Windows mit Bordmitteln entrümpeln und beschleunigen

10 Tipps: Windows entrümpeln und wirksam beschleunigen

Bereits mit Bordmitteln lässt sich Windows XP schnell entrümpeln und wirksam beschleunigen. Mit dem richtigen Know-how passen Sie es an Ihre Bedürfnisse an und können dabei auch an mancher Tuning- Stellschraube drehen. Die folgenden Tipps zeigen, wie Sie Ihre Systemkonfiguration optimieren und von unnötigem Software-Ballast befreien.

  1. 10 Tipps: Windows entrümpeln und wirksam beschleunigen
  2. Datenträgerbereinigung, Registry säubern
  3. Alte Treiber entfernen, Dienste konfigurieren

Tipp 1 - Backup vor der Optimierung

Vor dem Optimieren oder Tunen von Windows sollten Sie wichtige Systemeinstellungen für den Notfall in Sicherheit bringen.

Bevor Sie sich ans Optimieren machen, sollten Sie zur Sicherheit ein Backup Ihrer aktuellen Systemkonfiguration machen. Das gilt besonders dann, wenn Sie Registry-Einträge verändern, Dienste deaktivieren oder Treiber entfernen wollen - ein falscher Mausklick kann das System unter Umständen lahm legen.

Titelthema Systemtuning

© Archiv

Mit der integrierten Windows-Sicherung sollten Sie vor den Optimierungs- Maßnahmen ein Backup der Systemdateien anlegen.

Am einfachsten klappt das Backup über die integrierte Windows-Sicherung. Rufen Sie im Startmenü über Programme, Zubehör, Systemprogramme die Sicherung auf und wählen Sie im ersten Schritt des Assistenten den Erweiterten Modus. Klicken Sie dann auf den Sicherungs-Assistent (Erweitert) und wählen Sie Nur die Systemstatusdaten sichern aus. Geben Sie anschließend noch den Speicherort und Backup-Namen an und starten Sie die Sicherung mit Fertigstellen.

Über den Assistenten können Sie den gespeicherten Systemstatus jederzeit wieder zurückspielen. Das klappt auch im abgesicherten Modus von Windows, sollte es zu größeren Treiber- oder Systemproblemen kommen. In diesem Modus startet XP als Minimalsystem mit geringer Monitorauflösung, der Verzicht auf etliche Treiber und Systemdienste schließt viele Fehlerquellen aus.

Tipp 2 - Überflüssige Dateien finden

Spüren Sie überflüssige und sehr große Dateien über die Suchfunktion von Windows auf. Bereits mit der Suchfunktion von Windows XP können Sie Speicherfresser schnell finden: Rufen Sie dazu Start, Suche auf und klicken Sie unter Wonach soll gesucht werden? den Eintrag Dateien und Ordner an. Wählen Sie anschließend das Laufwerk sowie die Option Wie groß ist die Datei? Und stellen unter Größenangabe in KB den Suchfilter ein. Soll Windows nur nach Dateien Ausschau halten, die beispielsweise 50 MByte oder mehr auf der Festplatte belegen, tragen Sie im Dialogfenster den Wert 50.000 ein. Befinden sich unter den Suchergebnissen Dateien, die Sie nicht mehr benötigen, löschen Sie diese mit [Entf] oder dem entsprechenden Kontextmenü-Eintrag.

Mehr zum Thema

Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Whatsapp auf PC
Mit oder ohne Download

Mit Whatsapp Web oder der Whatsapp Desktop-App nutzen Sie den Messenger bequem am PC. Wir erklären Download, Installation und Einrichtung.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Outlook
Outlook funktioniert nich mehr

Outlook startet nicht oder stürzt immer wieder ab? Das können Sie reparieren! Diese 7 Tipps helfen, wenn Outlook nicht funktioniert.
shutterstock/ ra2studio
Microsoft Office

Wir zeigen, wie Sie Daten in Excel-Tabellen visualisieren. Damit steigern Sie die Übersicht und Lesbarkeit in Ihren Kalkulationen.