Windows Update

Windows 10: Automatische Updates ausschalten - so geht's

Wir zeigen, wie Sie bei Windows 10 automatische Updates ausschalten können. Somit bleibt das System ruhig, und bei Problemen mit Windows Update sind Sie fein raus.

Microsoft Windows 10 Hintergrund

© Micoroft

Windows Updates sind bei Windows 10 Home obligatorisch und können nicht gestoppt werden - von wegen!

Windows 10 bietet in den Einstellungen keine Möglichkeit mehr, auf automatische Updates komplett zu verzichten. Automatische Updates kann man nicht verhindern, nur sich zur Planung eines Neustarts benachrichtigen lassen. So lassen sich Upgrades, also - im Gegensatz zu Updates - größere Versionssprünge mit zeitaufwendiger Neuinstallation großer Teile des Betriebssystems, auf einen späteren Zeitpunkt aufschieben.

Lesetipp: Windows 10 – automatische Treiberinstallation deaktivieren

Zwei Tricks machen es dennoch möglich, alle automatischen Updates zu unterbinden - dann aber auch sicherheitsrelevante Patches. Darauf sollten Sie nur in Ausnahmefällen verzichten!

TRICK 1: Updatedienst deaktivieren

Die Windows Updates werden über einen Systemdienst gesucht und heruntergeladen. Ist dieser Dienst deaktiviert, gibt es auch keine Updates mehr. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Logo in der Taskleiste, oder drücken Sie die Tastenkombination [Win]+[X], und wählen Sie im Systemmenü Computerverwaltung.

Windows 10 Update deaktivieren

© Screenshot PC-Magazin

Ist der Dienst Windows Update deaktiviert, werden keine Updates mehr heruntergeladen.

Wählen Sie hier im linken Teilfenster ganz unten unter Dienste und Anwendungen die Option Dienste. Klicken Sie in der Liste der Dienste doppelt auf Windows Update, und wählen Sie bei Starttyp die Option deaktiviert. Bestätigen Sie mit OK. Nach dem nächsten Neustart werden keine Updates mehr gesucht und heruntergeladen. Sie können auch manuell nicht mehr nach Updates suchen, bis Sie diese Einstellung wieder rückgängig machen.

TRICK 2: Kostenpflichtige Netzwerkverbindung vortäuschen

Um zu vermeiden, dass durch automatische Updates über Mobilfunkverbindungen hohe Kosten entstehen oder das Freivolumen einer Datenflatrate schnell aufgebraucht ist, lädt Windows 10 keine Updates über sogenannte getaktete Verbindungen im UMTS- oder LTE-Netz herunter.

Windows 10 Update getaktete Verbindungen

© Screenshot PC-Magazin

Über als getaktet definierte Verbindungen werden keine Updates installiert, egal wie die Verbindung tatsächlich aussieht.

Gaukeln Sie dem System vor, Ihr WLAN wäre eine Mobilfunkverbindung, erhalten Sie auch keine automatischen Updates. Dieser Trick funktioniert nicht mit kabelgebundenen Netzwerkverbindungen.

Lesetipp: Antivirus-Test 2016

Klicken Sie in den Einstellungen unter Netzwerk und Internet/WLAN auf Erweiterte Optionen, und schalten Sie auf der nächsten Seite den Schalter Als getaktete Verbindung festlegen ein. Damit werden diverse Synchronisationsfunktionen abgeschaltet, unter anderem auch die automatischen Updates.

Mehr zum Thema

Ordner
Nach dem Update

Nach dem Windows 10 Update liegt auf der Systempartition der Ordner „Windows.old“ und lässt sich scheinbar nicht löschen. Wir zeigen, wie es…
Windows 10 Hintergrund
Datei-Management

Wir zeigen, wie Sie bei Windows 10 beim Öffnen des Explorers die Ansicht "Dieser PC" erhalten, anstatt der oft ungenutzen…
Microsoft Office Word
Praktisches Tool

Mit dem kostenlosen Microsoft Windows and Office ISO Downloader können Sie Abbild-Dateien für Windows und Office herunterladen. So geht's!
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
Spionage
Sicherheit

Das Anniversary Update für Windows 10 brachte Änderungen an den Datenschutzeinstellungen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Sicherheit erhöhen.