Testbericht

Acer Aspire Timeline Ultra M3 im Test

Das Aspire Timeline Ultra M3 von Acer ist einer der ersten Vertreter der großformatigen Ultrabooks. Der Test zeigt, was es kann.

Acer Aspire Timeline Ultra M3

© Hersteller/Archiv

Acer Aspire Timeline Ultra M3

Pro

  • gute 3D-Leistung
  • sehr gute Akkulaufzeit

Contra

  • flaues Display

Fazit

Im Test gefällt die gute 3D-Leistung des 799 Euro teuren Aspire Timeline Ultra M3. Auch die Akkulaufzeit kann überzeugen. Negativ ist das etwas flaue Display.

Für ein Gerät mit 15,5-Zoll-Display und DVD-Brenner ist das M3 mit einer Höhe von 20,7 mm äußerst flach und zudem nur 2,25 kg schwer. Als CPU dient ein Intel Core-i5-2467M, kombiniert mit einem Ge-Force GT 640M. Die Nvidia-GPU gehört zur neuen Kepler-Generation und liefert mit 1776 Punkten im 3DMark 11 eine ordentliche 3D-Leistung. Das etwas flaue Glossy-Display stellt nur eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten dar.

Glänzen kann der mit 5982 Punkten im PCMark Vantage flotte Aspire bei der Akkulaufzeit: Im MobileMark 2007 hielt das Notebook mehr als acht Stunden durch. Hier ist dank der Optimus-Umschaltung statt des Nvidia-Chips primär die sparsame Grafikeinheit in der Intel-CPU aktiv.

Für ein schnelles Aufwachen sorgt eine kleine SSD, als Massenspeicher dient eine 500-GByte- HDD. Sämtliche Schnittstellen liegen wenig praktisch auf der Rückseite des Gehäuses, einer der drei USB-Slots unterstützt USB 3.0.

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente…
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…