Sicherheit

PC, Mac und Handy komplett verschlüsseln: So geht's

Wenn Sie die Daten auf Ihrem Computer und Smartphone verschlüsseln, dann schlafen Sie auch dann noch ruhig, wenn eines dieser Geräte abhanden kommt. Wir zeigen, wie Sie die Verschlüsselung unter Windows, am Mac, unter Android und auf dem iPhone einrichten.

Verschlüsselung

© Titima Ongkantong / shutterstock.com

Lassen Sie Cyberkriminelle nicht an Ihre Daten. Verschlüsseln Sie, aber sicher!

Anders als häufig angenommen sind das Passwort für Ihr Benutzerkonto beziehungsweise die Code-Sperre am Smartphone kein vollständiger Schutz für die Daten auf dem jeweiligen Gerät. So kann ein Angreifer zum Beispiel die Festplatte aus Ihrem PC ausbauen und mit einem anderen Computer verbinden. Dadurch wird der Zugangsschutz in Form des Benutzerkontos vollständig ausgehebelt und alle Daten sind zugänglich. Auch für Smartphones und Tablets gibt es ähnliche Angriffsmöglichkeiten.

Glücklicherweise bieten alle modernen Betriebssysteme Funktionen, über die Sie Betriebssystem, Programme und Benutzerdaten vollständig verschlüsseln können. Dadurch wird es für Angreifer unmöglich, auf die Daten zuzugreifen - selbst dann, wenn sie über uneingeschränkten Zugriff auf die Hardware verfügen. Moderne Verschlüsselungsverfahren lassen sich gar nicht, beziehungsweise allenfalls mit enormem technischem Aufwand aushebeln.

Lesetipp: 10 Goldene Sicherheitsregeln

Während Sie mit dem Computer beziehungsweise Smartphone arbeiten, sind Sie keinerlei Einschränkungen unterworfen. Nachdem Sie sich am System angemeldet haben lässt sich genauso verwenden wie immer. Dank auf die Verschlüsselung spezialisierter Chips fällt auch die mit dem Ver- und Entschlüsseln verbundene Rechenarbeit kaum ins Gewicht.

Vorher Daten sichern

Bevor Sie sich nun ans Werk machen sollten Sie ein Backup anlegen. So gelangen Sie auch dann noch an Ihre Daten, wenn Sie Ihr Verschlüsselung-Passwort vergessen sollten oder das verschlüsselte Laufwerk beschädigt wird.

Für Windows-PCs empfehlen wir Backup-Programme wie zum Beispiel Acronis TrueImage oder das kostenlose SyncBackFree. Auf dem Mac greifen Sie zum Beispiel zu Apples TimeMachine. Für das Backup von Android-Handys zeigen wir verschiedene Möglichkeiten. Besitzer eines iPhones legen das Backup zum Beispiel mithilfe von iTunes oder iCloud an.

Windows verschlüsseln

Erfreulicherweise verschlüsseln immer mehr Hersteller von Windows-PCs die auf ihren Geräten gespeicherten Daten automatisch. Die Verschlüsselung basiert auf der Funktion BitLocker, die Teil von Windows 7, 8 und 10 ist. Hat der Hersteller BitLocker nicht schon aktiviert, dann können Sie das leicht nachträglich erledigen. Wie Sie Daten mit BitLocker verschlüsseln haben wir zuvor beschrieben.

Windows Laufwerkverschlüsselung

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Windows 7, 8 und 10 bringen Microsofts Verschlüsselungsfunktion BitLocker mit, dank der sich komplette Laufwerke sichern lassen.

Eine Einschränkung existiert jedoch: BitLocker gibt es bei Windows 7 nur in der Ultimate- und Enterprise-Version, in Windows 8 und 10 erst ab Professional. Sind Sie zum Beispiel mit der Home-Version von Windows unterwegs, dann heißt die BitLocker-Alternative VeraCrypt. Wie BitLocker kann sie ganze Laufwerke verschlüsseln, darunter auch das Systemlaufwerk mit der Windows-Partition.

Mac verschlüsseln

Apples Pendant zu Microsofts BitLocker heißt FileVault. Die Funktion ist seit vielen Jahren fester Bestandteil von Apples Betriebssystem OS X (künftig: macOS). Ab Werk ist FileVault allerdings nicht aktiv. Sie können die Verschlüsselung mit wenigen Klicks in den Systemeinstellungen unter "Sicherheit" einschalten. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass Sie den im Rahmen der Aktivierung angezeigten Schlüssel an einem sicheren Ort notieren.

FileVault

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Wie die meisten Verschlüsselungsfunktionen erfordert auch Apples FileVault, dass Sie sich schon vor dem Start des Betriebssystems mit Ihrem Benutzerkonto anmelden. Erst dadurch wird die Entschlüsselung der gespeicherten Daten und damit der Systemstart möglich.

Android verschlüsseln

Auf der Mehrzahl aller Android-Geräte finden Sie die Verschlüsselungsfunktion in den Einstellungen unter "Sicherheit". Je nach Gerätehersteller kann sich die Funktion aber auch in einem anderen Menüpunkt verstecken. Auf unserem Testgerät, einem Nexus 5X mit Android 7.0 Nougat, ist die Verschlüsselung bereits ab Werk eingeschaltet und lässt sich auch nicht deaktivieren.

Android Verschlüsselung

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Android Verschlüsselung

Je nach Gerät ist Androids Verschlüsselung mal ab Werk eingeschaltet, mal nicht. Den Zustand der Verschlüsselung auf Ihrem Smartphone finden Sie meistens in den Einstellungen unter "Sicherheit". 

iPhone verschlüsseln

Apple hat die Daten Verschlüsselung auf iPhone und iPad an die Einrichtung der Code-Sperre für das jeweilige Gerät geknüpft. Sobald Sie also einen mindestens vierstelligen Code vergeben sind die Dateien auf Ihrem Mobilgerät von Apple verschlüsselt. Um die Sicherheit zusätzlich zu erhöhen empfehlen wir die Nutzung eines längeren Codes.

iOS Verschlüsselung

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Ob die Verschlüsselung auf Ihrem iPhone aktiv ist sehen Sie in den Einstellungen unter „Touch ID & Code“.

Apples mobiles Betriebssystem iOS unterstützt auch sechsstellige Zahlenkombinationen sowie Codes, die aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Alleine um alle möglichen, sechsstelligen Codes auszuprobieren, muss ein Angreifer viel Zeit mitbringen. Apple zufolge sind mehr als fünfeinhalb Jahre dazu erforderlich.

Mehr zum Thema

Apps und TIpps für Antivirus, Antidiebstahl: Wir verraten, wie Sie Ihr Smartphone oder Tablet sichern können.
Antivirus, Antidiebstahl & Co.

Der Sicherheits-Ratgeber für Smartphones und Tablets gibt Ihnen Antiviren-, Antidiebstahl und weitere Security-Tipps. Hier lernen Sie, sich zu…
Wir stellen drei sichere Whatsapp-Alternativen vor.
Whatsapp Alternative

Als Whatsapp Alternative mit sicher verschlüsselten Nachrichten eignen sich einige Apps. Wir stellen Ihnen Threema, Telegram und MyEnigma vor.
Zahl zehn
Schutz vor Viren, Datenverlust und Co.

Das Thema PC-Sicherheit wirkt komplex und unübersichtlich. Dabei gibt es ein paar einfache Grundregeln. Wir verraten sie und geben Tipps.
Netzsieger: Malware-Statistik
Infografik

Eine Infografik von Netzsieger bringt Sie auf den aktuellen Stand rund um Malware in Deutschland. Wie verseucht ist unsere Hardware? Riskieren Sie…
So richten Sie SSL-Verschlüsselung für Ihr Postfach ein.
Bei Neuinstallation und Update

Windows 10 hat mit BitLocker eine Laufwerksverschlüsselung, die Datendiebstahl verhindert. Eine kritisches Leck hebelt diese Sicherheit jedoch…