Testbericht

Acronis True Image Home 2012

Die aktuelle Version des Backup-Programms True Image 2012 enthält einen komplett neuen Programmbereich, der Ordner zwischen verschiedenen PCs synchronisiert.

Acronis True Image Home 2012, software, tools,

© Hersteller/Archiv

Acronis True Image Home 2012, software, tools,

Um diese nutzen zu können, benötigt der Anwender ein Konto bei Acronis, das die Verbindung zwischen den verschiedenen Rechnern herstellt. Und er benötigt für jeden dieser PCs eine eigene Lizenz des Tools. Im Hinblick auf gute Freeware in diesem Bereich (Dropbox, LiveMesh, Vuala) macht True Image also nur für Anwender Sinn, die das Programm auf mehreren Rechnern betreiben.

Daneben hat Acronis in der neuen Version die Kernfunktionen verbessert: Backup, Recovery und Imaging. Insbesondere greift True Image nun auf Laufwerke zu, die größer als 2,2 Terabyte sind, und zwar auch dann, wenn das Betriebssystem diese nicht unterstützt. So kann der Anwender eine großzügige Platte für Backups auch in ein 32Bit-Windows einhängen.

Außerdem ist das Nonstop-Backup nun auch auf Netzlaufwerke möglich, sofern sie als Windows-Freigabe (SMB) zu Verfügung stehen. Auch beim Anlegen eines händischen Backups findet der Anwender die angeschlossenen NAS-Laufwerke im Dialog.

TESTURTEIL

Acronis True Image Home 2012

49,95 Euro; www.acronis.de

Betriebssysteme: Windows ab XP Pro

Besonderheiten: Klonen von ganzen Platten

Gesamtwertung: sehr gut 100 %

Der Hersteller hat die Benutzeroberfläche überarbeitet und noch einmal vereinfacht. Sie gliedert sich in drei intuitive Bereiche (Sichern, Wiederherstellen und Synchronisieren), die dem Anwender so viel Know-how wie möglich abnehmen. Experten stellen ihre Backup-Strategie in den erweiterten Menüs zusammen.

True Image erstellt Backups einzelner Dateien und Verzeichnisse, oder es legt Abbilder ganzer Partitionen und Laufwerke an. Außerdem klont es komplette Platten für den Einbau in einen neuen Rechner. In einem Notfall lässt sich die DVD booten und so ein Backup wieder herstellen. Das Tool kostet als Einzelplatzversion 49,95 Euro und als Familienpaket für drei Rechner 69,95 Euro.

Fazit:

True Image ist ein bewährtes Backup- und Imaging-Programm. Für die neue Sync-Funktion gibt es gute Freeware-Alternativen.

Mehr zum Thema

Die Nero 10 Multimedia Suite in Bildern
Testbericht

Mit der Veröffentlichung von Nero 10 geht der gleichnamige Hersteller neue Wege: Neben der großen Suite gibt es jetzt auch die Brenn-Software, ein…
Nero 10 Multimedia Suite Platinum HD
Neue Version des Multimedia-Paketes

Gerade ein halbes Jahr ist es her, dass Nero die Multimedia Suite 10 vorgestellt hat. Jetzt hat Nero eine Platinum-HD-Variante der Suite angekündigt…
Nero 11 Platinum - die Verpackung der Box-Version
Testbericht

Mit Nero 11 Platinum wird die Entwicklung der ehemaligen Brennsoftware in Richtung universeller Medienverwaltungssoftware weiter ausgebaut. Ob Video-,…
festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
PC Magazin Backup Pro
Backup-Software zur Datensicherung

PC Magazin Backup Pro bietet gegenüber der Easy-Version eine Reihe zusätzlicher Funktionen. Mit unseren Lösungen können Sie Datenverlust…