Mehr Leistung dank versteckten System-Tools

Web durchsuchen, bessere Vorschau, Problemrekorder

Tipp 10: Funktion "Internet durchsuchen"

Geheimakte Windows 7

© Archiv

Kleiner Eingriff, große Wirkung: Ab sofort können Sie direkt aus der Startleiste heraus im Internet suchen.

Mit einem kleinen Eingriff in die Gruppenrichtlinien können Sie das Startmenü enorm aufwerten. Danach haben Sie die Möglichkeit, aus dem Startmenü heraus im Internet zu suchen. Klicken Sie auf "Start" und "Ausführen" und geben den Befehl "gpedit.msc" ein. Drücken Sie die "Enter"-Taste. Klicken Sie im Gruppenlinieneditor unter "Benutzerkonfiguration" doppelt auf "Administrative Vorlage" und dann im Untereintrag auf "Startmenü und Taskleiste".Wählen Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste "Internet durchsuchen" in das Startmenü aufnehmen" und dann auf "Bearbeiten". Im folgenden Dialogfeld setzen Sie einen Haken in das Optionsfeld "Aktiviert" und schließen mit "OK". Die Internetsuche steht Ihnen sofort zur Verfügung, nachdem Sie einen Begriff in das Feld für "Programme/Dateien durchsuchen" geschrieben haben.

Tipp 11: Bessere Vorschau-Funktion

Dass Windows bereits im Explorer eine sehr gute und flexible Vorschau auf Bilder gewährt, kennen Sie vielleicht vom Betriebssystem Windows Vista. Ab Windows 7 geht Microsoft noch einen Schritt weiter. Hier ist die Vorschaufunktion auf alle Dokumente erweitert, für die Sie auf Ihrem PC einen Viewer besitzen. Probieren Sie Folgendes aus: Markieren Sie beispielsweise im Explorer ein PDF-Dokument mit der rechten Maustaste. Drücken Sie dann die Tasten "Alt + p". Im rechten Bereich wird daraufhin eine Vorschau für das aktive Dokument eingeblendet. Ein weiterer positiver Effekt dieser Funktion: In dem Vorschau-Fenster können Sie bei mehrseitigen Dokumenten sogar scrollen.

Tipp 12: Explorer mit Arbeitsplatzansicht

Geheimakte Windows 7

© Archiv

Absturzsicher: Explorer- Fenster können Sie in separaten Systemprozessen starten.

Das Explorer-Symbol in der Taskbar ist sehr praktisch. Allerdings öffnet der Explorer nicht, wie noch unter XP oder Vista die Laufwerksansicht, sondern die Ansicht auf die Bibliotheken. Wenn Sie das stört, können Sie wieder auf die alte Darstellung wechseln. Klicken Sie in der Taskbar das Explorer-Symbol mit der rechten Maustaste an. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag "Windows Explorer" und klicken Sie dann im Kontextmenü auf "Eigenschaften". Ergänzen Sie den Eintrag in der Zeile "Ziel" um die Zeichen "/e,", sodass der neue Eintrag lautet: "%windir%\explorer.exe/e,". Bestätigen Sie mit "OK".

Tipp 13: Fenster mit neuem Prozess

Bei der täglichen Arbeit am PC ist es gang und gäbe, dass man häufig mehrere Explorer-Fenster geöffnet hat, um bestimmte Dateien auszuwählen, um sie zu betrachten oder zu kopieren. Windows 7 startet diese Explorer-Ansichten in einem einzigen Prozess.

Das führt dazu, dass jedes Mal alle Fenster am Bildschirm geschlossen werden, wenn der Explorer ein Problem feststellt. Sollten sich bei Ihnen solche Fehler häufen, können Sie für jede Explorer-Ansicht einen eigenen Prozess starten.

Öffnen Sie dazu den Explorer, klicken Sie in der Menüzeile auf "Organisieren". Im Klappmenü wählen Sie den Befehl "Ordner- und Suchoptionen". Klicken Sie dann auf die Registerkarte "Ansicht". Setzen Sie einen Haken bei der Option "Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten" und klicken Sie dann auf "Übernehmen".

Tipp 14: Problemrekorder einsetzen

PC-Probleme sind alltäglich. Mitunter fällt es schwer, die Ursachen nachzuvollziehen und die Chronologie eines Fehlers zu verstehen. Das aber ist nötig, wenn Sie Freunde oder Support-Mitarbeiter um Hilfe bitten. Windows 7 hilft Ihnen dabei mit einem kleinen versteckten Tool, dem Problem Steps Recorder (PSR). Geben Sie im Feld für "Programme/Dateien durchsuchen" den Suchbegriff "psr" ein und drücken Sie die "Enter"-Taste. Der Rekorder wird sofort gestartet. Dort klicken Sie auf "Aufzeichnung starten". Beginnen Sie danach mit der Rekonstruktion des Fehler, indem Sie alle Schritte ausführen, die zu dem Problem geführt haben. Klicken Sie zum Abschluss im Rekorder auf "Aufzeichnung" beenden. PSR legt automatisch eine ZIP-Datei an, die eine MHTML-Datei enthält. Diese können Sie selbstverständlich im Browser öffnen und werden feststellen, dass Windows 7 jeden Ihrer Schritte notiert und mit einem Screenshot versehen hat - sicherlich eine hervorragende Unterstützung für jeden, der Support leisten muss oder möchte.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.