Testbericht

Agando versus HP

Mit dem PowerPack1 hilft Microsoft dem Windows Home Server auf die Sprünge. Und auch neue Mini- Server mit dem Microsoft-Betriebssystem von Agando und HP kommen auf den Markt. Wir haben die beiden Heim-Server getestet.

Hardware Test Windwows Home Server: Agando vs. HP

© Archiv

Hardware Test Windwows Home Server: Agando vs. HP

Mit dem PowerPack1 hilft Microsoft dem Windows Home Server auf die Sprünge. Und auch neue Mini- Server mit dem Microsoft-Betriebssystem von Agando und HP kommen auf den Markt. Wir haben die beiden Heim-Server getestet.

Die ersten Versionen von Microsoft-Produkten haben ja schon öfter erst nach einem holperigen Start einen Reifegrad erreicht, der sie letztlich zum Erfolg werden ließ. Dieses Muster könnte sich beim Windows Home Server durchaus wiederholen. Denn nun hat Microsoft endlich das Power Pack 1 fertig gestellt: eine Sammlung von Bugfixes und Erweiterungen für das "kleine" Server-Betriebssystem auf Basis des Windows Servers 2003. Das PP1 steht seit 12. August zum Download bereit.

Hardware Test Windwows Home Server: Agando vs. HP

© Archiv

Gedächtnislücken gestopft

Ein Server-Betriebssystem, das unter bestimmten Umständen Daten verliert: Etwas Schädlicheres für das Image eines neuen Produkts kann es eigentlich kaum geben. Und genau das ist Microsoft beim Windows Home Server passiert. Ein Fehler im Drive-Extender-Mechanismus, der die einfache Erweiterung der Speicherkapazität durch weitere Festplatten ermöglicht, konnte bei WHS-Systemen mit mehr als einer Platte unter bestimmten Bedingungen zum Verlust gespeicherter Daten führen.Ein Verlust von auf dem Home Server gespeicherten Daten drohte aber nur dann, wenn man die Dateien mit Programmen wie Outlook, One Note, oder der Photo Gallery von Windows Vista direkt auf dem Server bearbeitete. Diesen Programmen ist gemein, dass sie beim Speichern die Datei nicht komplett ersetzen, sondern nur Teile davon verändern - und genau damit hat der Drive Extender im Windows Home Server unter Umständen Probleme wenn der Server gleichzeitig unter hoher Last arbeitet. Mit dem Power Pack 1 kommt ein komplett überarbeiteter Drive Extender, der diesen Bug behebt.

Mehr Performance und 64-Bit-Connector

Der generalüberholte Drive Extender beseitigt aber nicht nur den Fehler, sondern bringt auch eine konstantere und damit auch schnellere Datenübertragung auf Rechnern mit mehreren Festplatten. Im Test kam der HP MediaSmart Server ohne Power Pack 1 beim Schreiben auf eine Datenrate von 16,1 MByte/s, mit dem Update stieg die Geschwindigkeit des Datentransfers auf 21,7 MByte/s.Die wichtigste Neuerung, jedenfalls für Benutzer der 64-Bit-Version von Windows Vista, ist der endlich für diese Windows-Variante verfügbare Connector. Denn nun können auch sie die komfortable und schnelle Backup-Funktion des Windows Home Servers nutzen. Mit ihr können automatisiert alle PCs mit Windows Vista oder XP SP2 im Netz gesichert werden. Zugriff auf den Home Server als Datenspeicher und Streaming-Server hatte man unter 64-Bit-Windows auch schon vorher, ebenso wie mit Linux oder Apples OS X.

Hardware Test Windwows Home Server: Agando vs. HP

© Archiv

HP MediaSmart Server EX475

PP1: Noch nicht perfekt

Perfekt ist das Power Pack 1 aber noch nicht. Zwar kann man nun die Shares, also die freigegebenen Datenverzeichnisse, auf eine zusätzlich angeschlossene externe Festplatte sichern, das ursprünglich geplante Backup der gespeicherten Backups auf ein anderes Medium hat es aber nicht in die finale Version geschafft. Auch beim Powermanagement gibt es noch Raum für Verbesserungen: Die Leistungsaufnahme im Betrieb wurde optimiert, aber eine Möglichkeit, den Home Server zu programmierten Zeiten oder abhängig von Zugriffen in einen Schlafmodus zu schicken, fehlt weiterhin.

Dieses Feature bietet serienmäßig also weiterhin nur der Scaleo Home Server von Fujitsu Siemens. Andere Anwender können das Powermanagement zwar mit dem Freeware-Add-in LightsOut von Martin Rothschink nachrüsten, das auf der Seite www.home-server-blog.de zum Download bereitgestellt wird. Allerdings muss immer noch der SBCore-Dienst manuell deaktiviert werden, der sonst den Home Server alle 30 Minuten aufweckt. Der Hotfix, der bei dem Fujitsu-Siemens-Home-Server dieses Problem behebt, hat es nicht in das Power Pack 1 geschafft.

Hardware Test Windwows Home Server: Agando vs. HP

© Archiv

Agando Lava 4500c2 whs

Trotzdem sollte die Modellpflege den kleinen Windows-Servern zusätzlichen Auftrieb verleihen. Denn mit der Flexibilität, dem komfortablen und effizienten Backup sowie der einfachen Bedienung der Windows Home Server können andere Heimserver oder NAS-Geräte nur schwer mithalten. Ein Pluspunkt der Windows Home Server ist auch die einfache Erweiterung mittels Add-ins. Ab Seite 64 stellen wir einige besonders praktische Freeware-Exemplare vor, die auch auf der Heft-DVD zu finden sind.

Mit dem Agando Lava 4500c2 whs und dem HP MediaSmart Server sind auch zwei neue Windows Home Server auf den Markt gekommen, die allerdings noch vor der Veröffentlichung des finalen PP1 zu uns gekommen sind. Wir haben die Rechner daher mit dem Release Candidate des PP1 getestet.

Mehr zum Thema

Acer Aspire U5-620
All-in-One-Rechner

Der schlanke All-in-One-Rechner Acer Aspire U5-620 bietet mit einem Quad-Core-Prozessor und einer GeForce GTX 850M viel Leistung fürs Geld. Wir haben…
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.
ASUS ROG G20AJ im Test
Gaming-PC

87,0%
Der kompakte Gaming-PC Asus ROG G20AJ sieht nicht nur futuristisch aus, er hat auch starke Triebwerke eingebaut: eine…
MIFcom Battlebox Smokin' Aces im Test
Gaming-PC

Die Battlebox Smokin' Aces ist ein Gaming-PC mit Corei5- CPU und GeForce-GTX 970-Grafikkarte, der genügend Power für aktuelle Spiele wie GTA 5 hat.
One PC 22633
Gaming-PC

Im Test: Der One PC 22633 ist zwar dank Core i5 und Geforce GTX 960 ein waschechter Gaming-PC, ein kleines Detail lässt ihn aber nicht mit voller…