Notebook mit Jaguar-Herz

Acer Aspire V5-122P im Test

Das Herzstück des 11,6-Zoll-Notebooks V5-122 von Acer ist der neue AMD A6 auf Jaguar-Basis. Das kleine Touchscreen-Notebook soll viel Leistung für wenig Geld liefern. Wir haben den Test.

Wir haben das Acer Aspire V5-122P im Test.

© Hersteller/Archiv

Wir haben das Acer Aspire V5-122P im Test.

Pro

  • Kompakt und leicht
  • Akkuleistung

Contra

Fazit

Zwar reißt das kleine Acer Aspire V5-122P bei der CPU-Leistung keine Bäume aus, bietet dafür aber eine flotte Grafik, ein sehr gutes Display und vor allem einen Touchscreen für wenig Geld.

Acer Aspire V5-122P im Test: Gerade einmal 450 Euro müssen für das Notebook über die Ladentheke wandern. Und das, obwohl das kompakte und 1,2 kg leichte Notebook über einen Quadcore-Prozessor, ein Touchscreen-Display mit hochwertigem IPS-Panel und eine flotte 500-GByte-Festplatte verfügt. Der Grund für den niedrigen Preis liegt in dem günstigen Prozessor: Acer setzt hier den neuen AMD A6-1450 ein. Er besteht aus vier Jaguar-Cores mit einem GHz Taktfrequenz und einer integrierten Radeon-HD-8250-GPU.

AMD-Prozessor A6

© Hersteller/Archiv

Ideal für Windows 8: Das kompakte 11,6-Zoll-Notebook mit dem brandneuen AMD-Prozessor A6.

Bei der Rechenleistung und Systemleistung reicht das Acer V5-122P mit seinem AMD-Prozessor trotz der doppelten Anzahl an Prozessorkernen zwar immer noch nicht ganz an vergleichbare Geräte mit Intel-Pentium-Prozessor heran, sie sind aber für die typischen Anwendungen auf einem 11,6-Zoll-Notebook vollkommen ausreichend, wie die 1.327 Punkte im PCMark 7 belegen. Deutlich besser schlägt sich das Gerät beim 3DMark mit 1.817 Punkten im Cloud-Gate-Lauf.

Hier liegt die Leistung etwa 25 Prozent über der eines Notebooks mit Intel-Pentium-Prozessor und integrierter Grafik. Die AMD-Grafik unterstützt zudem OpenCL, so dass die Ausführung von jenen Anwendungsprogrammen beschleunigt werden kann, die diese Technik nutzen. Für sehr anspruchsvolle 3D-Shooter ist das kleine Acer aber immer noch zu langsam. Die Akkulaufzeit ist mit 288 Minuten in unserem Benchmark Powermark gut. Auch die Qualität von Gehäuse, Backlight-Keyboard und Touchpad hinterlässt einen guten Eindruck.

 

Mehr zum Thema

Acer Aspire S7
Superschick und superflach

Mit dem Aspire S7 tritt Acer gegen das Apple MacBook Air und die Zenbooks von Asus an. Und das S7 mit Touchscreen und Windows 8 macht seine Sache sehr…
Acer Aspire S3 im Test: Wir testen das Ultrabook mit Windows 8 und Ivy Bridge-Prozessor.
Testbericht

Acer hat das Aspire S3 nun in einer neuen Version mit Ivy-Bridge-Prozessor und Windows 8 auf den Markt gebracht. Wir haben den Test.
Acer Iconia W510
Testbericht

Mit einem Preis von 600 Euro ist das Iconia W510 eines der günstigsten Windows-8-Tablets. Und mit dem Keyboard-Dock verwandelt es sich in ein kleines…
image.jpg
Testbericht

Leider hält die Gehäusequalität des leichten und flachen Acer Aspire V5 nicht das, was sein schickes Outfit im Ultrabook-Look verspricht.
Acer Aspire V 15 Nitro Black Edition im Test
Notebook

Acer bietet nun das 15,6-Zoll-Gaming-Notebook Aspire V 15 Nitro in der Black Edition auch mit 4K-Display an. Im Test muss es sich beweisen.