WLAN Repeater

So erhöhen Sie Ihre WLAN-Reichweite

Wenn die Reichweite Ihres Funknetzes nicht die komplette Wohnung abdeckt, ist es Zeit für die Anschaffung eines WLAN-Repeaters. Wie Sie solche Geräte richtig einsetzen, um Ihr WLAN zu verstärken, verraten Ihnen unsere folgenden 6 Tipps.

  1. So erhöhen Sie Ihre WLAN-Reichweite
  2. Weitere Tipps: WLAN-Repeater Kauf, SSID-Wahl und mehr
WLAN Repeater von AVM

© AVM

WLAN-Reichweiter erhöhen: Unsere Tipps verraten,wie Sie WLAN-Repeater einsetzen.

WLAN-Repeater dienen dazu, die WLAN-Reichweite zu erhöhen. Dieser Artikel bietet Ihnen viele Tipps, damit Sie entsprechende Hardware in Ihr Heimnetzwerk aufnehmen können.

Rein theoretisch reicht ein Access Point aus, um ein ganzes Einfamilienhaus inklusive Garten mit einem Internet-Zugriff zu versorgen. Doch je nach Aufstellort, Sendeleistung, Antennenausstattung, Beschaffenheit und Volumen der Wände sowie der Zahl der konkurrierenden Funknetze in der Umgebung endet der WLAN-Empfang oft bereits nach wenigen Metern.

Mit WLAN-Repeatern können Sie aber die Reichweite locker um 100 Meter oder mehr erhöhen. Dabei handelt es sich um einen Verstärker, der das Signal des Routers aufnimmt und in sauberer Qualität weitergibt. Solche Geräte sind von verschiedenen Herstellern bereits ab 20 Euro erhältlich. Unsere Marktübersicht und die folgenden 6 Tipps helfen Ihnen beim Einsatz.

WLAN-Repeater: Modelle in der Marktübersicht

TP-LINK TL-WPA4220KIT
Galerie
Galerie

Von AVM bis TP-Link: In unserer WLAN-Repeater Marktübersicht stellen wir ausgewählte Modelle vor, die aktuell im Handel erhältlich sind.

1. Repeater manuell konfigurieren über den Browser

Nahezu jeder Repeater bietet eine Einrichtung per WPS an, was für Wifi Protected Setup steht. Dazu drücken Sie an Router und Repeater entweder kurz hintereinander einen Knopf oder geben eine einheitliche PIN ein. Anschließend übernimmt der Repeater die WLAN-Einstellungen des anderen Geräts.

Soweit die Theorie - in der Praxis müssen Sie praktisch immer nacharbeiten. Erledigen Sie daher die gesamte Konfiguration von Hand. Das machen Sie über den Browser.

hardware, repeater, netzwerk

© Hersteller/Archiv

Doppel-Antenne: Der Netgear WN3000RP bringt gleich zwei Antennen mit. Die Sendeleistung erhöht das erfahrungsgemäß nicht.

Sie benötigen dazu die aktuelle IP-Adresse des Repeaters, um sein Menü aufzurufen. Sehen Sie im Handbuch nach, ob das Gerät ab Werk mit einer festen IP-Adresse ausgeliefert wird. Stellen Sie sicher, dass Ihr PC eine IP aus diesem Netzwerkabschnitt besitzt, und geben Sie die IP-Adresse des Repeaters in die Eingabezeile des Browsers ein. Im Handbuch erfahren Sie auch, welche Anmeldedaten im Gerät voreingestellt sind.

Ratgeber: Wie richte ich ein Heimnetzwerk ein

Falls der Repeater keine feste IP-Adresse besitzt, sondern sie von einem DHCP-Server erhält, müssen Sie dort nachsehen, welche Adresse ihm zugeteilt wurde. Diese IP geben Sie anschließend im Browser ein.

2. Den richtigen Aufstellort für optimalen Empfang auswählen

AVM empfiehlt als Faustregel, den Repeater etwa auf halbem Weg zwischen dem Router und dem Client zu installieren. Wenn Sie es genauer haben wollen, messen Sie die Stärke Ihres Funknetzwerks. Der Fritz WLAN Repeater N/G liefert dazu eine grafische Anzeige - richten Sie das Gerät in der Zone ein, wo es die Signalstärke noch mit zwei Balken angibt.

Alternativ dazu nehmen Sie ein Notebook mit WLAN-Modul und installieren dort eine Software wie etwa den Ekahau HeatMapper. Optimal ist es, wenn Sie auch einen groben Grundriss Ihrer Wohnung besitzen, etwa JPEG-Bild. Es funktioniert aber auch ohne: Gehen Sie durch Ihre Wohnung und markieren Sie im HeatMapper immer wieder, wo Sie sich gerade befinden. Zum Schluss bekommen Sie die Reichweite Ihres WLAN und eventuell konkurrierender Funknetze angezeigt.

hardware, repeater, netzwerk

© Hersteller/Archiv

Mit Musik: Der AVM Fritz WLAN Repeater N/G zeigt die Stärke des WLAN-Signals an und besitzt sowohl einen Audioausgang wie auch einen UKW-Sender.

Wählen Sie für Ihren Repeater eine Position im Randbereich, wo Sie noch guten Empfang haben. Ideal ist eine Sichtverbindung zwischen den beiden Geräten. Denken Sie daran, dass Metall das Signal reflektiert, und dass keine großen, metallenen Gegenstände wie ein Kühlschrank im Weg stehen. Auf der anderen Seite können Sie die Reichweite vergrößern, indem Sie mit einem Backofenblech die Abstrahlung in die gewünschte Richtung verstärken.

3. Aktivieren Sie die Verschlüsselung des Repeaters zum Client

Jeder aktuelle Repeater beherrscht den sicheren Verschlüsselungsstandard WPA2. Denken Sie jedoch daran, dass eine verschlüsselte Verbindung zu Ihrem Router noch lange nicht heißt, dass auch der Übertragungsweg zwischen Repeater und Client gesichert ist. Je nach Modell müssen Sie die Verschlüsselung explizit aktivieren. Es empfiehlt sich, das gleiche Passwort zu verwenden wie für die Verbindung zum Router.

hardware, repeater, netzwerk

© Hersteller/Archiv

WPS per Taste: Über das Wifi Protected Setup lassen sich beim AVM Fritz WLAN Repeater 310 die Grundeinstellungen vom Router übernehmen.

Auf Seite zwei unseres Artikels finden Sie drei weitere Tipps, zum Kauf und zur Konfiguration von WLAN-Repeatern.

Mehr zum Thema

Wir zeigen, wie SIe den Telekom-Router zur Fritzbox machen können.
Firmware-Modding

Die Fritzbox kann mehr als ein Speedport-Router. Oft ist aber eine AVM-Platine im Telekom-Gerät. So lässt sich per Firmware-Modding ein FritzOS-Klon…
Fritzbox Telefonie
7 Tipps

Die FritzBox bietet Telefoniefunktionen, die vielen Profi-Telefonanlagen in nichts nachstehen. Wir zeigen, wie Sie sie optimal nutzen.
Mit Banana Pi zum Router im Eigenbau
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
DSL-Router, AVM Fritz!Box 7490
Fritzbox NAS einrichten

Wir zeigen, wie Sie ein Fritzbox NAS einrichten: Sie brauchen nur einen kompatiblen AVM-Router und eine USB-Festplatte oder einen -Stick.
Fritzbox 7490
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.