TV-Serien kostenlos

Geheime Portale im Web - So schauen Sie gratis online

Fernsehserien sind beliebt, doch laufen sie selten dann, wenn man Zeit dafür hat. Wir zeigen Portale, auf denen Sie Serien kostenlos online anschauen können.

Geheime Serien-Portale im Web: So schauen Sie gratis online

© Hersteller / Archiv

Geheime Serien-Portale im Web: So schauen Sie gratis online

Wir verraten in unserem Ratgeber, wie Sie sich TV-Serien kostenlos online anschauen können. Die neuesten Folgen der Lieblingsserie gab es früher nur auf dem Fernseher zu sehen. Regelmäßig saß man deshalb zu einer bestimmten Uhrzeit vor seinem TV-Empfänger. Erst später kamen dann Video, DVD und Blu-ray hinzu und ermöglichten mit dem zeitversetzten Fernsehen eine völlig neue Erfahrung.

Auch diese Methoden wirken schon fast ein wenig altmodisch, längst ist die Zeit reif, um einen Schritt weiterzugehen: Alle Serien gibt es längst im Internet zu sehen. Neben den offiziellen Mediatheken der Sender haben sich im Netz zahlreiche Streaming-Portale etabliert. Sie bieten eine gewaltige Auswahl - man muss nur die richtigen Adressen kennen.

Immer mehr Deutsche sehen Serien nur noch online

Videos im Internet anzusehen: Das wird hierzulande immer beliebter. Sahen im Jahr 2006 nur 28 Prozent der Deutschen Videos im Web an, so stieg die Zahl im Jahr 2012 auf imposante 70 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie 2012, die das Nutzungsverhalten der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren erfasst. Neben dem üblichen Gebrauch von Videoportalen wie YouTube war den Befragten vor allem das zeitversetzte Ansehen von Fernsehsendungen und Videos wichtig.

Die Gründe für den Trend sind unserer Meinung nach offensichtlich. Zur hohen Verbreitung schneller Internetzugänge kommt ein inzwischen breites Angebot an Mediatheken hinzu: Fast jeder namhafte Fernsehsender bietet einen Webauftritt an, über den man Beiträge, Serien oder Filme zeitversetzt ansehen kann. Auch die stete Verbreitung von Tablets und Smart-TVs, die einen einfachen Zugriff auf die Mediatheken möglich machen, dürften ihren Teil zur Beliebheit von Webvideos beigetragen haben.

Warum ist das nur so mühsam?

internet, netzleben, streaming

© Hersteller/Archiv

1. Auswahl der gewünschten Mediathek. 2. Ein- und Ausklappen des Auswahlmenüs. 3. Auswahl in der Mediathek (hier ZDF). 4. Suche in der Mediathek (hier ZDF). 5. Start des Videos in der Mediathek (hier ZDF). 6. Beenden des Video Commanders

So praktisch die Mediatheken im Prinzip auch sind, so lästig ist, dass jeder Sender sein eigenes Portal betreibt. Wenn man etwa seine Lieblingsserie sehen möchte, muss man zuallererst wissen, auf welchem Sender die Folgen ausgestrahlt werden. Eine gemeinsame Video-Plattform mehrerer TV-Sender wie es sie in den USA gibt, liegt hierzulande in weiter Ferne. So stoppte im März 2011 das Bundeskartellamt eine geplante Mediathek von ProSieben, Sat.1 und RTL.

Von der von ARD und ZDF gemeinsam geplanten Online-Videothek mit dem Arbeitstitel "Germany's Gold" ist seit der großen ersten Ankündigung im April 2012 auch nichts mehr zu hören. Schon bei der Ankündigung wurde diese vom Privatsenderverband VPRT heftig kritisiert. In Deutschland müssen sich die Nutzer also weiterhin mit mehreren unterschiedlichen Mediatheken und Online-Videotheken herumschlagen. Eine gemeinsame Plattform, etwa für Serien, verbleibt also im Land der Träume.

Schnellzugriff auf Mediatheken

internet, netzleben, streaming

© PNY

Mit einem passenden HDMI-Kabel wie dem 3-in-1-HDMI-Set von PNY lassen sich Inhalte von PC, Notebook, Smartphone oder Tablet-PC schnell und einfach auf dem TV betrachten.

Um Ihnen den Umgang mit den viele Mediatheken zu erleichtern, empfehlen wir den Video Commander auf der aktuellen Heft-DVD von PCgo (Ausgabe 1/2013). Das Tool bietet Ihnen den Schnellzugriff auf alle wichtigen Mediatheken und zusätzliche Angebote wie YouTube, Maxdome oder myVideo. Der Video Commander funktioniert als Addon zum Firefox-Browser. Um den Video Commander verwenden zu können, müssen Sie eine aktuelle Version von Firefox installiert haben.

Zur Installation klicken Sie einfach doppelt auf die zugehörige XPI-Datei im Verzeichnis auf der Heft-DVD oder ziehen diese per Drag & Drop auf ein geöffnetes Firefox-Fenster. Um den Video Commander zu starten, drücken Sie die "Alt"-Taste, um die Menüleiste von Firefox anzuzeigen. Dort starten Sie über "Extras/Video Commander" das Tool, das in einem eigenen Fenster läuft. Die Bedienung ist denkbar einfach: Man klickt in der Menüleiste links einfach auf die gewünschte Mediathek, die kurz darauf gestartet wird.

Wie gewohnt wählt man dann im jeweiligen Angebot seine Serie aus und sieht sie an. Die Menüleiste können Sie übrigens über das kleine Dreieck am Rand jederzeit ein- oder ausblenden. Zum Beenden des Video Commanders klicken Sie unten rechts auf "Schließen".

Größtes Ärgernis der öffentlich-rechtlichen Mediatheken ist, dass viele Angebote nur zeitlich begrenzt zu sehen sind. Im Grunde unverständlich, schließlich haben alle Haushalte die Erstellung des Angebotes durch die Entrichtung des Rundfunkbeitrages (bisher Rundfunkgebühr) bereits finanziert.

Auch bei den Privaten sind die Angebote oft befristet frei zugängig, danach sind sie nur gegen ein Entgelt abrufbar. Eine Alternative stellen "Video-on-Demand"-Dienste wie Lovefilm, iTunes oder Maxdome dar. Auch hier kann man seine Serien als Videostream am PC oder Notebook betrachten - natürlich nur gegen eine Leihgebühr.

Kostenlos bei YouTube

Bevor man vorschnell Geld ausgibt, sollte man prüfen, ob die gewünschte Serie nicht kostenlos verfügbar ist. Erste Anlaufstelle ist das Videoportal YouTube. Obwohl Inhaber Google immer wieder gegen Urheberrechtsverstöße vorgeht, werden bei YouTube mitunter monatelang völlig unbehelligt urheberechtlich geschützte Inhalte angeboten. Die darf man sich natürlich ansehen, ohne rechtliche Konsequenzen zu fürchten. Allerdings darf man sich nicht wundern, wenn die Links von heute auf morgen verschwinden.

Amerika - in Sachen TV-Serien immer noch ein Vorbild

Für Fans amerikanischer TV-Serien lohnt sich ein Blick auf die Video-Streaming-Plattformen Hulu.com, Sonys Crackle oder The WB. Hier gibt es die neuesten Folgen vieler Serien im Original zu sehen - und das oftmals kostenlos und völlig legal. Auch in den Mediatheken der großen US-Sender ABC, CBS, Fox und NBC gibt es zahlreiche Folgen und Staffeln.

Ratgeber: GEMA-Sperren & Co. bei Youtube umgehen

Falls Sie die Adressen gleich eingetippt haben, dürfte die Enttäuschng groß sein: deutsche Nutzer werden ausgesperrt, meist aus lizenzrechtlichen Gründen. Doch es gibt etliche Tools, um diese künstlichen Sperren zu überwinden. Zu nennen ist hier OkayFreedom von Steganos.

Von A-Team bis Zorro

internet, netzleben, streaming

© Belkin

Keine Lust auf Kabel? Mit dem Screencast AV4 von Belkin verbinden Sie PC oder Notebook (mit HDMI-Ausgang) kabellos mit dem TV. Auch eine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang.

Abseits der offiziellen Portale gibt es noch andere Wege, um schnell seine Lieblingsserie zu sehen. Für Serien-Fans ist die Seite serienjunkies.org die erste Anlaufstelle. Von A-Team bis Zorro kann man hier zahlreiche deutschsprachige TV-Serien kostenlos sehen. Auch die bekannten illegalen Portale, auf denen man aktuelle Kinofilme sehen kann, bieten zusätzlich TV-Serien als Stream an. Zu den üblichen Verdächtigen gehören kinokiste.com, kinox.to, movie2k.to oder moviesdatacenter.com.

Unter Juristen ist es umstritten, ob man solche Dienste nutzen darf. Für Privatanwender ist die Gefahr, strafrechtlich belangt zu werden, jedoch gering. Zum einen, weil der Nachweis der Urheberrechtsverletzung nur sehr schwer zu erbringen ist, zum anderen, weil das Video als Stream nur vorübergehend ist und in Teilen auf dem PC landet, was nicht zwingend als illegale Kopie gesehen wird.

Die besten Videos herunterladen

internet, netzleben, streaming

© Zotac

Mini-PCs wie die ZBOX-ID84-PLUS Zotac eignen sich bestens als Media-Center-PC für den Wohnzimmer-TV. Mit ihnen lässt's sich bequem im Internet surfen - auch bei Serienjunkies.org und Co.

Das flüssige und störungsfreie Streaming von Videos setzt eine halbwegs flotte Internetverbindung voraus. Um Filme in SD-Qualität anzusehen, sollte mindestens eine DSL-2000-Internetverbindung vorhanden sein, was einem Standard-DSL-Anschluss entspricht. Für HD-Qualität reicht das nicht, hier empfehlen wir eine DSL-16.000-Verbindung, um genügend Sicherheitsreserven zu haben.

Doch selbst wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist das keine Garantie für einen störungsfreien Seriengenuss: vielfältige Flaschenhälse können die Übertragung aus den weltweiten Datenarchiven behindern. In so einem Fall empfiehlt es sich, den Online-Stream herunterzuladen. Das dauert natürlich länger, ist der Film aber erst einmal auf der Festplatte gelandet, kann man ihn störungsfrei genießen.

Rein rechtlich, ist das Speichern von Streams als Urheberrechtsverletzung zu sehen, eine Strafverfolgung müssen Privatanwender aus den oben genannten Gründen auch hier nicht befürchten.

Abseits aller rechtlichen Bedenken lässt sich mit dem Tool "StreamTransport" fast jede Serienfolge herunterladen - egal, ob man nun eine legale Mediathek oder eines der umstrittenen Steaming-Portale nutzt. Das Tool funktioniert ähnlich wie ein Browser: Tippen Sie oben die Webadresse der Streaming-Plattform ein, und klicken Sie auf "Start".

Eine Ausnahme bildet Hulu.com, für das bereits ein Schalter vorhanden ist: Hier genügt es auf "Visit Hulu" zu klicken. Damit der Aufruf von Webseiten klappt, die mit einer Geo-IP-Sperre versehen sind, muss eines der oben genannten Tools wie Hotspot Shield im Hintergrund laufen. Sollte man Okayfreedom verwenden, muss der Automatik-Modus deaktiviert und stattdessen manuell über das Taskleistensymbol die passende Identität aktiviert sein - für Hulu.com also die "US-Identität".

Aktiviert man im StreamTransport-Fenster das Abspielen der Folge, erscheint im unteren Bereich des StreamTransport-Fensters ein Link ("URL"). Oft ist einer Serienfolge eine Werbeeinblendung vorgeschaltet. Dann wartet man, bis die Werbung vorbei ist und ein zweiter oder gar dritter Link erscheint. Man erkennt den gewünschten Download-Link an der vorangestellten Zeichenkette "rtmp", der Beitragslänge (Duration) oder dem Titel ("Title"). Nun markiert man den Link mit der Maus, sodass er farblich hinterlegt ist.

Man setzt ein Häkchen in das Kästchen vor "Change Folder" zwischen den Schaltflächen "Show Tasks" und "Download" rechts unten. Im Anschluss drückt man die Schaltfläche "Download". Im Dialogfenster "New Download" bestimmt man den Speicherort und Namen des Videos auf der Festplatte. Anschließend beginnt der Download. Über die Schaltfläche "Show Tasks" (unten rechts) kann man jederzeit den Verlauf der Downloads verfolgen.

Mitunter sind die Videos von weiteren Werbeblöcken getrennt. Um die gesamte Folge zu speichern, muss man den Vorgang für jeden Teil wiederholen. Die heruntergeladenen Videos liegen in der Regel im FLV-Format vor. Diese Dateien lassen sich mit dem bekannten VLC Media-Player ohne Probleme abspielen.

Serienjunkies.org: Jede Folge finden und online ansehen

internet, netzleben, streaming

© Screenshot, serienjunkies.org

Auf der Startseite von serienjunkies.org werden die neusten Folgen aufgelistet.

Jede Serie, jede Folge, jede Staffel - über das Portal Serienjunkies.org kann man fast jede Folge seiner Lieblingsserie kostenlos im Webbrowser ansehen. Nicht verwechselt werden sollte dieses Angebot mit dem ähnlich klingenden Branchendienst Serienjunkies.de: Das ist zwar eine toll gemachte Seite zu TV-Serien, ganze Folgen gibt es dort nicht zu sehen, allenfalls Trailer.

Auf der Startseite von Serienjunkies.org wird eine Liste der neuen Folgen angezeigt. Im Feld "Suchen" weiter rechts, tippt man den Namen der gesuchten Serien ein. Hat man sie gefunden, kann man die Anzeige über drei Drop-Down-Felder sortieren nach Staffeln, Episoden und der Sprache. Darüber hinaus kann man die Anzeige über die Schaltflächen "Nur Downloads" und "Nur Streams" einschränken.

internet, netzleben, streaming

© Screenshot, serienjunkies.org

Über das "Suchen"-Feld oder die alphabetische Auswahl findet man seine Serie.

Hin und wieder funktionieren die angebotenen Links zu den Videostreams nicht. Werden mehrere Links angezeigt, muss man sich bis zu einem funktionierenden Stream durchklicken. Die Filme lagern übrigens nicht auf der Webseite von Serienjunkies.org, sondern bei Hostern wie Uploaded, Bitshare oder Movshare. Dorthin erfolgt die Weiterleitung, sobald der Nutzer einen Link unter "Hoster" anklickt.

internet, netzleben, streaming

© Screenshot, serienjunkies.org

Die gefundenen Folgen lassen sich nach Streams oder Downloads sortieren.

Alternativ wird meist ein Download angeboten, der oft zu teils kostenpflichtigen Usenet- oder One-Klick-Hostern führt. Das Passwort um heruntergeladene Dateien zu entpacken lautet gewöhnlich "serienjunkies.org" - sofern nichts anderes angegeben ist. Zum Entpacken benötigt man ein Tool wie Winrar oder IZarc.

Mit dem Ansehen von Streams bei Serienjunkies. org bewegt man sich in einer rechtlichen Grauzone, kritischer ist der Download. Beachten Sie deshalb die Hinweise im Artikel.

Mehr zum Thema

Wir zeigen, mit welcher Software Sie Serien im Stream ansehen können.
Streaming-Tipps

Ob aktuelle Blockbuster oder TV-Serien wie Breaking Bad - Streaming liegt voll im Trend. Stellen Sie Ihr eigenes Programm zusammen - auch von…
Mit diesen Tipps sehen Sie die Fußball-WM live.
Stream, Apps und mehr

Wir präsentieren Ihnen Apps, Gadgets und Erweiterungen für PC, Notebook und Smartphones, mit denen Sie TV auf dem Bildschirm Ihrer Wahl genießen.
YouTube
Web-Videos

YouTube kennt und nutzt so gut wie jeder. Mit diesen Tricks holen Sie alles aus der Videoplattform heraus.
Symbolbild: Filesharing
BitTorrent, illegale Downloads & Co.

Von "Game of Thrones" bis "The Walking Dead": Wir zeigen, welche Serien Raubkopierer via BitTorrent und Co. am meisten herunterladen.
Game of Thrones: Auf Amazon und iTunes gibt es die Folgen zum Download.
GoT Season 4

Die 4. Staffel von Game of Thrones steht zum legalen Download bereit. Wo sie die Serien-Folgen herunterladen können, erfahren sie hier.