Service Suite 3

Vista-Features für Windows XP

Wenn Sie mit XP zufrieden sind, gibt es nur eines: Nutzen Sie es weiter! Die besten Gründe für Vista sind einige nützliche Funktionen, die Sie aber unter XP nicht missen müssen.

Windows XP: Service Suite 3

© Peter Stelzel-Morawietz

WinFlip bietet unter XP die gleiche schicke Fenstervorschau wie Flip 3D in Vista.

Vista-Optik für Windows XP

Vista ist schicker, keine Frage. Wenn Ihnen die Optik auf dem Desktop wichtig ist, stülpen Sie XP den Vista-Look über.

Dazu installieren Sie im ersten Schritt die WindowsBlinds. Nun spielen Sie das Vista Transformation Pack auf.

Bestätigen Sie die Voreinstellungen in den ersten Assistentenfenstern, achten Sie aber bei Screen resolution (Bildschirmeinstellungen) darauf, dass Sie das richtige Monitorformat wählen: 4:3 ist das gängige Format, wer einen 16:9-Monitor hat, ändert die Einstellung. Im Schritt Install Components aktivieren Sie sämtliche Optionen.

Allerdings kann es mit Thirdparty applications Probleme geben, sodass Sie die Option zunächst weglassen sollten. Dann fehlt allerdings die Seitenleiste mit aktuellen Infos. Bestätigen Sie noch mit Next/Transform, um XP auf das neue Aussehen umzustellen.

Warten Sie, bis im Vista Transformation Pack die Schaltfläche Finish erscheint. Lassen Sie sich auch nicht irritieren, wenn zwischendurch das Fenster von WindowsBlinds erscheint. Mit einem Klick auf Finish/OK startet Ihr Rechner neu.

Rufen Sie über Start/Alle Programme/Vista Transformation Pack die Einstellungskonsole auf. In der Liste Desktop Theme Enhancements passen Sie das Aussehen an. Um die Optionen für Windows Aero einzustellen, aktivieren Sie die Option Configure Vista theme. Mit Apply current configuration übernehmen Sie die Änderungen.

Bildergalerie

Windows XP: Service Suite 3
Galerie
Software

Neuer Look: Das geänderte Start-Fenster ist kaum vom echten Vista zu unterscheiden.

Größere Vorschaubilder im Explorer

Windows XP: Service Suite 3

© Peter Stelzel-Morawietz

Picasa bietet eine gute Vorschau, in der sich die Bildgröße frei skalieren lässt.

Vista wartet mit in der Größe skalierbaren Vorschaubildern auf. Das ist praktisch und lässt sich unter XP sogar auf zweierlei Weise realisieren.

Am einfachsten erledigen Sie das über den Schieberegler in der Bildbearbeitung Picasa. Dazu installieren Sie die Software. Nach dem Setup durchsucht Picasa die gesamte Festplatte und zeigt die Bilder in einer Vorschau an. Über den Schieberegler rechts unten ziehen Sie die Fotos auf die gewünschte Größe auf.

Gleichzeitig ersetzt Picasa ein Vista-Programm: Die Microsoft-Fotogalerie verfügt über die wichtigsten Funktionen zur Bildbearbeitung wie Zuschneiden, Ausrichten oder das Entfernen roter Augen.

Möchten Sie die Größe der Vorschaubilder permanent ändern, öffnen Sie die Windows Registry, indem Sie links unten auf Start/Ausführen klicken. Hier tippen Sie regedit ein, bestätigen Sie mit OK und klicken Sie sich zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer durch.

Mit der rechten Maustaste klicken Sie rechts in den freien Bereich und wählen im Kontextmenü Neu/DWord-Wert, den Sie ThumbnailSize nennen. Öffnen Sie nun den neuen Eintrag per Doppelklick und aktivieren Sie rechts Dezimal als Basis. Beim Wert links tragen Sie eine Zahl zwischen 32 und 255 für die Vorschaugröße ein.

Daten- und Systemsicherung

Abgesehen von den beiden Home-Varianten kann Vista alle Systemeinstellungen einfach und zuverlässig zu speichern.

Unsere Empfehlung: Verwenden Sie ein solches Image-Programm auf jeden Fall auch unter XP. Damit sind Sie in der Lage, den zuvor gespeicherten Zustand Ihres PCs auch bei einem Totalausfall in wenigen Minuten wiederherzustellen.

Neben der Sicherung des Systems ist das regelmäßige Backup Ihrer persönlichen Daten wichtig - kein Problem für Windows XP. In der Professional-Variante starten Sie das Backup über Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme/Sicherung. Wählen Sie die Daten aus, die Sie sichern möchten, auf jeden Fall den Ordner Eigene Dateien. Über Elemente für die Sicherung selbst festlegen legen Sie weitere Verzeichnisse fest. Vergessen Sie nicht, über den Zeitplaner Ihre wichtigen Dateien zumindest einmal wöchentlich zu sichern.

In der Home-Version von XP installieren Sie das Backup aus dem Ordner valueadd\msft\ntbackup von der Windows-CD nach.

3D-Windows und Suchmaschine

Windows XP: Service Suite 3

© Peter Stelzel-Morawietz

WinFlip bietet unter XP die gleiche schicke Fenstervorschau wie Flip 3D in Vista.

Haben Sie bereits Flip 3D unter Vista gesehen? Also das Umschalten und Heranzoomen zwischen offenen Fenstern in dreidimensionaler Ansicht?

Mit dem Tool WinFlip ist das auch unter Windows XP möglich. Nach dem Start von WinFlip aktivieren Sie seine Funktion mit der Tastenkombination [Windows]+[Tab] - probieren Sie es aus.

Nutzen Sie zudem MSN Suche Toolbar inklusive Windows-Desktopsuche. Damit finden Sie gesuchte Dateien in Sekundenschnelle - so wie unter Vista.

Damit die Windows-Desktopsuche schnell Resultate liefert, muss die Engine zuvor einen Index erstellen. Das dauert zwar je nach Festplattengröße und Zahl der Dateien rund eine Stunde, ist aber ein einmaliger Vorgang. Benötigen Sie anschließend Ihre Mails oder Dokumente, haben Sie das Ergebnis praktisch sofort.

Sicherheit des PC erhöhen

Auf die neue Benutzerkontensteuerung von Windows Vista und das damit verbundene Plus an Sicherheit müssen Sie zwar unter XP verzichten. Aber in der Praxis ist hat sich das Arbeiten mit zwei verschiedenen Konten bewährt.

Erstellen Sie in XP über die Systemsteuerung/Benutzerkonten/Neues Konto erstellen ein neues Konto mit eingeschränkten Rechten. Dieses benutzen Sie nur für Ihre tägliche Arbeit. Der Vorteil ist, dass auch potenzielle Angreifer von außen immer nur eingeschränkte Rechte haben. Als Administrator melden Sie sich wirklich nur dann an, wenn dies unbedingt erforderlich ist, etwa bei der Installation einer Software.

Bleiben in Sachen Sicherheit noch die in Vista (Ultimate) verbesserte Festplattenverschlüsselung BitLocker. Die Professional-Edition von Windows XP bringt jedoch auch die EFS-Verschlüsselung (Encrypted File System) mit.

Um einen Ordner zu verschlüsseln, markieren Sie ihn mit der rechten Maustaste und wählen im Kontextmenü die Option Eigenschaften. Auf der Registerkarte Allgemein drücken Sie die Schaltfläche Erweitert und aktivieren die Funktion Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen. Bestätigen Sie zweimal mit OK und lassen Sie somit auch sämtliche Unterordner und Dateien schützen.

In der Home Variante von Windows XP installieren Sie das Programm EasyCrypto Deluxe. Es bietet einen ähnlichen Schutz vor unbefugtem Zugriff.

Microsoft wirbt bei Vista gleich mit einer ganzen Reihe von Zusatzfunktionen - vieles davon lässt sich im Vorgänger kostenlos nachrüsten. Da ist zunächst das Media-Center Media Portal. Voraussetzung für die sinnvolle Nutzung des PCs im Wohnzimmer ist ein TV-Tuner.

Wenn Sie Faxe verschicken oder empfangen möchten, nutzen Sie die Faxfunktion von XP. Diese richten Sie über Start/Systemsteuerung/Software/Windows-Komponenten hinzufügen - entfernen/Windows-Komponenten/Faxdienste ein.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.