Multiboot

Windows 8 Developer Preview

Windows 8 auf virtueller Festplatte

Auch wenn Sie im Computer nur eine Festplatte eingebaut haben, können Sie problemlos Windows 8 Developer Preview installieren. Dazu verwenden Sie die Möglichkeit die bereits Windows 7 in den Editionen Ultimate und Enterprise integriert hat, nämlich die Installation des Betriebssystems in eine virtuelle Festplatte, welche die Hardware Ihres Computers nutzt. Alle Daten von Windows 8 liegen dann im virtuellen System. Beim Betrieb bemerken Sie davon nichts. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Schritt 1: Booten Sie Ihren Computer mit der Windows-8-DVD.

Schritt 2: Bestätigen Sie im ersten Installationsfenster die Spracheinstellungen.

Schritt 3: Sobald das zweite Fenster der Windows-8-Installation erscheint, wählen Sie nicht Install Now, sondern drücken die Tastenkombination Shift+F10, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.

Schritt 4: Im nächsten Schritt geben Sie diskpart ein.

Schritt 5: Die nächsten Schritte bestehen darin, dass Sie auf der physischen Festplatte im Computer eine neue virtuelle Festplatte als *.vhd-Datei erstellen und diese in die Windows-8-Installation einbinden, die Sie gerade gestartet haben. Ihre bestehende Betriebssysteminstallation bleibt davon unberührt.

Schritt 6: Zunächst erstellen Sie die virtuelle Festplatte mit dem Befehl create vdisk file="d:\win8.vhd" maximum=20000. Durch die Option maximum geben Sie die Größe der Platte an. Das = finden Sie in der englischen Tastatur rechts oben beim '-Zeichen. Den : finden Sie über Shift+Ö, das " aktivieren Sie mit Shift+Ä. Der \ ist über die #-Taste erreichbar. Die Buchstaben y und z sind vertauscht.

Schritt 7: Haben Sie die Eingabe bestätigt, erstellt Windows 8 die virtuelle Festplatte. Im nächsten Schritt wählen Sie die Platte mit select vdisk file="d:\win8.vhd" aus.

Schritt 8: Der Befehl attach vdisk verbindet die *.vhd-Datei mit der Windows-8-Installation die Sie gestartet haben.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Mit diesen Befehlen wird eine virtuelle Festplatte für die Installation der Windows 8 Preview erstellt.

Haben Sie diese Befehle ausgeführt, schließen Sie die Eingabeaufforderung und fahren mit der Windows-8-Installation fort, indem Sie im Fenster auf Install Now klicken. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen und wählen Sie bei Installationsart die Option Custom aus. Auf der nächsten Seite sehen Sie alle Festplatten, auch die virtuelle Festplatte, die Sie erstellt haben.

Diese erkennen Sie an ihrer Größe und der Fehlermeldung, wenn Sie diese auswählen. Um Windows 8 in dieser Festplatte zu installieren, wählen Sie diese Festplatte aus. Die Meldung Windows cannot be installed to this disk können Sie ignorieren. Anschließend startet die Windows-8-Installation wie auf einer normalen Festplatte. Die Daten speichert der Installationsassistent direkt in der *.vhd-Datei.

Der Installationsassistent ersetzt den Bootmanager von Windows 7, bindet Windows 7 aber gleich in den Windows-8-Bootmanager ein. Booten Sie Ihr Windows 7, sehen Sie auf der C-Platte oder der Festplatte in der Sie die *.vhd-Datei angelegt haben, die *.vhd-Datei von Windows 8 als Datei im Dateisystem. Sichern Sie diese Datei, haben Sie eine vollständige Sicherung des virtuellen Computers angelegt.

Booten Sie dagegen das in der *.vhd-Datei installierte Windows 8, sehen Sie nicht die *.vhd-Datei, da diese im System als Festplatte eingebunden ist. Die Daten Ihrer echten Windows-7-Installation sehen Sie als zusätzliche Festplatte, meistens mit dem Laufwerksbuchstaben D. Auf diese Weise können Sie zwischen den Systemen auch Daten austauschen.

Windows 8 entfernen

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Windows 8 kann auch auf einer virtuellen Festplatte installiert und im Bootmanager eingebunden werden.

Wollen Sie das Windows-8-Testsystem wieder entfernen oder den Windows-7-Bootmanager verwenden, starten Sie am besten Windows 7 und dann msconfig. Anschließend können Sie auf der Registerkarte Start den Windows-7-Bootmanager markieren und zum Standard-System machen. Nach dem nächsten Start erscheint wieder das Windows-7-Startmenü. In diesem ist die Developer Preview von Windows 8 ebenfalls eingebunden.

Wenn nicht, können Sie das über bootrec /rebuildbcd nachholen. Auf dem gleichen Weg machen Sie die Einstellung rückgängig. Sie können über den Windows-7-Bootmanager Windows 8 starten und über den Windows-8-Bootmanager Windows 7. Welchen Sie zum Standard machen, ist Geschmacksache und lässt sich über msconfig festlegen.

Installieren Sie Windows 8 nicht über eine virtuelle Festplatte, sondern einer echten Partition, ändern Sie auch hier den Standardeintrag über msconfig in Windows 7 und formatieren dann die Partition mit Windows 8 einfach neu, wenn Sie Windows 8 wieder entfernen wollen.

Um Windows 8 von Ihrem System zu entfernen, starten Sie Windows 7 und löschen die Windows 8-VHD-Datei. Starten Sie dann msconfig in Windows 7 und setzen Sie Windows 7 als Standardsystem. Hier löschen Sie auch den Booteintrag von Windows aus dem Menü. Geht bei diesen Vorgängen etwas schief, können Sie auch mit der Windows-7-DVD booten und den beschriebenen Wegen das System wiederherstellen.

Bootmanager mit Easy BCD bearbeiten

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Mit der Freeware Easy BCD kann der Bootmanager komfortabel in einer grafischen Oberfläche konfiguriert werden.

Wem die Arbeit mit bcdedit zu kompliziert ist, kann auch auf die Freeware Easy BCD zurückgreifen. Für den Download müssen Sie einen Namen und eine E-Mail-Adresse eingeben, müssen hier aber keine echten Daten verwenden.

Nachdem Sie das Tool gestartet und installiert haben, können Sie den Bootmanager von Windows 7 auch direkt in Windows konfigurieren. Sie können Einträge bearbeiten, die Bezeichnungen ändern und den Bootmanager auch sichern sowie wiederherstellen.

Mit View Settings sehen Sie die aktuellen Einträge und ihre Bezeichnung. Mit Edit Boot Menu können Sie Einstellungen anpassen. An dieser Stelle konfigurieren Sie den Standardeintrag des aktuellen Managers sowie die Bootzeit. Aktivieren Sie die Option Wait for user selection, bootet Windows erst, wenn ein Anwender das entsprechende Betriebssystem ausgewählt hat.

In diesem Fenster legen Sie auch die Reihenfolge der Einträge fest und können diese auch umbenennen oder löschen. Neue Einträge erstellen Sie mit Add New Entry. Im Fenster wählen Sie die Art des Betriebssystems aus und die Partition, in welcher das System installiert ist.

Bevor Sie Änderungen vornehmen, sollten Sie zunächst über BCD Backup/Repair eine Sicherung des Managers durchführen sowie den aktuell gesetzten Einstellungen. Zur Sicherung wählen Sie bei Backup and Restore Bootloader Settings zunächst einen Speicherplatz für die Sicherung aus und klicken dann auf Backup Settings. Mit Restore Backup stellen Sie eine Sicherung wieder her.

Mehr zum Thema

So geht's: Windows 8 mit Windows-7-Oberfläche
Tools, Programme und Co

Windows 8 stellt weniger erfahrene Anwender vor große Herausforderungen. Doch es gibt Abhilfe: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Windows 8 mit der…
Windows 8 Downgrade: Wir zeigen, wie Sie zurück zu Startmenü, Desktop & Co. kommen.
Downgrade Windows 8 & Co.

Das Downgrade von Windows 8 auf Windows 7 ist leichter als Sie denken. Wir zeigen, wie Sie zurück zu Startmenü, Desktop & Co. kommen.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 oder Windows 8.1
Lizenz-Downgrade

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.