Schatzsuche

Was Microsoft vor Ihnen versteckt

Windows 7 ist nicht nur ein Betriebssystem, sondern bietet auch eine Sammlung von kleinen Anwendungen und Tools. Leider muss der Nutzer noch immer wissen, dass es sie gibt, und wo er sie findet. PC Magazin geht mit Ihnen auf Schatzsuche.

Was Microsoft vor Ihnen versteckt

© Archiv

Was Microsoft vor Ihnen versteckt

Windows 7 ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was drin ist. Na ja, ganz stimmt das abgewandelte Zitat der Mama von Forrest Gump nicht. Denn Pralinen findet man sofort, die Anwendungen und Tools muss man suchen. Natürlich ist man sowohl bei Pralinen wie Windows positiv überrascht, wenn es unter der ersten Schicht noch eine zweite Lage gibt. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die Windows-Bordmittel finden und was Microsoft an Zusatz-Tools bietet.

Die Grundausstattung von Windows 7 kann sich sehen lassen, auch wenn Microsoft Programme wie den E-Mail-Client Windows Mail, die Fotogalerie und den MSN-Messenger nach Windows Live verbannt hat, und deshalb extra heruntergeladen werden müssen. Windows Live ist eine Kombination von Programmen zum Herunterladen und Online-Services.

software, tools, windows, Mathematik-Eingabebereich

© Hersteller/Archiv

Der Mathematik-Eingabebereich in Windows 7 konvertiert Formelnotizen in gut lesbare Zeichen.

Doch nicht alles ist in den Online-Bereich gewandert, die verbliebenen Tools bieten immer noch eine gute Grundausstattung. Unter Start/Programme/ Zubehör finden sich beispielsweise der Bildbearbeiter Paint, die Textverarbeitung Wordpad, der Rechner, die Sprachsteuerung, die Kurznotizen, der Mathematik-Eingabebereich, Powershell und das Synchronisationscenter sowie ein Internet Explorer ohne Add-ons.

Alle Programme erscheinen im aktuellen Design und im Vergleich zu Windows XP stark überarbeitet. Paint und WordPad besitzen auch das Multifunktionsband, der Rechner hat etwa als zusätzliche Modi zu Standard und Wissenschaftlich noch Programmieren und Statistik dazu bekommen.

Das Snipping Tool ist eine sehr gute Erweiterung zum normalen Screenshot ([Druck]), dem Bildschirmfoto. Mit der Software wählen Sie nach dem Start einen beliebigen Bereich vom Desktop aus, und versehen ihn mit Notizen.

software, tools, windows, Rechner

© Hersteller/Archiv

Im Rechner von Windows 7 gibt es auch einen Programmier-Modus, der für Binär- und Hexadezimalsysteme Zusatzfunkionen bietet.

Beim Mathematik-Eingabebereich schreibt der Anwender mit der Maus in einem Bereich seine Gleichungen und Formeln und das Programm wandelt sie in gut lesbare Druckschrift um. Beim Schreiben hat sich als günstig erwiesen, die Gleichung erst zu Ende zu schreiben, und dann erst zu korrigieren.

Diese Tools entsprechen pralinentechnisch nur der ersten Lage. An sie kommt man direkt dran, indem Sie sich entweder durch das Startmenü durchwuseln oder den Namen des Programms unter Start eingeben. Für einen Teil der Tools gibt es sogar Tastaturkürzel zum schnelleren Aufruf.

Die von Windows vergebenen Tastaturkürzel finden Sie, wenn Sie die Hilfe mit [F1] aufrufen und das Suchwort Tastenkombinationen eingeben. Dann bekommen Sie als ersten Treffer eine Liste mit den vergebenen Hotkeys.

Tipp

Sie können Ihrem Lieblings-Tool eigene Tastenkombinationen zuweisen. Klicken Sie unter Start mit der rechten Maustaste auf das gewählte Programm. In den Eigenschaften gibt es auf dem Register Verknüpfung das Feld Tastenkombination. [Strg-Alt] wird standardmäßig vorgegeben.

Falls Ihr Shortcut schon vergeben ist, führt Windows 7 diese aus und schreibt sie nicht ins Feld. So können Sie keine Hotkeys doppelt vergeben. Fehlt das Register Verknüpfung, zeigt Windows das Originalprogramm an. Dann müssen Sie selbst noch eine Verknüpfung anlegen.

Windows Live Essentials

Im Internetzeitalter benötigt ein Anwender auch Tools wie einen Internet-Browser, E-Mail-Client und einen Messenger zum Chatten sowie viel Online-Speicher, um Daten mit Freunden und Verwandten zu tauschen. Das bekommen Sie bei Microsoft mit den Windows Live Essentials und den zugehörigen Internet-Diensten.

Herunterladen können Sie die Programme unter http://download.live.com. Das Portal verlinkt etwa auf die Online-Services Hotmail, SkyDrive, Fotogalerie, Movie Maker und das Synchronisations-Center Mesh.

Minianwendungen

software, tools, windows, paint

© Hersteller/Archiv

Das Bildbearbeitungsprogramm Paint in Window besitzt eine Multifunktionsleiste für einfache Bildbearbeitungsfunktionen.

Eine weitere Quelle von Tools sind die Minianwendungen, die Windows 7 unterstützt, und die sich frei auf dem Desktop platzieren lassen. Um sich Minianwendungen auszusuchen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Minianwendungen. Es erscheint ein Ordner mit bereits vorinstallierten Tools wie einer Bahnhofsuhr, einer Diaschau, einem Kalender und einer Wetterkarte.

Minianwendungen in dieser Ansicht können Sie mit der Maus an eine beliebige Stelle auf den Desktop ziehen. Wenn Sie noch mehr Programme möchten, klicken Sie auf Weitere Minianwendungen online beziehen.

Es öffnet sich ein Portal, in dem Sie auf Windows klicken und auf der sich öffnenden Seite Windows Apps Gallery auf die Seite http://apps.msn.de weiterleiten lassen. Dort wählen Sie Windows und die gewünschte Kategorie. Minianwendungen daraus müssen Sie wie normale Programme installieren, bevor Sie sie auf den Desktop ziehen können.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Recuva & Co.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows Server 2016
Release, Features, Nano, Hyper-V & Co.

Ausblick auf Windows Server 2016: Der Nachfolger von Windows Server 2012 R2 steht in den Startlöchern und bringt jede Menge Verbesserungen mit.
Windows 10 oder Windows 8.1
Lizenz-Downgrade

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.
Windows 10 für Gamer
DirectX 12 & Xbox One

Mit Windows 10 will Microsoft auch Gamer glücklich machen. DirectX 12 und Xbox One sind die Schlagworte - was bedeutet das für den PC?