Computer:PCs

Workshop: den Rechner fix einrichten

Neue Rechner sind oft nicht optimal konfiguriert. Investieren Sie etwas Zeit, um Ihren neuen Rechner in Schuss zu bringen und um Datenmüll wie zeitlich begrenzte Testversionen und veraltete Treiber auszumidest. Denn dann macht der neue Rechner auch richtig Spaß! Und zwar für lange Zeit.

Neuen Rechner fit machen

© Archiv

Neuen Rechner fit machen

Neue Rechner sind oft nicht optimal konfiguriert. Zeitlich begrenzteTestversionen sorgen ebenso für Verdruss wie fehlende Software und veraltete Treiber. Investieren Sie etwas Zeit, um Ihren Rechner in Schuss zu bringen, dann macht der neue Rechner auch richtig Spaß! Und zwar für lange Zeit.

Eigentlich sollte man meinen, ein neuer Rechner wäre von Haus aus optimal eingerichtet. Doch während die Hardware meist fehlerfrei installiert und eingerichtet wurde, sieht es bei der Software anders aus. Da sind sinnlose Tools auf der Festplatte, während vieles Wichtige fehlt. So ist der Rechner langsamer als möglich, das Surfen ist gefährlich, weil der PC unzureichend geschützt ist und so manche Webseite wird nicht vollständig angezeigt, weil essenzielle Erweiterungen fehlen. Außerdem tickt Windows Vista in vielen Dingen ganz anders, als Sie es vom guten, alten XP gewöhnt waren. Aber verzweifeln Sie nicht, vieles lässt sich auf einfache Art so hinbiegen, dass alles so läuft wie gewohnt. Am besten, Sie machen sich gleich an die Arbeit und bringenden den neuen PC gleich auf Vordermann. So ist Ihr PC für die Gegenwart und die Zukunft perfekt gerüstet.

Neuen Rechner fit machen

© Archiv

Die ersten Schritte

Es ist immer ein bisschen aufregend, wenn ein neuer PC ins Haus kommt. Schließlich schafft man sich nicht jede Woche einen neuen Rechner an, sondern im Normalfall alle paar Jahre. Beim Aufbau sollten Sie sich genau an die Anleitung halten, die der Hersteller hoffentlich beigelegt hat. Einige Hersteller markieren die Anschlüsse und die Kabel farblich, was den Anschluss aller Komponenten erheblich erleichtert. Idealerweise verbinden Sie Ihren neuen Rechner nicht direkt mit der Wandsteckdose, sondern mit einer Steckdosenleiste mit Blitzschutz oder, noch besser, einer "USV". Diese Abkürzung steht für "Unterbrechungsfreie-Strom-Versorgung". Man muss sie sich wie eine Batterie mit Steckdosen vorstellen, an die der Rechner und der Monitor angeschlossen wird. Die USV schützt die teuren Komponenten nicht nur vor Schäden durch Blitzschläge oder andere Spannungsspitzen, sondern Sie verhindern auch den Datenverlust im Falle eines Stromausfalls. Eine USV springt im Falle eines Falles ein und versorgt die angeschlossenen Geräte lang genug mit Strom, um die geöffneten Dateien abzuspeichern und den PC herunterzufahren. Das funktioniert mithilfe der beigelegten Software in der Regel auch automatisch für den Fall, dass man nicht vor dem Rechner sitzt. Die Software speichert im Notfall automatisch alle geöffneten Dateien, schließt sie anschließend und fährt den PC herunter. Ist der PC am Netz und sind Monitor, Maus und Tastatur sowie gegebenenfalls die Lautsprecher angeschlossen, können Sie den neuen PC starten. Verbinden Sie die weitere Peripherie wie Drucker oder Scanner jetzt noch nicht mit dem Rechner. Besser ist, Sie schließen später die Zusatz-Hardware nacheinander an und installieren die Treiber separat. Gehen Sie mit einem Router ins Internet, verbinden Sie diesen zunächst ebenfalls noch nicht mit dem neuen Rechner. Ein funktionierender Schutz gegen Viren und andere Schädlinge fehlt dem neuen PC nämlich zumeist noch. Nun ist es an der Zeit, zunächst den Monitor und anschließend den PC einzuschalten. Beim ersten Start werden Sie vom Einrichtungsassistenten nach "Land/Region", "Zeit und Währung" sowie dem Tastaturlayout gefragt. Geben Sie nacheinander "Deutschland", "Deutsch (Deutschland)" und nochmals "Deutsch" ein. Nach einem Klick auf "Weiter" müssen Sie die Lizenzbedingungen für Microsoft Vista akzeptieren und anschließend dazu unter Umständen noch die des PC-Herstellers. Im Folgenden werden Sie aufgefordert, einen Namen für das erste Benutzerkonto und dazu gegebenenfalls ein Passwort zu vergeben. Bestätigen Sie den vorgeschlagenen "Computernamen" und drücken auf "Weiter". Anschließend fragt Vista die gewünschte Sicherheitskonfiguration ab: Hier wählen Sie die Option "Empfohlene Einstellungen verwenden". Ist die nun folgende "Zeit und Datumseinstellung" falsch, korrigieren Sie sie falls nötig, und schließen Sie die Einstellung mit einem Klick auf "Starten". Jetzt dauert es je nach Leistungsfähigkeit Ihres Rechners von wenigen Minuten bis zu einer halben Stunde, bis sich Vista selbstständig konfiguriert. Ein Fortschrittsbalken zeigt an, wie die Konfiguration vorangeht, abschließend bootet Ihr Rechner neu.

Neuen Rechner fit machen

© Archiv

Ein USV-Gerät schützt den PC vor Schäden und Sie vor Datenverlust

Wie die große Säuberung geht, steht auf der nächsten Seite...

Programm Beschreibung
10 Vista Anti-Nerv-Tipps Wenn Sie - wie viele andere auch - bei Vista etwas besonders stört, finden Sie in diesem PDF die passende Lösung.
7-Zip Ist schnell und problemlos, beherrscht das RAR-Format: Mehr braucht ein Packprogramm nicht zu leisten.
Ad-Aware Durchsucht die Systemregistrierung und alle Laufwerke nach allen gängigen Schnüffelprogrammen und entfernt sie gleich.
AntiVir PersonalEdition Classic Virenschutz mit kostenlosen automatischen Updates.
Bullzip PDF Printer (mit Ghostscript) Einfach zu bedienendes Tool zum Erstellen von PDF-Dateien aus jeder Windows-Anwendung.
CCleaner CCleaner schafft Platz auf der Festplatte, macht Ihren Rechner noch schneller und löscht History und Cookies des Browsers.
DivX für Windows Ermöglicht das Abspielen von DivX-Videos im Windows Media Player.
FileCommander Besser, schneller und einfacher als der integrierte Windows Explorer - und das trotz zahlreicher Zusatzfunktionen.
Firefox Die beliebte Alternative zum Internet Explorer.
ICQ Mehr als nur chatten: Die aktuelle ICQ-Version kann auch Dateien verschicken und vieles mehr.
JLCs Internet TV Zum Fernsehen über das Internet mit einer Auswahl von mehr als 1.000 Sendern.
Online TV Player Neben rund 1.000 TV-Sendern können Sie aus einer noch größeren Zahl Web-Radioprogramme auswählen.
Open Office Die kostenlose und zugleich vollwertige Alternative zu Microsoft Office.
Paragon Drive Backup Legt eine Sicherung des kompletten Systems inklusive Betriebs-system, Einstellungen und Programmen an.
GParted Legt neue Partitionen auf der Festplatte an, um persönliche Daten von den Systemdaten zu trennen.
PC Inspector File Recovery Stellt versehentlich gelöschte Dateien wieder her, auch Bilder auf der Digitalkamera.
Picasa Picasa findet und organisiert alle Fotos auf dem Rechner, bearbeitet sie auf Wunsch und stellt sie zudem anderen im Web zur Verfügung.
Real Player Player zum Abspielen von Videos im Real-Format.
Vista Service Pack 2 Loader Die Beta-Version des Service Packs 2 für Windows Vista umfasst alle Sicherheitsupdates und Hotfixes seit erscheinen des SP1 im März 2008.
Winamp Etablierte Software zum Abspielen und Umwandeln von Musik.
WordToPDF Erstellt PDF-Dateien aus Word und erhält beispielsweise Sprung-befehle unter Internet-Links im fertigen Dokument.
Yahoo Music Jukebox Musik-Player mit vielen Download-Funktionen.
ZoneAlarm Effiziente und leistungsfähige Firewall.

Mehr zum Thema

RPi-Projekte: Der Raspberry Pi kann mehr als nur ein Media-Center sein.
Hacks, Ideen & Co.

Wir stellen die besten Raspberry Pi Projekte vor. Hier sehen Sie Ideen für Hacks und Mods, die sich mit dem praktischen Mini-PC realisieren lassen.
Raspberry, Lego, NAS
Anleitung und Galerie

Wie verstaut man den Raspberry Pi und eine Festplatte gemeinsam in einem Gehäuse? Die Lösung mit Lego-Steinen finden Sie in unserer Anleitung.
RuneAudio-Screenshot
RPi-Streaming

Der Raspberry Pi taugt auch als Streaming-Zuspieler für die Musikanlage. Wir zeigen, wie Sie Spotify auf dem Raspberry Pi einrichten.
Raspberry Pi 2
Raspberry Pi 2

Der neue Raspberry Pi 2 ist sechsmal schneller als das erste Modell des Mini-PCs. Dazu hat Microsoft angekündigt, dass Windows 10 auf dem RPi 2…
Mini Gaming-PC selber bauen
Anleitung

Ein Gaming-PC muss nicht immer riesig sein: In unser Anleitung zeigen wir, wie Sie einen ultra-kompakten Spiele-Rechner selber bauen.