Menü

Sicherheit Zehn Tipps für sicheres Online-Banking

Überweisungen vornehmen, Gelder umbuchen, Kontoauszüge abrufen – all das funktioniert über das Internet besonders komfortabel. Und das bei maximaler Sicherheit – wenn Sie diese Tipps beachten.
Zehn Tipps für sicheres Online-Banking © Archiv

Info: Finanzprogramme contra Direktzugang

Wenn Sie erst jetzt mit Online-Banking beginnen wollen, stehen Sie vor der Wahl, ob Sie über die Internetseiten der Kreditinstitute oder über eine Finanzsoftware auf Ihre Konten zugreifen wollen.

Direktzugang zu Ihrer Bank per Internet: Wenn Sie nur ein einziges oder wenige Konten per Online-Zugriff steuern wollen, um dort eher sporadisch Überweisungen vorzunehmen, Kontostand abzurufen oder Auszüge auszudrucken, lohnt sich die Anschaffung einer teuren Finanzsoftware, die Sie nicht nur konfigurieren, sondern in der Regel auch regelmäßig aktualisieren müssen, nicht.

Ratgeber: Die besten Windows-Sicherheits-Tipps

Finanzsoftware: Der Kauf einer Kontoführungssoftware ist für Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen dann sinnvoll, wenn diese mehrere Konten bei unterschiedlichen Banken verwalten und Daten archivieren möchten, um beispielsweise auch sehr alte Kontoauszüge recht schnell wiederzufinden. Zudem helfen diese Programme mitunter bei der Haushaltsplanung, indem sie schnelle Übersichten zu Ausgaben und Einnahmen darstellen.

Eine gute Wahl ist hierbei sicherlich WISO Konto Online von Buhl zum Preis von rund 15 Euro pro Jahr (www.wiso-meingeld.de/ banking ). Selbstständige und Unternehmer sollten hingegen nach einer geeigneten Buchhaltungs-Software Ausschau halten und sich dazu Tipps vom Steuerberater holen.

Zehn Tipps für sicheres Online-Banking

1 von 10
Microsoft IE Internetexplorer Logo
zurück

Tipp 1 - Domainkontrolle Internet Explorer: Die größte Gefahr beim Online-Banking ist das Phishing, das Ausspähen der Login-Daten und der Transaktionsnummern (TAN) über gefälschte Webseiten, die den Online-Portalen der echten Banken täuschend ähnlich sehen. Der beste Schutz dagegen ist die Domain-Kontrolle. Schließen Sie zunächst alle anderen Browser-Fenster, und geben Sie dann nach Möglichkeit die Webadresse Ihrer Bank von Hand ein. Ist die Seite geladen, erscheinen Teile der Webadresse abgesoftet, die Domain selber wird dadurch optisch hervorgehoben. Kontrollieren Sie diesen Eintrag unbedingt. Wirkt dieser verdächtig, weil er auf einen ausländischen Server verweist, schließen Sie die Seite sofort.

 
x