Einrichtung, Freigaben und mehr

Windows 10 im Netzwerk: 7 Tipps für Ein- und Umsteiger

Ob LAN oder WLAN: Unsere 7 Tipps zum Netzwerk unter Windows helfen bei Einrichtung, Freigabeeinstellungen und mehr.

Computernetzwerk

© shutterstock/hywards

Nach dem Umstieg auf Windows 10 sollten Sie einen Blick auf Ihre Netzwerkeinstellungen werfen.

Der folgende Artikel widmet sich den veränderten Netzwerkeinstellungen im neuen Windows 10. Erfahren Sie über unsere Tipps, wo Microsoft Anpassungen im Betriebssystem vorgenommen hat und wie Sie rasch die wichtigsten Einstellungen finden, damit Sie Ihren Windows-10-Rechner optimal und vor allem sicher ins Netzwerk einbinden und verwalten können.

Tipp 1: Netzwerkverbindung nach dem Upgrade auf Windows 10 herstellen

Wer seinen Windows-7- oder Windows-8-Rechner per Upgrade auf Windows 10 umgerüstet hat, muss sich um bestehende Netzwerkeinstellungen zunächst keine Sorgen machen. Im Zuge des Upgrades werden alle WLAN- und Ethernet-Einstellungen auf Windows 10 automatisch übernommen und können ohne zusätzliche Einstellungen genutzt werden. Wer also bisher mit seinem Windows-7-Notebook im WLAN seines Heimnetz-Routers als Client mit korrektem WPA2-Passwort registriert war, kommt auch nach einem Upgrade auf Windws 10 sofort und ohne Umstände drahtlos ins Heimnetz.

Das Gleiche gilt für die Freigabeoptionen innerhalb eines Netzwerks, die unter Windows 7 noch in die Netzwerkprofile Heimnetzwerk, Arbeitsplatznetzwerk und Öffentliches Netzwerk aufgeteilt wurden. Auch diese Netzwerkeinstellungen oder Freigabeoptionen werden beim Upgrade auf Windows 10 automatisch übernommen.

Freigabecenter Screenshot

© Weka/ Archiv

Unter Windows 7 hatte das Netzwerk- und Freigabecenter seinen Namen nochverdient, während es unter Windows 10 kaum noch Einstellungsmöglichkeitenbietet.

Tipp 2: Veränderte Freigabeeinstellung unter Windows 10

Wer sich einen Windows-10-Rechner neu gekauft hat oder auf einen neuen Router umgestiegen ist, muss die Netzwerkverbindungen unter Windows 10 selbst einrichten. Die Übernahme der Einstellungen aus dem zuvor installierten Windows-Betriebssystem ist in diesem Fall nicht möglich. Im Vergleich zu Win 7 vereinfacht Win 10 die Handhabung der Netzwerkprofile. Es wird nicht mehr zwischen Heimnetz, Arbeitsplatz und öffentlichem Netz unterschieden, sondern nur noch zwischen einem vertrauenswürdigen Netzwerk (privat, Arbeitsplatz) und einem nicht vertrauenswürdigen, öffentlichen Netzwerk.

Im vertrauenswürdigen Netzwerk dürfen andere Geräte auf Dienste und Freigaben Ihres Rechners zugreifen. In einer solchen Umgebung benötigt Ihr PC keine besonderen Schutzvorkehrungen. In unsicheren Netzwerken, wie zum Beispiel an öffentlichen Hotspots, sollte Ihr Rechner jedoch von der Personal Firewall in Windows 10 geschützt werden. Diese blockt jegliche Zugriffe von anderen Geräten, die sich im selben Netzwerk tummeln.

Tipp 3: Eine LAN-Verbindung unter Windows 10 herstellen

Wenn Sie Ihren Windows-10-PC zum ersten Mal per Ethernet-Kabel mit Ihrem neuen Router oder einem anderen, noch unbekannten LAN verbinden, so blendet Windows 10 am rechten Bildschirmrand einen Hinweis zum Thema Netzwerke ein. Sie müssen sich entscheiden, ob Ihr PC von anderen PCs und Geräten in diesem Netzwerk gefunden werden kann – oder nicht. Da es sich hier um Ihr Heim- oder Arbeitsplatznetzwerk handelt, klicken Sie auf Ja. Dadurch wird die Personal Firewall in Windows 10 für diese LAN-Verbindung abgeschaltet. Achtung: Es kann durchaus passieren, dass dieses Hinweisfenster einfach verschwindet noch bevor Sie sich für Ja oder Nein entschieden haben. Hierzu genügt bereits ein Mausklick auf den Desktop. Windows 10 geht nun davon aus, dass Sie diese Entscheidung nicht treffen möchten oder können.

Screenshot: WLAN-Verbinden

© Weka/ Archiv

Bei der Verbindung mit einem neuen WLAN-Netzwerk können Sie mit einem Klick auf Ja die Personal Firewall für diese Verbindung deaktivieren.

Das Betriebssystem nimmt Ihnen die Entscheidung ab, indem es die Bei der Verbindung mit einem neuen WLAN-Netzwerk können Sie mit einem Klick auf Ja die Personal Firewall für diese Verbindung deaktivieren.sichere Variante wählt und aktiviert deshalb die Personal Firewall. Im Heimnetz ist dieser Schutz jedoch nicht sinnvoll, da der Zugriff auf Ihren Windows-10-Rechner eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Die Übertragung von Dateien auf Ihren PC oder das Streaming von Musik und Videos von Ihrem PC funktioniert dann beispielsweise nicht. Tipp 5 beschreibt, wie Sie diese Einstellung nachträglich korrigieren können.

Tipp 4: Eine WLAN-Verbindung unter Windows 10 einrichten

Die Einrichtung einer neuen WLAN-Verbindung unter Windows 10 läuft zunächst ähnlich wie unter Win 7. Den schnellsten Zugriff auf die Liste aller verfügbaren WLANs in Reichweiste erhalten Sie auch bei Windows 10 durch einen Klick auf das Netzwerkverbindungssymbol rechts unten im Systray der Taskleiste. Es öffnet sich ein schwarz hinterlegtes Menü. Achten Sie darauf, dass das rechteckige Feld in der Ecke unten links den Eintrag Verfügbar anzeigt. Steht in diesem Feld der Eintrag WLAN, so ist Ihr WLAN-Adapter nicht aktiv. Klicken Sie auf dieses Feld, um Ihren WLAN-Adapter einzuschalten.

Funktioniert dieser Weg nicht, so versuchen Sie die Aktivierung über die WLAN-Funktionstaste Ihres NoteIm Menüpunkt Datennutzung zeigt Windows 10 den gesamten WLAN- und LAN-Traffic der vergangenen 30 Tage an – und bricht diese Datenmenge in den Nutzungsdetails sogar auf die einzelnen Apps herunter.books oder über einen eventuell vorhandenen separaten WLAN-Schalter an Ihrem Rechner.

Ist Ihr WLAN-Adapter aktiviert, sprich: Verfügbar, so zeigt das Menü eine Liste der Namen aller verfügbarer WLANs in der Umgebung. Klicken Sie auf den Namen (SSID) Ihres Drahtlosnetzwerks und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche Verbinden. Drücken Sie nun die WPS-Taste an Ihrem Router und die WLAN-Verbindung ins Heimnetz wird automatisch hergestellt.

Screenshot: Netzwerkeinstellungen

© Weka/ Archiv

Damit die WLANs in Ihrer Umgebung im Netzwerkmenü angezeigt werden, muss der WLAN- Adapter aktiviert sein. Im Rechteck links unten sollte anstelle von WLAN der Begriff Verfügbar angezeigt

Ähnlich wie bei der LAN-Verbindung in Tipp 3 werden Sie auch hier einmalig gefragt, ob Sie es denn zulassen möchten, dass Ihr PC von anderen PCs und Geräten im Netzwerk gefunden werden kann. Auch hier gilt: Wenn es sich bei dem WLAN um das Ihres Heimnetz-Routers handelt, so bestätigen Sie mit Ja und die Personal Firewall wird ausgeschaltet.

Haben Sie sich jedoch gerade mit dem öffentlichen Hotspot im Hotel oder am Flughafen verbunden, so wählen Sie Nein und Windows 10 schützt Sie mit der Personal Firewall gegen mögliche Angriffe unbekannter Teilnehmer im öffentlichen Netzwerk. Und wenn Sie das Auswahlfenster versehentlich weggeklickt haben oder sich versehentlich falsch entschieden haben? Dann ändern Sie die Einstellung des Netzwerkprofils einfach nachträglich. Tipp 5 beschreibt, wie das unter Windows 10 funktioniert.

Tipp 5: Die neue Netzwerkzentrale von Windows 10

Im Netzwerk- und Freigabecenter von Windows 7 konnte man die Freigabeoptionen einer Netzwerkverbindung per Klick auf einen Link wechseln. Im Netzwerk- und Freigabecenter von Windows 10 wird das Netzwerkprofil der aktuellen Verbindung zwar angezeigt, doch ist der Link zum Ändern verschwunden. Überhaupt ist das Netzwerk- und Freigabecenter in Windows 10 nur noch stark eingeschränkt nutzbar und verdient seinen Namen eigentlich gar nicht mehr. Alle wichtigen Netzwerkeinstellungen in Windows 10 erreichen Sie nun über die Tastenkombination [Win] + [i], welche zunächst das Fenster Einstellungen öffnet. Dort wählen Sie die Option Netzwerk und Internet. Alternativ können Sie auch auf das Netzwerkverbindungssymbol rechts unten in der Taskleiste klicken und im Menü die Option Netzwerkeinstellungen wählen.

Screenshot: Drahtlosnetzwerkverbindung

© Weka/ Archiv

In den Erweiterten Optionen unter Geräte und Inhalte suchen können Sie die Personal Firewall einschalten (Regler auf Aus) oder ausschalten (Regler auf Ein).

Tipp 6: Das Profil einer Netzwerkverbindung nachträglich ändern

Um die Freigabeoption der aktuellen WLAN-Verbindung zu ändern, aktivieren Sie unter Einstellungen/Netzwerk und Internet in der linken Fensterspalte das Menü WLAN. Der Regler im Bereich rechts sollte nun auf der Position Ein stehen. Klicken Sie nun auf die Einstellung Erweiterte Optionen. Mit dem folgenden ersten Regler unter Geräte und Inhalte suchen regeln Sie die Freigabeoptionen der aktuellen WLAN-Verbindung.

Ist der Regler auf Aus, kann Ihr Rechner im Netzwerk nicht von anderen Geräten gefunden werden, weil die Personal Firewall aktiviert ist. Dies ist die richtige Einstellung für ein unsicheres, öffentliches Netzwerk. Für Ihre WLAN-Verbindung ins Heimnetz sollten Sie den Regler hingegen auf Ein stellen. Die Personal Firewall wird abgeschaltet und Ihr Rechner kann von Ihren anderen Geräten im Heimnetz erkannt werden.

Tipp 7: Bekannte WLANs verwalten

Wenn Sie sich mit Ihrem Notebook auch hin und wieder an anderen verschlüsselten WLAN-Routern anmelden, so merkt sich Windows die Zugangsdaten. Dann müssen Sie die WLAN-Verbindung beim nächsten Mal nicht von neuem einrichten oder gar das WPA-Passwort ein zweites Mal eintragen. Unter Windows 7 erreichte man diese gespeicherten Drahtlosnetzwerke über das Netzwerk- und Freigabecenter, nicht so bei Windows 10.

Hier finden Sie diese wiederum unter Einstellungen/Netzwerk und Internet/ WLAN. Gehen Sie in der rechten Fensterhälfte auf WLAN-Einstellungen verwalten und scrollen Sie das folgende Fenster nach unten. Unter Bekannte Netzwerke verwalten sind alle WLANs gelistet, mit denen Ihr Rechner bereits verbunden war. Achtung: Unter Windows 10 lassen sich die WPA-Passwörter nicht mehr nachträglich auslesen. Dafür können Sie einzelne Einträge entfernen, wenn der besagte Access Point nicht mehr existiert oder wenn dessen WPA-Passwort inzwischen geändert wurde. Dazu klicken Sie den Eintrag an und gehen auf Nicht speichern.

Hier finden Sie das große Franzis Handbuch für Windows 10.

Mehr zum Thema

shutterstock 232957027 Netzwerkkabel
Neuerungen und Probleme

Windows ohne Netzwerk? Undenkbar! Windows 10 macht da keine Ausnahme. Wir zeigen, was sich geändert hat und wo Probleme auftreten können.
Desktops
Tipp

In Windows 10 können Sie Programme auf mehrere virtuelle Desktops verteilen. Wir zeigen, wie das geht.
Mehrsprachige Tastatur
Sprachen installieren und wählen

In Windows 10 können Sie mehrsprachige Tastaturen installieren und nutzen. Wir zeigen, wie Sie das Tastaturlayout ändern.
Whatsapp Fehler:
Desktop-App für Windows

Beim Setup der Whatsapp Desktop-App für Windows stoßen Sie auf die Fehlermeldung "Installation has failed"? Wir haben Hilfe zum Problem.
Screenshot: Audiolautstärke
Anleitung

Wenn das Mikrofon zu leise ist, müssen Sie in Windows die Aufnahmelautstärke erhöhen. Wir zeigen, wie Sie das Mikrofon lauter machen.