Test: Canton System für Virtual Surround

Virtual-Surround-Funktion

  1. Test: Canton System für Virtual Surround
  2. Virtual-Surround-Funktion
Schaltnetzteil

© Archiv

Klein und stark: Schaltnetzteil und Digitalendstufe benötigen im Subwoofer kaum noch Platz und steuern die Satelliten gleich mit an.

Auch wenn einige klassische Surround-Receiver über die Virtual-Surround-Funktion verfügen, "kennt" der Receiver die anzutreibenden Lautsprecher, die ja fast ausschließlich von einem anderen Hersteller stammen, nicht und die Liason bleibt eine distanzierte. Im "echten"" 5.1-Set ist das unproblematisch, für Raumklang aus zwei Boxen aber ist der sichere Handschlag zwischen Receiver und Speakern entscheidend.

Kein Problem für das DM 2, da Speaker, Verstärker und Surround- Processing, das Canton einem speziellen Audio-DSP (digitaler Signalprozessor) von Micronas überantwortet, perfekt aufeinander abgestimmt sind. Und das hört man.

Vom Fleck weg spielt das DM 2 aus einem Guss, detailfreudig und kraftvoll. Stimmen lösen sich von den Speakern, klingen plastisch und klangfarbenstark. Der Subwoofer - er sollte wegen der recht hohen und festen Übergangsfrequenz von 150 Hertz zwischen den Satelliten stehen - untermauert das Geschehen selbst in schwierigen, basslastigen Musikpassagen mit Kraft und Würze.

Im Virtual-Modus tönt das Set gar noch flotter, fast prickelnder, intensiver, mit mehr Bouquet. Raum und Bühne wachsen in Breite und Tiefe fast dramatisch, ohne dass die Präzision leidet. Interpreten oder Schauspieler mutieren nicht zu Riesen, Dialoge sind klar verständlich, auch mit hohen Lautstärken unangestrengt und frei.

Nahezu direkt vor dem Hörer öffnet das DM 2 ein bemerkenswert weitläufiges akustisches Fenster, das sich sofort in der Breite erschließt und nicht erst zu den Rändern langsam wächst wie ein Tortenstück zum Kuchenrand.

Bewertung der Redaktion

© Archiv

Die Bewertung der Redaktion

Keinem System, zu diesem Preis, gelingt das auch nur annähernd so überzeugend. Den umfassenden Raumeindruck eines diskreten 5.1-Sets bleibt das DM 2 zwar schuldig, doch klappt das selbst mit einem vollwertigen 5.1-System nur dann, wenn die Rear-Speaker optimal aufgestellt werden können. Die Realität sieht meist anders aus. Realität aber ist, dass das DM 2 in nahezu jedem Umfeld tadellos spielt und nachträglich sogar zu einem 5.1-Set aufgerüstet werden oder gar zwei Räume beschallen kann.

Wachsen Wohnung und Platz, wächst das DM 2 einfach mit; eine sichere Investition in die Zukunft. Für Zukunftssicherheit schon heute ein Muss: die Lip-Sync-Funktion. Je nach Rechenaufwand, den Ihr Flat-TV während der Bildwiedergabe betreibt, muss der Ton verzögertwiedergegeben werden, damit Bild und Ton hundertprozentig synchron laufen. Selbst daran dachte Canton und gab dem DM 2 dieses Feature mit auf den Weg.

Fazit

Die eierlegende Wollmilchsau wird Realität. Das Canton DM 2 ist kompakt, klingt herausragend, ist unschlagbar in Bedienung und Installation. Im Grunde für jeden, der einen modernen Flachfernseher ersteht, Raumklang schätzt und keine fünf oder mehr Boxen im Wohnzimmer duldet ein echtes "Must-Have"". Einfach genial!

Mehr zum Thema

Lautsprecher-Set
Sechs and the City

Wer kein ganzes Haus zur verfügung hat und wie die meisten Großstädter in Appartements wohnt, in denen jeder Quadratmeter kostbar ist, kommt mit…
Test Stereo & Surround: Lautsprecher
Raumklang Surprise

Der Surroundsound begann seine atemberaubende Karriere unter dem irreführenden Decknamen Dolby Stereo. Beinahe zeitgleich mit der Zeitschrift video…
Autarkes Surround-System mit integriertem Receiver

Mit dem Teufel Columa 700 R wird jeder Fernseher ganz einfach zum Mittelpunkt eines klangvollen Heimkinos. Dabei bietet das pfiffige Komplettsystem…
Ultima 40 Surround
Heimkino-Tipps

Welche Boxen passen ins Heimkino und muss ein Subwoofer sein? Audio-Experte Stefan Schickedanz gibt Tipps rund um Surround-Systeme im Heimkino.
Nubert-Prototyp für Dolby Atmos
Dolby Atmos Prototyp

Nubert zeigt der video-Redaktion erste Prototypen der neuen Dolby Atmos Lautsprecher. Wir haben Infos und Fotos.