Tool-Pakete

Windows 10 Family Safety: Das kann der Kinderschutz

Mit dem Anniversary Update in Windows 10 kommt ein verbesserter Kinderschutz. Family Safety hilft, Kinder vor Gefahren aus dem Internet zu bewahren.

Mutter und Kind am Laptop

© titov dmitriy / shutterstock.com

Windows 10 bringt Kinderschutzfunktionen mit: So läuft die Einrichtung von Family Safety!

Mit Family Safety von Windows 10 schützen Eltern ihre Kinder vor den Gefahren des Internets. Auch die Verwendung des PCs durch Kinder kann in Family Safety gesteuert werden. Eltern legen damit zum Beispiel mehrere Zeitlimits fest, welche die Verwendung des PCs steuern. Kinder können eine Verlängerung der Nutzungszeit beantragen, was auch ohne Internetanbindung funktioniert.​

Family Safety baut großteils auf die Verwendung des Internet Explorers und dessen Nachfolger Edge auf. Andere Browser unterstützen die Funktionen nicht, lassen sich aber sperren. Falls notwendig können Eltern einzelne Browser natürlich freischalten. Die neue Family-Safety-Version unterstützt nicht nur die Internetbrowser von Microsoft, sondern bietet auch eine bessere Ansicht des Microsoft Stores an. Nach Aktivierung des Kinderschutzes zeigt der Store nur noch kinderfreundliche Inhalte. Auch kostenpflichtige Apps lassen sich steuern. Eltern können ein Guthaben für Kinder anlegen und festlegen in welchem Umfang kostenpflichtige Apps installiert werden dürfen.​

Fragen Kinder nach, ob sie bestimmte Internetseiten öffnen, Apps aus dem Store installieren oder den Nutzungs​zeitraum verlängern dürfen, können Eltern das sofort entscheiden. Alle Anpassungen lassen sich online vornehmen, das heißt Eltern können auch von unterwegs steuern, was ihre Kinder im Internet machen dürfen. Versuchen Kinder eine gesperrte Seite zu öffnen, erhalten Eltern eine Information, auf Wunsch auch per Pop-up auf den PC.​

Family Safety Zustimmung einholen

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Öffnen Kinder eine gesperrte Seite, erhalten sie eine Information und können das Öffnen der Seite bei den Erwachsenen in der Familie beantragen.

Family Safety aktivieren und Aufenthaltsort von Kindern anzeigen 

Family Safety bietet verschiedene Funktionen, um Kinder effizient zu schützen und deren PC-Verwendung zu steuern. Grundlage dafür ist, dass die Kinder sich mit eigenen Microsoft-Konten anmelden, was​ durchaus sinnvoll ist. Die Eltern steuern Family Safety über die Internetseite https://account.microsoft.com/family. Dort fügen Sie Mitglieder zur Familie hinzu und steuern den Zugriff. Eine Einladungs-E-Mail ist nicht mehr notwendig. Neben der Steuerung der Internetnutzung erhalten Sie auch einen Bericht per E-Mail in welchem Umfang das Internet genutzt wurde. Die Informationen werden außerdem im Clouddienst gespeichert.​

Wenn Ihr Kind über ein „Windows 10 for Mobile“-Smartphone verfügt, können Sie über Family Safety auch den Aufenthaltsort Ihrer Kinder nachverfolgen. Dazu aktivieren Sie die Option Position des Gerätes Ihres Kindes anzeigen im Bereich Aufenthaltsort Ihres Kindes. Nach der Aktivierung können Sie für jedes Kind die Option Thomas auf einer Karte suchen bei Mehr aktivieren.​

Familiy Safety in der Praxis nutzen

 In der Praxis bemerken Kinder und Eltern nichts von der aktivierten Family Safety. Erst dann, wenn der Schutz greift, weil etwa die Nutzungszeit abgelaufen ist, oder Kinder eine verbotene Internetseite öffnen, macht sich der Schutz bemerkbar. Wenn Kinder eine unerlaubte Internetseite öffnen, erscheint eine Meldung von Family Safety. Mit einem Mausklick können die Kinder das Öffnen der Seite beantragen. Eltern erhalten danach im Info-Center von Windows 10 eine Meldung. Über diese Meldung kann das Öffnen der Seite erlaubt oder die Seite kann weiterhin gesperrt werden. Zusätzlich wird die Anfrage auch per E-Mail an die Eltern gesendet. Aus der E-Mail heraus kann die Seite mit einem Mausklick freigegeben werden.​

Leider erhalten die Kinder darüber keine Information, sondern müssen die Seite neu aufrufen. Einmal blockierte Seite lassen sich natürlich jederzeit wieder entsperren. Die zugelassenen Seiten erscheinen in der Liste der zugelassenen Internetseiten im Bereich Webbrowser von Family Safety.​

PC sperren

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Family Safety sperrt den PC. Kinder können die weitere Verwendung aber beantragen.

Nicht nur auf Software verlassen – Cybermobbing und Co. 

So zuverlässig Family Safety Kinder zumindest vor den größten Gefahren schützen kann, sollten sich Eltern darüber im Klaren sein, dass eine Software alleine für keinen vollständigen Schutz sorgen kann. Ein großes Problem stellt Cybermobbing dar. Vor allem auf Plattformen von sozialen Medien wie Facebook lauern große Gefahren für Kinder. Neben Mobbing, illegalen Downloads und strafrechtlich relevanten Postings, Urheberrechtsverletzungen und sexueller Belästigung, können sich Kinder sehr schnell auch Viren einfangen. Eltern sollten Ihre Kids für solche Gefahren sensibilisieren und regelmäßig über die Verwendung des Internets und der sozialen Medien reden. Teilweise kann es sinnvoll sein, sich regelmäßig das Facebook-Profil des Kindes zeigen zu lassen und zu überprüfen in welchen Gruppen das Kind Mitglied ist. Hier sollte natürlich die Privatsphäre berücksichtigt werden. Die Polizei berät auf der Seite https://goo.gl/1x8mQs vor Gefahren von Cybermobbing. Auf der Seite Schau-Hin (https://goo.gl/7QsUiW) erhalten Sie Informationen zum Thema Cybermobbing für Kinder. Auch das Bundesinnenministerium beschäftigt sich mit dem Thema ausführlich: https://goo.gl/pWzZnj.

Windows 10: Die besten Features

Quelle: Microsoft
Welche Features bringt Windows 10 mit? Microsoft verrät es Ihnen!

Mehr zum Thema

Norton Security
Sicherheitspakete

Norton Security Deluxe schützt PCs und Smartphones vor Viren und anderen Schädlingen. Hier zum kostenlosen Download der Trial-Version.
Gratis Sicherheits-Check
Microsoft

Windows 10 bekam mit dem Anniversary Update viele nützliche Funktionen - etwa einen Offline-Modus für den Defender. So aktivieren Sie ihn.
Sicherheit und Virenschutz
Microsoft

Microsoft hat zum Patch Day im Mai zahlreiche kritische Sicherheitslücken gefixt. Auch für den Adobe Flash Player steht ein wichtiges Update bereit.
Wir zeigen, wie Sie Fehler beim Windows Update vermeiden.
Bugfixes und mehr

Am Donnerstag veröffentlichte Microsoft via Windows Update den Patch KB4020102 für Windows 10. Hier erfahren Sie, was er mitbringt.
Windows Update
Sicherheit

Die Malware Protection Engine des Windows-Virenschutzes Defender u. a. Tools hat kritische Sicherheitslücken. Microsoft bietet bereits einen Patch…