Mehr als nur reine Information

Website 2.0: kostenloses Weblog

Weblogs liegen im Trend. Nutzen Sie ein digitales Tagebuch, um die Kommunikation mit Ihren Besuchern zu intensivieren und sie dauerhaft an Ihre Website zu binden. Ein eigenes Blog lässt sich in wenigen Minuten einrichten.

  1. Website 2.0: kostenloses Weblog
  2. Teil 2: Website 2.0: kostenloses Weblog
Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Website 2.0: kostenloses Weblog

Weblogs liegen im Trend. Nutzen Sie ein digitales Tagebuch, um die Kommunikation mit Ihren Besuchern zu intensivieren und an Ihre Website zu binden. Ein eigenes Blog lässt sich in wenigen Minuten einrichten.

Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Frosta bloggt, das Berlin Plaza Hotel bloggt und Google sowieso. Haben bisher überwiegend private User eigene Online-Tagebücher eingerichtet, so erkennen mittlerweile immer mehr Firmen das Potential dieses zusätzlichen Kommunikationskanals im Internet. Ob zu Gott und der Welt oder zu einem fest umrissenen Thema - mit einem Weblog lassen sich sehr einfach und schnell Informationen, Gedanken und Meinungen veröffentlichen.

Das A und O eines erfolgreichen Weblogs sind abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die zum Lesen animieren. Achten Sie dabei auf einen lockeren Schreibstil, der sich von den meist formelleren Ausführungen auf der eigenen Homepage deutlich abheben sollte. Je interessanter und origineller Ihre Artikel geschrieben sind, umso größer ist die Chance, dass die Besucher regelmäßig vorbeischauen und Ihre Einträge lesen.

Blogs fördern zudem die Interaktion: Brechen Sie mit einem Weblog aus dem starren Korsett eines klassischen Informationsangebotes aus und bieten Sie den Lesern die Möglichkeit zum unmittelbaren Feedback, indem diese Ihnen Kommentare schreiben. Bei allen gängigen Tools lässt sich eine Kommentarfunktion aktivieren, über die die Besucher eigene Statements direkt zu einem Eintrag schreiben und einfügen können.

Probieren Sie es aus: Blogger zu werden ist gar nicht schwer. Mit komfortablen und kostenlosen Online-Diensten lässt sich das eigene Journal ohne großen Aufwand in wenigen Minuten einrichten. Für fortgeschrittene User besteht zudem die Möglichkeit, eine leistungsfähige Blog-Software auf dem eigenen Webserver zu installieren.

Auswahlkriterien

Weblog-Systeme zeichnen sich vor allem durch eine schnelle und einfache Bedienung aus. Selbst wenig erfahrene Computernutzer kommen mit den übersichtlichen Funktionen gut zurecht.

Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Das Berlin Plaza Hotel gibt den Gästen Infos rund um die Stadt und das Hotel.

In der Ansicht für die Leser sind die Online-Tagebücher chronologisch sortiert, wobei die neuesten Beiträge oben auf der Startseite eingefügt werden. Ältere Artikel wandern nach einer vorgegebenen Zeitspanne oder ab einer bestimmten Anzahl von Einträgen automatisch in ein Archiv.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Blog-Lösung darauf, dass sie so genannte Permalinks unterstützt. Jeder Artikel ist damit über eine feste Web-Adresse erreichbar und kann direkt verlinkt werden.

Eine Trackback-Funktion gehört ebenfalls zum Standardumfang von Weblogs. Sie zeigt an, welche anderen Blogger auf Ihre Beiträge verweisen. Bei komfortablen Blog-Systemen werden diese Rückverweise automatisch erzeugt. Auf der Höhe der Zeit sind zudem Blogs, die die Inhalte parallel als Newsfeeds ablegen. Ihre Stammleser können einen solchen Feed abonnieren. So sind die Nutzer stets auf dem aktuellen Stand und müssen nicht immer wieder Ihre Seite besuchen, um nach neuen Einträgen zu sehen.

Zum Komfort einer guten Blog-Software gehören zudem eine integrierte Suchfunktion sowie die Möglichkeit, Beiträge zeitgesteuert zu veröffentlichen. Wer im Team oder für einen begrenzten Nutzerkreis bloggen möchte, sollte auf ein Modul achten, mit dem man Schreib- und Leseberechtigungen für Autoren und Leser vergeben kann.

Online-Service oder Software?

Bei der Software haben Sie die Wahl: Nutzen Sie entweder einen Online-Dienst oder installieren Sie die Software für das Blog auf Ihrem Webserver.

Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Beide Varianten gibt es als kostenlose und kostenpflichtige Lösungen. Im Kasten "Beliebte Blog-Systeme" haben wir einige häufig eingesetzte kostenlose Dienste und Tools zusammengestellt. Die Ausstattungsmerkmale dieser und weiterer Systeme lassen sich unter http://unblogbar.com/software vergleichen.

Bei Online-Diensten haben Sie den Vorteil, dass Sie keine Skripte installieren und sich nicht um spätere Updates kümmern müssen. In wenigen Minuten steht Ihr neues Tagebuch. Nachteilig bei einigen Anbietern: Die Web-Adresse des neuen Blogs richtet sich nach der URL des Providers und ist somit häufig lang und wenig individuell. Bei vielen Diensten lassen sich zusätzliche Inhalte und Links zudem schwierig oder gar nicht auf den Blog-Seiten einfügen. Weiterer Nachteil der kostenfreien Variante: Bisweilen müssen Sie bei einer kostenlosen Version des Blogs außerdem Werbung in Kauf nehmen.

Übrigens: Sehen Sie sich auch einmal im Administrationsbereich Ihres Webhosting-Providers um. Bei STRATO und 1 & 1 steht den Kunden beispielsweise eine Weblog-Funktion als Teil des Webhosting-Paketes zur Verfügung. Höheren Aufwand bei der Installation, dafür aber ein deutliches Mehr an Flexibilität bieten Blog-Programme, die sich auf dem eigenen Webspace installieren und einrichten lassen. Voraussetzung dafür ist, dass die jeweilige Skriptsprache - zumeist PHP - unterstützt wird und eine entsprechende Datenbank - zumeist MySQL - zur Verfügung steht.

Sie sollten sich zudem gut mit HTML und CSS auskennen, um die Struktur und die Gestaltung den eigenen Wünschen anpassen zu können. Planen Sie für die Installation etwas Zeit ein.

Beispiel: blogger.com

Am Beispiel des Online-Dienstes blogger.com zeigen wir, wie einfach sich ein eigenes Blog in wenigen Schritten einrichten lässt. Blogger ist ein kostenloser Service des führenden Suchmaschinenanbieters Google. Sie benötigen nur fünf Minuten, bis Sie die ersten Beiträge online stellen können.

Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Weblog in fünf Minuten: Ein Standardlayout wählen Sie bei Blogger per Mausklick aus.

Klicken Sie bei www.blogger.com auf Blog jetzt erstellen. Im ersten Schritt müssen Sie ein persönliches Google-Konto einrichten. Dieses Konto erlaubt Ihnen neben dem Zugriff auf Ihr Weblog auch die Nutzung weiterer Dienste wie Google Mail oder den Google Kalender. Tragen Sie einen Namen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse ein.

Auf der nächsten Seite fragt Sie das System nach einem Titel für das Blog. Möchten Sie Ihr Weblog bei Blogger.com hosten, dann setzt sich die Web-Adresse nach dem Muster http://eigener_ name.blogspot.com zusammen. Fügen Sie als individuellen Teil des Namens einen selbst gewählten Begriff bei Blog-Adresse (URL) ein. Der Dienst prüft sofort, ob es eine entsprechende Domain bereits gibt. Falls nicht, gehört sie Ihnen.

Sie können das Online-Journal aber auch auf Ihrem eigenen Webspace ablegen. Klicken Sie dazu auf den Link bei Erweiterte Einrichtung und übernehmen Sie in die folgenden Formularfelder Ihre FTP-Zugangsdaten.

Einträge einstellen

Beim nächsten Schritt bietet Ihnen Blogger mehrere Designvorlagen für das Tagebuch an. Aktivieren Sie das Auswahlfeld bei dem Vorschaubild, das Ihnen am meisten zusagt. Diese Einstellung gilt jedoch nicht für die Ewigkeit: Das Design Ihres Weblogs lässt sich später jederzeit anpassen oder komplett wechseln.

Website 2.0: kostenloses Weblog

© Archiv

Mit Weiter richten Sie das Blog schließlich ein. Es ist nun voll funktionsfähig.

Über Post starten erstellen Sie den ersten Eintrag für das Journal. Schreiben Sie den Text in das Eingabefeld oder kopieren Sie ihn beispielsweise aus einem Word-Fenster heraus. Dieses Vorgehen bietet sich an, da das Texten in Word Ihnen mehr und komfortableren kreativen Freiraum lässt, sodass Sie den Text so lange erweitern und verfeinern können, bis alles passt.

Oberhalb des Textes stehen auf einer Symbolleiste diverse Schaltflächen für die Formatierung zur Verfügung. Benutzen Sie Zeichenformate wie fett und kursiv sowie Formate für die Ausrichtung eines Absatzes oder die Gestaltung als Liste.

Ihre Beiträge lassen sich zudem mit Bildern und Fotos aufwerten. Klicken Sie dazu auf das Symbol Image hinzufügen und wählen Sie eine Grafik von der Festplatte aus oder geben Sie die URL zu einem Bild im Web an. Bestimmen Sie zudem die Größe des Bildes und die Lage im Text.

Wer weiteren Gestaltungsspielraum für seine Einträge sucht, der kann über Html bearbeiten in den Quellcodemodus wechseln. Geben Sie dort beliebige HTML- und CSS-Befehle in den Nachrichtentext ein.

Einen Text, der noch nicht komplett fertig ist, können Sie über "Als Entwurf zwischenspeichern" und später nochmals bearbeiten. Mit Post veröffentlichen geben Sie den Beitrag für das Web frei. Zur Live-Ansicht Ihres Blogs gelangen Sie über den Link Blog anzeigen.

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".