Web-Kalender mit Symfony

Verbindungen schaffen

image.jpg

© Timo Haberkern, Daniela Schrank

Das Doctrine-Plugin bringt eine Menge eigener Befehle für das Symfony-Kommandozeilentool mit.

Bei der Umsetzung in die Datenbanktabellen werden Sie später entdecken, dass Doctrine automatisch weitere Spalten hinzufügt. Die Wichtigste ist die ID-Spalte, die von Doctrine als Biginteger Primärschlüssel mit Autoinkrement angelegt wird. Dies gilt zumindest, wenn Sie mit MySQL arbeiten. Nutzen Sie eine Datenbank ohne Autoinkrement- Funktion, so verwendet Doctrine automatisch den entsprechenden Mechanismus der Datenbank (beispielsweise Sequenzen).Interessant sind auch die sogenannten Behaviours (Verhaltensmuster). Dies sind von Doctrine mitgelieferte Bausteine, mit denen sich eine Klasse um oft gebrauchte Funktionen erweitern lässt, ohne dass wir dazu auch nur eine Zeile Quelltext schreiben müssen. Das folgende Listing zeigt die Erweiterung der Schema-Definition, um das wohl populärste Verhaltensmuster Timestampable.

Appointment:
tableName: cal_appointment
columns:
...
comment: { type: clob }
actAs:
Timestampable: ~

Durch die Timestampable-Erweiterung werden die Datenbanktabelle und die Model-Klasse um zwei zusätzliche Felder ergänzt, deren Inhalte von Symfony automatisch gemanaged werden. Im Feld created_ at wird der Zeitstempel der Erstellung eines Eintrags erfasst. Im Feld updated_at steht immer das letzte Änderungsdatum.Doctrine liefert bereits eine ganze Menge solcher Behaviours mit. Einige sind so einfach wie das gezeigte Timestampable. Andere implementieren komplexe Funktionen wie eine Volltextsuche (Searchable) oder Baumstrukturen (NestedSet). Die Verwendung solcher Bausteine erleichtet die Entwicklung mit Symfony erheblich und spart eine Menge an Entwicklungszeit.Für unser Kalenderbeispiel wollen wir noch eine weitere Model-Klasse definieren. Jeder Kalendereintrag soll seinem Ersteller zugeordnet sein und eine beliebige Menge an Benutzern als eingeladene Personen besitzen. Dazu benötigen wir eine Benutzer- Model-Klasse, deren Definition wir an das Ende der schema.yml einfügen.

User:
tableName: cal_user
columns:
first_name: { type: string(255) }
last_name: { type: string(255) }
email: { type: string(255) }
actAs:
Timestampable: ~

Verbindungen schaffen

image.jpg

© Timo Haberkern, Daniela Schrank

Die Datenbankstruktur wird von Symfony automatisch aufgrund der Schema-Definition erstellt.

Mit eine der wichtigsten Eigenschaften moderner Datenbanksysteme sind die sogenannten Relationen, also die Verbindung zwischen zwei oder mehreren Datenbanktabellen. Auch in Symfony lassen sich solche Verbindungen zwischen Model-Klassen erstellen und nutzen. Dazu müssen lediglich die beiden Klassendefinitionen in der schema.yml erweitert werden.Grundsätzlich können Symfony-Model-Klassen mit allen Relationsarten umgehen, die eine Datenbank bietet. Die am häufigsten verwendete ist die One-To-Many-Beziehung (1-zu-n). In unserem Beispiel kann ein Benutzer mehrere Termine besitzen, ein Termin kann aber nur einen Besitzer haben. Dies wird bei Symfony im Konfigurationsbereich relations festgelegt.

Appointment:
tableName: cal_appointment
columns:
...
owner_id: { type: integer(20) }
relations:
Owner: { class: User, local:
owner_id, foreignAlias: Appointments
}
actAs:
Timestampable: ~

Die zweite für unser Beispiel notwendige Beziehung ist die Many-To-Many-Beziehung (m-zu-n-Beziehung). In unserem Beispiel kann ein Benutzer zu mehreren Terminen eingeladen sein und zu einem Termin können wiederum mehrere Benutzer eingeladen sein.In diesem Fall ist die Umsetzung nicht mit zwei Zeilen YAML-Code erledigt, da datenbankseitig eine zusätzliche Tabelle benötigt wird. Eine sogenannte Kreuzreferenztabelle muss hierfür in der schema.yml eingefügt werden.

AppointmentUser:
tableName: cal_appointment_user
columns:
user_id: { type: integer(20) }
appointment_id: { type:
integer(20) }

Nun fehlt uns nur noch die Verbindungsdefinition, die diese zusätzliche Tabelle verwendet, um die Many-To-Many-Beziehung herzustellen.

Appointment:
tableName: cal_appointment
columns:
...
relations:
Owner: { class: User, local:
owner_id, foreignAlias: Appointments
}
Invitees: { class: User,
refClass: AppointmentUser,
foreignAlias: Invitations }

Klassenerstellung

Um aus unserer YAML-Definition PHP-Klassen zu erstellen, die den Zugriff auf die Datenbank erledigen, kommen uns wieder eine Reihe von Symfony-Tasks zu Hilfe, mit denen wir diese Aufgaben per Kommandozeile erledigen können.

$> php symfony doctrine:build
--all-classes

Das Ergebnis sind eine ganze Reihe von neuen Dateien, die Symfony und Doctrine in Gemeinschaftsarbeit erstellt haben. Die für uns im Moment Interessantesten finden Sie im Verzeichnis lib/model/doctrine, in dem alle PHP-Klassen abgelegt sind, die für den Zugriff auf die Datenbank gebraucht werden. Für jede Klasse, die wir in der schema.yml definiert haben, befinden sich drei PHP-Klassen im genannten Verzeichnis.

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".