Updates, Systemsteuerung, Startmenü und mehr

Einstellungen & Systemsteuerung

Wie grenzen sich Systemsteuerung und Einstellungen ab?

In Windows 7 gibt es nur die klassische Systemsteuerung, in Windows 8 wurde sie mit den Einstellungen ergänzt. Diese Zweiteilung behält Microsoft auch bei Windows 10 bei. Allerdings sind einige Optionen der 8er-Systemsteuerung in die Einstellungen gewandert.

Lesetipp: "Windows.old"-Ordner in Windows 10 löschen

Dazu gehören etwa die Einstellungen für Bildschirmauflösung, Suche, Spracheingabe, Speicherverwaltung, Stromsparmodus und Energieverwaltung. Nach und nach will Microsoft immer mehr Funktionen aus der Systemsteuerung in die Einstellungen umziehen und die Zweiteilung aufgeben.

Screenshot Windows 10

© Weka/ Archiv

In Windows 10 gibt es die Einstellungen (rechts) und die Systemsteuerung (links).

Wie rufe ich Systemsteuerung und Einstellungen auf?

Zu den Einstellungen von Windows 10 gelangen Sie am schnellsten über die Tastenkombination [Windows-Taste] + [I]. Alternativ klicken Sie auf den Startknopf links unten in der Taskleiste und wählen dann Einstellungen aus. Die Systemsteuerung erreichen Sie nach einem rechten Mausklick auf den Startknopf und Auswahl des entsprechenden Menüpunktes. Mit dem Tastenkürzel [Windows-Taste] + [X] öffnen Sie ebenfalls das Menü.

Lesetipp: Windows 10: Die nützlichsten Hotkeys

Wie ändere ich die Bildschirmauflösung unter Windows 10?

Im Regelfall übernimmt Windows 10 bei einem Upgrade die bisherige Bildschirmauflösung. Wollen Sie sie ändern, müssen Sie einen neuen Weg gehen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf dem Desktop und wählen Sie Anzeigeeinstellungen - Sie landen in den Einstellungen unter System, Bildschirm. Klicken Sie unten im Fenster auf den Textlink Erweiterte Anzeigeeinstellungen. Im Drop-down-Feld unter Auflösung wählen Sie einen neuen Wert aus und klicken auf Anwenden.

Anmelden bei Windows 10

© Weka/ Archiv

Melden Sie sich mit einem vierstelligen PIN anstelle des Windows-Passworts an.

Kann ich Desktop-Übersicht, Suche & Cortana abschalten?

Für alle Windows-10-Nutzer neu sind die Suchleiste und die Schaltfläche für die Desktop-Verwaltung neben dem Startmenü. Standardmäßig wird bei einer Suche der lokale PC und das Internet einbezogen. Das zeitgleiche Durchsuchen des Internets deaktivieren Sie wie folgt: Klicken Sie in die Suchzeile und dann im Menü links auf das Zahnrad. Deaktivieren Sie die Option Online suchen und Webergebnisse einbeziehen. Oberhalb der Option lässt sich Cortana deaktivieren. Die Elemente für Suche und Desktop-Übersicht blenden Sie über das Kontextmenü der Taskleiste unter Suchen und Taskansicht-Schaltfläche aus. Die Übersicht lässt sich weiterhin über [Windows] + [Tab] aufrufen. Mit gedrückter Windows-Taste und den Cursor-Tasten Links und Rechts navigieren Sie durch die geöffneten Desktops.

Classic Shell

© Weka/ Archiv

Mit Classic Shell bleiben Sie auch unter Windows 10 dem Startmenü von Windows 7 treu.

Kann ich das neue Startmenü in Windows 10 ändern?

Ja. Wenn Sie ein schlichtes Startmenü bevorzugen, dann entfernen Sie einfach die rechts angeordneten Kacheln. Öffnen Sie dazu das Startmenü und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein App-Symbol. Wählen Sie im Menü Von Start lösen. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Kacheln. Die so geleerte Fläche bleibt zunächst ungenutzt. Um das Fenster entsprechend zu verkleinern, klicken Sie den rechten Rand an und ziehen ihn mit gedrückter Maustaste nach links.

Lesetipp: Windows 10 Startmenü einstellen

Für ein Startmenü im Look & Feel von Windows 7 verwenden Sie die Freeware Classic Shell. Das Programm bietet neben einem klassischen Startmenü auch Skins, mit denen Sie völlig andere Oberflächen für das Startmenü realisieren. Die Suchfunktion innerhalb des Startmenüs (wie in Windows 7) ist ebenso dabei wie ein anpassbarer Startknopf.

Datenschutzeinstellungen

© Weka/ Archiv

Die aktivierten Datenschutzeinstellungen von Windows 10 gefährden Ihre Privatsphäre.

Wie kann ich das Startmenü für meine Zwecke anpassen?

Das Startmenü lässt sich nicht nur durch Verschieben des rechten und oberen Rands nach Bedarf vergrößern oder verkleinern, sondern auch um Systemordner wie Musik, Bilder, Videos, Downloads oder Heimnetzwerkgruppe ergänzen. Dazu gehen Sie in den Einstellungen zu Personalisierung/Start. Hier legen Sie über Schalter fest, ob Windows 10 oft genutzte Apps sowie die zuletzt hinzugefügten Apps im Startmenü einblenden soll. Ein Klick ganz unten auf Ordner auswählen, die im Menü Start angezeigt werden bringt Sie zur Ordnerliste der ins Menü einblendbaren Systemordner.

Wie bekomme ich Fensterleisten in meiner Wunschfarbe?

Ursprünglich hat Windows 10 das Fenster im Vordergrund grundsätzlich mit einer weißen Titelleiste und sämtliche Hintergrundfenster mit einer grau eingefärbten Leiste angezeigt. Dadurch war das aktive Fenster allerdings oft schwer von den anderen zu unterscheiden. Seit dem Herbst-Update von Windows 10 können Sie die Farbe unter Einstellungen/Personalisierung/Farben auswählen. Dazu müssen die Optionen Automatisch eine Akzentfarbe aus meinem Hintergrund auswählen abgeschaltet und Farbe auf Menü "Start", Taskleiste, Titelleiste und Info-Center anzeigen aktiviert sein.

Fensterleisten-Farbe

© Screenshot WEKA / PCgo

Lange hat es gedauert, bis Microsoft Ihnen das Wählen der Fenstertitelfarbe erlaubt hat.

Wo kann man die Inhalte für das Info-Center festlegen?

Das Info-Center ist eine wichtige Neuerung in Windows 10, die Systembenachrichtigungen, Meldungen von Programmen und häufig genutzte Einstellungen in einer Nachrichtenleiste zusammenfasst. Sie erscheint nach einem Klick auf das Icon links von der Windows-Uhr. Hier haben Sie alle relevanten Windows- und Programminformationen chronologisch sortiert im Blick und unten gibt es Schnelleinstell-Buttons. Praktisch: Erscheint das Info-Center-Icon weiß ausgefüllt, liegen neue Meldungen vor. Was im Info-Center zu sehen sein soll, legen Sie unter Einstellungen/System/ Benachrichtigungen und Aktionen fest. Gehen Sie die Einstellungen der Reihe nach durch. Unten erscheint eine Liste aller Apps, die ihre Meldungen auch im Info-Center ausgeben können.

Kann ich selbst auswählen, wo Windows meine Daten ablegt?

Ja. Starten Sie die Einstellungen-App und gehen Sie zu System/Speicher. Hier erfahren Sie Details zur aktuellen Belegung Ihrer Festplatte oder SSD und können bestimmen, auf welchem Laufwerk Windows 10 Dokumente, Musik, Bilder, Videos und aus dem Windows Store geladene Apps speichert. Oben sehen Sie die internen Laufwerke Ihres Rechners. Ein Klick auf ein Laufwerk zeigt Details zur Speicherplatzbelegung in Form von Farbbalken, anhand derer Sie genau ablesen können, welche Datenmengen vom System und von Apps, Mails, Mediendaten und temporären Inhalten beansprucht werden.

Speicherziel für Dokumente

© Screenshot WEKA / PCgo

Als Standard-Speicherziel für Dokumente können Sie ein anderes Laufwerk einstellen.

Darunter führt Windows 10 die derzeit gültigen Speicherorte auf und Sie können über Aufklappfelder steuern, auf welchem Laufwerk neue Dateien des betreffenden Typs künftig abgelegt werden sollen. Beachten Sie: Bereits vorhandene Dokumente werden von Windows nicht automatisch verschoben. Eine Änderung des Speicherlaufwerks ist auch für die in der Karten-App verfügbaren Offline-Karten möglich, und zwar unter Einstellungen/ System/Offlinekarten.

Ich kann viele Optionen in den Einstellungen nicht finden!

Das ist eine Schwäche, die Windows 10 von 8.1 geerbt hat, wenngleich in abgemilderter Form. Die Einstellungen-App soll einen leichten Zugang zu den Anpassungsmöglichkeiten des Betriebssystems bieten. Allerdings ist die App in Windows 10 längst noch nicht ferdetig - und bis dahin gibt es ein Nebeneinander beider Konfigurationsmenüs. Während Sie die Einstellungen über das Startmenü erreichen, öffnen Sie die klassische Systemsteuerung per Rechtsklick auf den Startknopf und Systemsteuerung. Unterpunkte der Systemsteuerung öffnen Sie am schnellsten, indem Sie ins Suchfeld auf der Taskleiste klicken und die gewünschte Bezeichnung eintippen.

Mehr zum Thema

Windows
Betriebssystem

Windows 10 kommt in sieben Versionen. Die meisten werden Home nutzen, viele auch die Pro-Variante. Doch was sind die Unterschiede zu Enterprise,…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Wartungstipps

Wenn Windows 7, 8.1 oder 10 Probleme machen, lohnt eine Überprüfung der Systemdateien. Notfalls reparieren Sie sie - so geht's.
Windows 10
Letzte Entscheidungshilfe

Nach Freitag ist die Chance vorbei, kostenlos das Windows 10 Update zu nutzen. Nutzer fragen sich: Ja oder nein? Wir geben eine letzte…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tuning

Eine der beliebtesten Tuning-Maßnahmen für Windows ist das Deaktivieren von Diensten. Wir haben nachgeschaut, ob sich der Aufwand heute noch lohnt.