Für Upgrade-Verweigerer

Windows 7: Per USB-Stick anmelden

Rohos Logon Key

© Weka/Archiv

Rohos Logon Key macht einen USB-Stick zum Zugangsschlüssel für Ihren Windows-PC – die Eingabe eines Passworts entfällt.

Windows Hello ermöglicht es Anwendern, sich ohne die Nutzung von Passwörtern via Fingerabdruck, Gesicht- oder Iriserkennung an Windows-10-PCs anzumelden. Fast genauso praktisch ist Rohos Logon Key 3.2, das die Anmeldung an Windows 7 über einen USB-Stick ermöglicht. Sobald Sie den zuvor angelernten Stick einstecken, erfolgt ein automatisches Login mit Ihrem Benutzerkonto. Nach der Installation und Aktivierung der Software erscheint auf dem Anmeldebildschirm die zusätzliche Option für den Login über den USB-Stick. Für maximale Sicherheit nutzen Sie die Zweifaktor- Authentifizierung bestehend aus PIN-Code und USB-Stick. Beim Entfernen des Sticks werden Sie automatisch vom System abgemeldet. Rohos Logon Key ist Shareware und kostet nach Ablauf des 15-Tage-Testzeitraums 25 Euro. Gratis zu haben ist das schlichtere USBLogon 1.6.2.3, das ähnliche Funktionen bietet, dabei aber auf Merkmale wie die alternative Anmeldung über ein Bluetooth-Handy, das Festlegen von Zeitkontingenten oder die Sperrung der herkömmlichen Passworteingabe verzichtet.

Mehr zum Thema

Windows
Betriebssystem

Windows 10 kommt in sieben Versionen. Die meisten werden Home nutzen, viele auch die Pro-Variante. Doch was sind die Unterschiede zu Enterprise,…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Wartungstipps

Wenn Windows 7, 8.1 oder 10 Probleme machen, lohnt eine Überprüfung der Systemdateien. Notfalls reparieren Sie sie - so geht's.
Windows 10
Letzte Entscheidungshilfe

Nach Freitag ist die Chance vorbei, kostenlos das Windows 10 Update zu nutzen. Nutzer fragen sich: Ja oder nein? Wir geben eine letzte…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tuning

Eine der beliebtesten Tuning-Maßnahmen für Windows ist das Deaktivieren von Diensten. Wir haben nachgeschaut, ob sich der Aufwand heute noch lohnt.