XP-Stellräder

Umgebungsvariablen in Windows XP

Umgebungsvariablen bestimmen, wie Dialogboxen und Fenster aussehen, wie die Standardpfade für temporäre Ordner, Installations- und Speicherorte heißen. So steuern Sie die geheimen Windows-Größen.

Windows xp

© Archiv

Software,Betriebssysteme,Datenrettung

Windows XP gibt Umgebungsvariablen (environment variable) vor, auf die alle Programme zugreifen, und so einheitlich arbeiten. Umgebungsvariablen stellen beispielsweise systemweite Konfigurationseinstellungen wie Pfadangaben zur Verfügung. Eigene Dateien, der Programmordner und temporäre Ordner bekommen so eine feste Adresse, die Anwendungs-Software von Windows XP erfragt.

Mit Umgebungsvariablen lassen sich die Wiederherstellungskonsole und der Geräte-Manager steuern. Umgebungsvariable bearbeiten Sie manuell, per Skript oder über die Kommandozeile.

Umgebungsvariablen in Windows XP

© Tom Rathert

Benutzerprofile befinden sich nach einer Neuinstallation von Windows XP im Verzeichnis Dokumente und Einstellungen.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.