E-Mail, Cloud und Co.

Von überall kabellos drucken

Zum Drucken muss man nicht mehr zwangsläufig direkt vor dem Ausgabeschacht sitzen. Die mobile Welt der Smartphones, Tablets oder Notebooks zwingt die Industrie zu neuen, kabellosen Drucklösungen. Wir liefern Ihnen einen Überblick.

drucker, wlan, cloud

© Hersteller/Archiv

drucker, wlan, cloud

Die meisten Drucker kommen heute mit Netzwerk-Software und Netzwerkschnittstellen. Das entweder kabelgebundene oder kabellose Netzwerk ermöglicht in der Regel eine Verbindung mit dem Internet oder den direkten Kontakt zu kompatiblen Datensammlern wie Smartphone oder Tablet.

Die Verbindung zu mobilen Geräten sowie die Anbindung an das Internet eröffnen verschiedene Wege, Druckaufträge an einen Drucker zu übertragen. Der Anwender kann damit seine Druckaufträge aus aller Welt direkt an die Lieben zu Hause oder an die Kollegen ins Büro senden.

Drucken über LAN und WLAN

Bietet Ihr Drucker eine LAN- oder WLAN-Schnittstelle, lässt er sich in der Regel in ein bestehendes kabelloses Netzwerk einbinden und ohne Datenkabel betreiben. Über eine bestehende Internetverbindung des WLAN-Routers ist bei kompatiblen Druckern dann auch ein Internetzugriff auf den Drucker möglich.

Je nach Druckerausstattung erfolgt die Verbindung direkt über das Bedienfeld am Drucker oder während der Treiberinstallation von der Drucker-CD/DVD. Diese Hinweise finden Sie in den beiliegenden Netzwerkinstallationsanleitungen. Manche Drucker oder Router verlangen für die erste Netzwerkerkennung auch eine USB-Verbindung.

Auf alle Fälle benötigen Sie für die Einbindung des Druckers den Netzwerknamen und den Code (SSID) der Verschlüsselung des schon bestehenden Netzwerks. Die erfolgreiche Einbindung des Druckers in das WLAN-Netzwerk signalisiert ein beständig leuchtendes WiFi-LED-Lämpchen am Drucker.

Auf jedem Rechner, PC oder Notebook, der den WLAN-Drucker nutzen soll, installieren Sie im Anschluss die mitgelieferten Druckertreiber. Natürlich müssen diese Rechner auch Mitglied des WLAN-Netzes sein, in das der Drucker eingebunden wurde.

Viele aktuelle WLAN-Router bieten auch die Möglichkeit, einfache USB-Drucker neueren Datums ins bestehende Netzwerke zu integrieren. Solche WLAN-Router verfügen über eine USB-Buchse, an die Sie den Drucker einfach wie am PC per USB-Druckerkabel anschließen.

Treiberloser Druck von Smartphones und Tablets

Grundvoraussetzung für den kabellosen Direktdruck vom Smartphone oder Tablet ist, dass sowohl das mobile Ausgabegerät und der Drucker im gleichen WLAN-Netz unterwegs sind. Darüber hinaus muss der Drucker den Direktdruck von den mobilen Geräten auch unterstützen. Das ist bei aktuellen WLAN-fähigen Druckermodellen in der Regel der Fall. Außerdem muss der Drucker bei der Ersteinrichtung für den mobilen Druck beim Hersteller angemeldet werden.

Erste Hilfe bei Druckerproblem

Danach müssen Sie für das Smartphone oder Tablet eine spezielle Druckerfirmen-App installieren. Ist das passende App installiert und Smartphone sowie Drucker im WLAN online, startet die Applikation eine Suche nach kompatiblen Druckern.

Diese sollte man bei der Ersteinrichtung nicht zu weit vom Drucker entfernt durchführen, um eine schnelle Erkennung zu ermöglichen. Auf alle Fälle darf die Reichweite des gemeinsam genutzten WLAN-Netzwerkes nicht überschritten werden. Nach einigen Sekunden zeigt das Smartphone  in einer Liste die gefundenen Drucker im WLAN-Netzwerk. Legen Sie Ihren Favoriten als Standarddrucker fest. Damit ist die Verbindung hergestellt und dem Direktdruck vom Smartphone oder Tablet steht nichts mehr im Weg.

Bevor Sie die praktische Google Cloud zum Drucken von Ihrem mobilen Device nutzen können, benötigen Sie als Internet-Browser die neueste Version des Google-Chrome-Browsers auf dem PC. Nach der Installation und dem Start von Google Chrome müssen Sie sich über den Link links oben ein kostenloses Google-Konto anlegen und bekommen eine Zugangs-Mailadresse nebst Passwort, das Sie sich merken oder notieren.

Nun müssen Sie Ihren Drucker in der Google Cloud anmelden. Aktuelle Modelle, die von vornherein für Google Cloud Print ausgestattet sind, sind in der Regel direkt über das Druckermenü am Gerät selbst anzumelden. Webfähige Drucker, die die Google Print Cloud nicht von vornherein implementiert haben, müssen Sie manuell an dem PC, über den Ihr Drucker ins Internet geht, sowie über Ihr Chrome-Konto anmelden. Ist Ihr Drucker online, starten Sie Chrome und melden sich mit Ihrem Konto an.

Klicken Sie auf das Chrome-Menü in der Symbolleiste des Browsers (Icon mit den drei waagerechten Strichen). Wählen Sie "Einstellungen" und dann den Link "Erweiterte Einstellungen anzeigen". Navigieren Sie zum Abschnitt "Google Cloud Print" und klicken Sie auf "Bei Google Cloud Print anmelden". Im folgenden Fenster melden Sie sich für Ihr Google-Konto an, um den Google Cloud Print Connector zu aktivieren.

Klicken Sie auf "Druckerregistrierung abschließen", sobald Ihnen diese Meldung angezeigt wird. Danach erhalten Sie eine Bestätigung, dass Google Cloud Print aktiviert wurde. Klicken Sie auf "Verwalten Sie Ihre Drucker", um weitere Infos zu erhalten. Der Drucker ist mit Google Cloud Print verbunden.

Installieren Sie den Chrome-Browser auch auf Ihrem mobilen Device, und melden Sie sich mit Ihrem Konto an. Da zurzeit der direkte Druck über Chrome nur in den USA funktioniert, benötigen Sie noch eine spezielle Druck-App. Für Android-Betriebssysteme funktioniert die App "Cloud Print" sehr gut. Für das iPhone empfiehlt Google "PrintCentral Pro". Die Apps zeigen, wie man den Druck über Google Cloud Print auslöst.

Drucken via HP ePrint

Damit Sie HP-ePrint nutzen können, müssen der kompatible HP-Drucker per LAN oder WLAN mit dem Internet verbunden sowie alle notwendigen Treiber installiert sein. Um die ePrint-Funktion des Druckers nutzen zu können, richten Sie diese am Gerät selbst ein. Verzweigen Sie hierzu am Touchdisplay des Druckers in das Menü "Einrichtung" auf der zweiten Seite.

Scrollen Sie mit dem Pfeil nach unten, und tippen Sie auf "Webdienste-Einr". Klicken Sie nun auf "Drucker-E-Mail-Adresse". Dies initialisiert eine Internetverbindung zwischen dem Drucker und dem zugehörigen Webservice, der eine neue E-Mail-Adresse für Ihren Drucker erstellt. Über diese Adresse können Sie dann Dokumente via Internet auf den ePrint-kompatiblen Drucker schicken und ausdrucken.

Sobald die E-Mail-Adresse eingerichtet ist, gibt der ePrint-Drucker eine Seite aus. Hier steht genau, wie Sie Ihren Drucker E-Mail-tauglich machen. Gehen Sie auf die Webseite hp.com/go/ePrintCenter , klicken Sie auf "Drucker hinzufügen", und tragen Sie den Code ein, der unter Punkt 2 der gedruckten Anleitung vermerkt ist.

Mehr zum Thema

So fügen Sie einen Drucker zum Netzwerk hinzu
WLAN-Drucker

Wenn ihr Drucker nicht über einen speziellen WLAN-Treiber verfügt, müssen Sie ihn manuell zum Netzwerk hinzufügen - So geht's!
Laser- oder Tintenstrahldrucker?
Vergleich

Welcher Drucker ist sinnvoller: Laser oder Tintenstrahl? Einfacher Drucker oder Multifunktionsgerät? Wir helfen bei der Entscheidung.
3D-Modelle als Free-Download
3D-Drucker

Um ein Objekt mit einem 3D-Drucker herzustellen, benötigen Sie ein 3D-Modell. Wir stellen Ihnen die besten Vorlagen als Free-Download vor.
Ist der 3D-Drucker-Bausatz des K8200 auch für Anfänger geeignet?
3D-Druckerbausatz

Der 3D-Druckerbausatz Vellemann K8200 kostet 699 Euro. Wir haben ihn uns näher angeschaut und verraten, ob der Bausatz auch für Anfänger geeignet…
Wir zeigen Drucktipps für Sondermedien.
Etiketten, Umschläge, T-Shirts

Wenn Sie sich einen Tintenstrahldrucker oder ein Multifunktionsgerät mit Tintenpatronen zulegen, haben Sie nicht nur die Möglichkeit in Farbe oder…