedienung erfolgt über das Touchscreen. Das Menü ist ausreichend groß, übersichtlich aufgeteilt und in der Regel selbsterklärend.

Neben der internen Festplatte oder dem Host-USB-Anschluss für externe USB-Player oder -Speicher lassen sich über die WiFi-Funktion Multimediadaten auch kabellos von kompatiblen und freigegebenen Netzwerkordnern auf den Player laden. Das funktionierte in unserem Testnetz sehr gut. Der Player scannt die Umgebung automatisch nach vorhandenen Netzwerken. Mit den entsprechenden Zugangsberechtigungen loggt man sich ein und kann auf freigegebene Ordner und Dateien zugreifen.

Die beiden internen Stereo-Lautsprecher liefern einen blechernen Klang, man nutzt besser die beiliegenden Ohrhörer, einen Kopfhörer oder ein aktives externes Lautsprechersystem.

Testergebnisse

Archos 705 WiFi
Archos
380 Euro

www.archos.com

Weitere Details

71 Punkte

Fazit:Der Archos 705 WiFi bietet viele Multimediafunktionen und Schnittstellen, die sich leicht über das gut gestaltete Touchscreen-Menü bedienen lassen.

4/5
gut
Preis/Leistung
befriedigend

FAZIT: Viele interessante Funktionen des Archos 705 WiFi lassen sich erst mit einigen Zusatzinvestitionen nutzen. Doch auch die Grundausstattung bietet schon viele Multimediafunktionen und Schnittstellen, die sich leicht über das gut gestaltete Touchscreen-Menü bedienen und aufrufen lassen.

Mehr zum Thema

NavGear Streetmate GTX-60-DVBT
Testbericht

Mit einer Diagonalen von sechs Zoll (15,2 cm) sowie einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln wirkt der Bildschirm immer aufgeräumt. Allerdings fehlt es…
image.jpg
Testbericht

Nicht wirklich cool, sondern eher klobig wirkt der neue MP3-Player von Sony und daran ändert selbst die Farbgebung wenig.
image.jpg
Testbericht

Ein wenig erinnert der Zen Style M300 an den iPod nano, doch muss er ohne Touchdisplay auskommen. Navigiert wird über ein paar Touchtasten.
image.jpg
Testbericht

Technaxx hat MP3-Player und FM-Radio kurzerhand in einen Kopfhörer eingebaut, der überraschend guten Klang liefert.
Wir testen den aktuellen MP3-Player iPod nano von Apple.
Testbericht

Wir haben den iPod nano im Test. Der MP3-Player begeistert mit geringen Maßen und Gewicht.