So geht's

Windows 10: Hintergrundbild ändern ohne Aktivierung

Windows 10 erlaubt scheinbar nicht, das Hintergrundbild ohne Aktivierung zu ändern. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Windows 10 Hintergrund

© Microsoft

Das ist der Standard-Hintergrund von Windows 10.

Solange Windows 10 nicht aktiviert ist, haben Sie keinen Zugriff auf die Personalisierungs-Einstellungen. Besonders deutlich zeigt sich das, wenn Sie den Desktop-Hintergrund verändern möchten. Es gibt aber einige Tricks, mit denen Sie um diese Einschränkung herumkommen.

Bei einem nicht aktivierten Windows 10 sind die Einstellungen zur Personalisierung des Betriebssystems gesperrt. Zwar können Sie sie öffnen, doch lassen sich die verschiedenen Optionen, darunter auch das Hintergrundbild, nicht verändern. Windows weist mit einem roten Text am oberen Fensterrand auf diesen Zustand hin. Durch die Hintertür lässt sich das Desktop-Wallpaper aber trotzdem einstellen.

Hintergrund Personalisierung

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Hintergrund Personalisierung.

Möglichkeit 1: Öffnen Sie den Datei-Explorer und dort den Ordner "C:\Windows\Web\Wallpaper". Dort finden Sie drei Ordner, welche die Namen "Blumen", "Windows" und "Windows 10" tragen.

Windows Wallpaper

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Windows Wallpaper

Suchen Sie sich das Bild aus, das Sie als Hintergrundbild einstellen möchten. Dabei ist es hilfreich, wenn Sie den Datei-Explorer so einstellen, dass er Ihnen Vorschaubilder anzeigt. Ist das auf ihrem PC noch nicht der Fall, dann klicken Sie oben auf den Reiter "Ansicht" und wählen dort die Option "Große Symbole" aus.

Windows 10 Hintergrundbilder

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Windows 10 Hintergrundbilder

Sobald Sie das gewünschte Bild gefunden haben, klicken Sie es mit der rechten Maustaste an. Aus dem Kontextmenü, das darauf hin erscheint, wählen Sie die Option "Als Desktophintergrund festlegen". Dass Windows nicht aktiviert ist, stört den Datei-Explorer nicht weiter. Prompt erscheint das ausgewählte Bild als neues Wallpaper auf dem Desktop.

Desktophintergrund festlegen

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Desktophintergrund festlegen

Möglichkeit 2: Starten Sie den Internet Explorer und besuchen Sie eine der Seiten, von denen Sie üblicherweise ihre Desktop-Hintergrundbilder herunterladen.

online Hintergrundbilder

© Screenshot WEKA / PC Magazin

online Hintergrundbilder holen.

Wichtig ist, dass Sie das Bild, das Ihnen gefällt, nicht herunterladen. Vielmehr öffnen Sie das Bild in der großen Version innerhalb des Browsers. Dort können Sie es einfach mit der rechten Maustaste anklicken. Anschließend wählen Sie die Option "als Hintergrund". Das Ergebnis ist dasselbe wie im Datei-Explorer: Das Bild erscheint als Wallpaper auf dem Desktop.

Hintergrund wählen

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Hintergrund wählen

Möglichkeit 3: Mit Hilfe von Internet Explorer können Sie auch bereits auf Ihrer Festplatte gespeicherte Bilder öffnen und mit der oben beschriebenen Methode als Hintergrundbild auswählen. Voraussetzung ist lediglich, dass das Bild in einem für den Browser verständlichen Dateiformat vorliegt. Das ist zum Beispiel bei JPEG-Dateien der Fall, die auch ein sehr gutes Verhältnis aus Bildqualität und Dateigröße bieten.

Mehr zum Thema

PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tuning

Eine der beliebtesten Tuning-Maßnahmen für Windows ist das Deaktivieren von Diensten. Wir haben nachgeschaut, ob sich der Aufwand heute noch lohnt.
Spionage
Sicherheit

Das Anniversary Update für Windows 10 brachte Änderungen an den Datenschutzeinstellungen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Sicherheit erhöhen.
Glühbirne
So geht's

Windows 8.1 und Windows 10 lässt Sie ISO-Abbilder (Images) von CDs, DVDs oder Blu-rays direkt einbinden und bereitstellen. Wir geben Tipps zur…
Shutterstock Teaserbild
Updates loswerden

Mit dem Jahres-Update von Windows 10 treten bei vielen Anwendern Probleme mit Treibern und Geräten auf. Auch Updates älterer Windows-Versionen sind…