Finger statt Maus und Tastatur

Windows 10: So funktionieren Benutzergesten mit Touchscreen und Stift

Für Touchscreen-Geräte hat Windows 10 eigene Eingabemöglichkeiten. So arbeiten Sie mit Fingergesten, Bildschirmtastatur und Tablet-Stift.

Windows 10 Hintergrund

© Microsoft

Windows 10 bietet einen hohen Bedienkomfort auf Touchscreens.

Windows 10 wirbt damit, neue Eingabetechnologien wie Stift, Touchbedienung oder Sprachsteuerung auch auf PCs nutzbar zu machen. Maus und Tastatur bekommen Konkurrenz. Allerdings werden Nutzer von Windows 8.1 enttäuscht - nur wenige der damals eingeführten Touchscreen-Gesten bleiben nach dem Upgrade auf Windows 10 auf Tablets und All-in-One-Geräten noch übrig. Einige Apps, wie unter anderem Grafikprogramme und Spiele, nutzen ganz eigene Touchgesten.

Die Bildschirmtastatur eignet sich nicht nur für Tablets

Auf Tablets erscheint automatisch beim Antippen eines Texteingabefeldes die Bildschirmtastatur. Leider gibt es aber auch auf Tablets Situationen, in denen das automatische Ein- und Ausblenden der Tastatur nicht funktioniert. Tippen Sie in diesem Fall länger auf die Taskleiste, was auf dem Touchscreen einem Rechtsklick mit der Maus entspricht, und schalten Sie den Kontextmenüpunkt Bildschirmtastatur anzeigen (Schaltfläche) ein. Im Infobereich der Taskleiste erscheint neben der Uhr ein Tastatursymbol, mit dem Sie die Bildschirmtastatur jederzeit ein- und ausschalten.

Windows 10 Tastaturleiste

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Ein Symbol in der Taskleiste erleichtert das Ein- und Ausblenden der Bildschirmtastatur.

Die Bildschirmtastatur kann als fester Balken am unteren Bildschirmrand oder als frei verschiebbares Fenster dargestellt werden. Das Symbol links neben dem X-Symbol zum Schließen der Bildschirmtastatur schaltet zwischen diesen beiden Darstellungen um. Das aus Windows 8.1 bekannte Abblenden der Bildschirmtastatur, wenn diese wichtige Inhalte verdeckt, wurde in Windows 10 leider nicht beibehalten.

Die Sonderzeichentastatur bietet zwei Seiten mit unterschiedlichen Sonderzeichen, zwischen denen man über die beiden Pfeilsymbole links außen wechseln kann.

Eine geteilte Tastatur für kleine Hände

Wer einmal versucht hat, auf einem Tablet längere Texte zu schreiben, wird schnell feststellen, dass das klassische Tastaturlayout für kleine Hände wenig ergonomisch ist, besonders wenn man das Tablet in der Hand hält und nicht auf einen Tisch legen kann.

Tippen Sie auf der Bildschirmtastatur auf die Taste ganz rechts unten. Hier können Sie statt der normalen Bildschirmtastatur auch eine geteilte Variante auswählen, bei der jeweils die Hälfte der Tasten auf den beiden unteren Ecken des Tablets zusammengezogen sind, damit sie auch mit kleinen Händen bequem erreichbar sind. Das Symbol mit den drei Punkten im linken Teil der Tastatur bietet die Auswahl zwischen drei Tastengrößen.

Bildschirmtastatur

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Die Bildschirmtastatur als verschiebbares Fenster

Verschiedene Sprachen auf der Tastatur

Andere Länder - andere Sitten. Getreu diesem Motto haben sich in verschiedenen Sprachen verschiedene Anordnungen der Buchstaben auf der Tastatur entwickelt. Standardmäßig verwendet jeder Computer das englische Tastaturlayout, erst der entsprechende Treiber stellt die Tastatur auf das gewünschte landessprachliche Layout um. Windows 10 wird bei der Installation in einer Sprache installiert, üblicherweise in Deutsch. Später können weitere Sprachen hinzugefügt werden.

Wenn Sie keine fremdsprachige Tastatur zur Verfügung haben, die zur jeweiligen Eingabesprache passt, können Sie auch auf dem PC die Bildschirmtastatur verwenden und mit der Maus auf die Tasten klicken. Die Bildschirmtastatur passt sich automatisch der eingestellten Sprache an.

Windows XP bezeichnete die landessprachlichen Tastaturlayouts als Eingabegebietsschema, Windows 7 nannte sie Eingabesprache und Windows 8 hat die Bezeichnung Eingabemethode erfunden. Windows 10 bezeichnet diese Einstellungen schlicht als Sprachen. Wenn Sie häufiger mit Texten in verschiedenen Sprachen arbeiten, können Sie in den Einstellungen unter Zeit und Sprache/Region und Sprache zusätzlich zum standardmäßig eingestellten Deutsch (Deutschland) auch noch weitere Sprachen nachinstallieren. Ein Klick auf Sprache hinzufügen öffnet eine Liste der von Windows unterstützten Sprachen. Die notwendigen Daten für die Sprachen und deren Tastaturlayouts sind nicht alle in Windows vorinstalliert, sondern werden bei der Sprachauswahl automatisch heruntergeladen.

Haben Sie mehrere Sprachen installiert, schalten Sie auch mit der Tastenkombination [Windows]+[Leertaste] zwischen den unterschiedlichen Tastaturlayouts um, anstatt auf das Tastatursymbol zu klicken.

Handschrifterkennung mit dem Stift

Bei moderne Tablets, wie der Surface-Serie, gibt es außer der Fingerbedienung auf dem Touchscreen auch eine Stiftunterstützung. Mit einem Stift zeichnen Sie auf dem Bildschirm und schreiben handschriftlich Texte, statt sie mühsam über eine Tastatur einzutippen. Der Touchscreen unterscheidet den Stift und den Finger automatisch, sodass Sie beim Berühren mit der Hand nicht versehentlich Texte eingeben. Windows 10 liefert eine Handschrifterkennung mit, die nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ausgesprochen gut funktioniert.

Bildschirmtastatur mit Handschrifterkennung

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Die Bildschirmtastatur lässt sich auf Handschrifterkennung umschalten und interpretiert dann in Echtzeit und fast fehlerfrei deutlich geschriebene Druckbuchstaben mit dem Stift.

Die Handschrifterkennung verwenden Sie überall, wo auch die Bildschirmtastatur genutzt wird. Tippen Sie auf der Bildschirmtastatur unten rechts auf das Tastatursymbol und dann auf das Symbol mit dem Stift zur Handschrifterkennung. Es erscheint ein großes Eingabefeld, in das Sie mit dem Stift oder auf Geräten ohne Stift mit dem Finger möglichst große und deutliche Buchstaben schreiben.

Anders als bei Windows 8.1 brauchen Sie Ihre Eingabe nicht erst erkennen zu lassen, bevor Sie sie einzufügen, sondern die eingegebenen Zeichen werden in Echtzeit erkannt, wobei auch automatisch Wortvorschläge gemacht werden.

Handschrifterkennung in OneNote und Windows Journal

Das in Windows 10 vorinstallierte Notizprogramm Windows Journal verfügt über eine eigene Methode zur Handschrifterkennung. Schreiben Sie mit dem Stift handschriftlich auf die gewünschte Stelle auf dem Notizblatt und markieren Sie anschließend den Text mit dem Lasso-Auswahlwerkzeug. Anschließend wandeln Sie ihn über den Menüpunkt Optionen/Handschrift in Text konvertieren in einen echten bearbeitbaren Text um. Windows Journal macht Vorschläge. In diesem Dialogfeld können Sie den Text noch korrigieren, falls bei unleserlichen Handschriften einzelne Buchstaben oder Wörter nicht richtig erkannt wurden.

OneNote 2016

© Screenshot WEKA / PC Magazin

OneNote 2016 verfügt über eigene Funktionen zur Handschrifterkennung.

Auch Microsofts moderneres Notizprogramm OneNote hat eine Handschrifterkennung eingebaut, die allerdings in der vorinstallierten Windows 10 App fehlt. Um die Handschrifterkennung zu nutzen, installieren Sie die kostenlose Desktop-Anwendung, die auch für frühere Windows-Versionen angeboten wird.

Hier gibt es eine Schaltfläche, um beliebigen gekritzelten Text in echten Text umzuwandeln. Dieser kann dann nachträglich korrigiert werden; Korrekturvorschläge vorab, wie beim Windows Journal, gibt es in OneNote nicht.

Dafür bietet OneNote ein spezielles Texterkennungsmodul für mathematische Formeln an. Hier werden hochgestellte Ziffern, Bruchstriche und mathematische Symbole korrekt in Echtzeit umgesetzt, und Sie können die Zeichen bei Falscherkennung direkt bearbeiteen.

Auf diese Weise erstellte Notizen lassen sich natürlich auch in der OneNote Windows 10 App und auch auf Smartphones nutzen - nur die Handschrifterkennung fehlt dort.

Touch-Gesten in Windows 10

In der Galerie zeigen wir Ihnen, welche Touch-Gesten den Alltag unter Windows 10 erleichtern.

Mehr zum Thema

PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tuning

Eine der beliebtesten Tuning-Maßnahmen für Windows ist das Deaktivieren von Diensten. Wir haben nachgeschaut, ob sich der Aufwand heute noch lohnt.
Spionage
Sicherheit

Das Anniversary Update für Windows 10 brachte Änderungen an den Datenschutzeinstellungen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Sicherheit erhöhen.
Glühbirne
So geht's

Windows 8.1 und Windows 10 lässt Sie ISO-Abbilder (Images) von CDs, DVDs oder Blu-rays direkt einbinden und bereitstellen. Wir geben Tipps zur…
Shutterstock Teaserbild
Updates loswerden

Mit dem Jahres-Update von Windows 10 treten bei vielen Anwendern Probleme mit Treibern und Geräten auf. Auch Updates älterer Windows-Versionen sind…